Beiträge von Zabi

    Hallo herr Bauer,


    also die Abrechnung wäre ambulant und der Chefarzt möchte wissen wieviel Geld dabei rum kommt. (um es mal ganz krass zu sagen-sorry).


    Er hat es mir so erklärt das Patienten die einen Schrittmacher mit dieser Telemonitoringfunktion haben, nicht ins KH kommen müssten. Der Patient wäre zu Hause und der Doc kann sich dann durch diese Telemonitoringsache zugang zum Schrittmacher verschaffen.


    Für Antworten wäre ich wieder dankbar


    zabi

    Hallo liebes Forum,



    ich muss nochmal diese Thema aufgreifen. Wir haben einen neune Chefarzt, der nun wissen möcht wie man am besten


    Telemonitoring abrechnen kann, d. h. wie wird es vergütet und wie oft kann man das pro Patient im Quardal abrechnen.


    Ich mache eigentlich die stationäre Abrechnung und stehe dadurch so ganz auf dem Schlauch. ?(


    Kann mir jemand dazu einige Angaben machen? Es scheint ja auch nicht so verbreitet zu sein.



    Für Antworten wäre ich sehr dankbar.


    Zabi

    Hallo liebes Forum,


    wer hat Erfahrung mit der E46? Wir haben das Problem das der MDK immer öfter den Eiweißmangel nicht anerkennt, sogar sagen es wäre keine eigenständige Erkrankung und somit nicht abrechenbar ist. Es erfolgte ein Screening - Eiweißmangel festgestellt und entsprechende Therapie ( Eiweißreiche Kost und Fresubin).


    Welche Forderungen werden wo anders vom MDK vorausgesetzt?


    Mit freundlichen Grüßen


    Zabi

    Ambulant erfolgte die Entfernung eines Knochesquester am Humeruskopf. In Folge kam es zu einer schweren eitrigen Arthritis, welche von uns aufwendig nachversorgt wurde. Im Kapitel M96.- (ICD 10) steht im Exklusivum z.Bsp. die Arthritis nach intestinalem Bypass ist mit M02.0- zu verschlüsseln. Dem folgend lautete unsere Kodierung M00.91. Vom MDK wird nun aber die Kodierung mit T81.4 gefordert, da es für das Kapitel M00-M99 ein Exklusivum für S00-T98 gibt.
    Die T81.4 ist weder spezifisch noch entspricht die DRG der auwendigen
    therapeutischen Versorgung einer schweren eitrigen Arthritis. Liegt der MDK richtig oder ist das Beispiel unter M96 anzuwenden, was medizinisch aus meiner Sicht verständlich wäre.


    Mit freundlichen Grüßen
    J.Sopora FA Chirurgie/Medcontrolling

    Hallo liebes Forum,
    ich habe mal wieder ein Problem und noch nichts richtiges gefunden.
    Wie verhält es sich, wenn ein Pat. in die Reha direkt entlassen wird.Dort stürzt der Pat. erneut wird von dort in ein anderes KH verlegt zur OP und das KH verlegt nun die Pat. wiedder zu uns zur wieteren Mobilisation.Die Kasse möchte nun eine Rückverlegung. Zählt die Reha als KH?Zwischen Aufnahme 1. Fall und 2.Fall liegen 39 Tage und zwischen Entlassung 1. Fall und Aufnahme 2. Fall 29 Tage.Muss ich jetzt echt beide Fälle zusammenführen.Habe bisher bei Rückverlegungen die Reha nicht als KH gezählt.
    Kann mir jemand helfen???


    Vielen Dank
    Zabi

    Wir hatten kürzlich die MDK- prüfung folgenden Falles:
    Ein Mann mit bekannter alkoholischer Leberzirrhose kommt kaltschweißig, blass und instabil zu stationären Aufnahme. Laborchmisch hat der Patient eine schwere Anämie; RR 90/60; Puls 70; Gerinnung völlig entgleist; kein nachweisliches Trauma
    im AufnahmeCT- freies Blut im Bauchraum
    Notlaparoskopie zeigt eine Bltung aus einem aneurysmatisch veränderten Gefäß des Caput medusae. --> Umstechung; Mehrfachtransfusionen; tagelange Intensivtherapie
    Abrechnung durch uns Blutungsschock als HD
    wird aber vom MDK wegen Puls (Schockindex) abgelehnt
    MDK fordert Hämoperitoneum K66.1
    Bis jetzt konnten wir uns noch nicht einigen.
    Hat jemand einen besseren Vorschlag


    Vielen Dank im Voraus
    Gruß Zabi

    Hallo liebes Forum,
    wir machen seit Kurzem die STARR- Op beim Rektumprolaps.
    als Procedur haben wir die 5-484.21 abgerechnet. Der MDK wollte bei dem nicht folge. Sie würden die 5-484.2x vorschlagen.
    So richtig treffen aber beide Nummern nicht.
    Gibt es bei Kodierung der STARR- Op neue Erkenntnisse ???


    Vielen Dank
    Zabi

    Hallo liebes Forum,

    Bei uns im Haus werden jetzt Maschienelle Autotransfusionen durchgeführt.Muss ich zusätzlich zur Prozedur 8-803.2 auch noch eine Anzahl der Transfusionen angeben.Und wie sieht es mit der Dokumentation aus.Wer macht auch soetwas und kann mir helfen.


    Vielen Dank schon mal


    Zabi

    Hallo liebes Forum,


    Kann mir jemand sagen, ob und wenn, wo es für die Multimodale Komplexbehandlung bei Diabetes mellitus(8-984.-) einen entsprechenden Vordruck gibt, den man als Nachweis für die Erbringung der Prozedur benutzen kann.


    Mit freundl. Grüßen


    Zabi