Beiträge von Control-Lord

    Hallo Anyway,


    die selben Fragen stellen wir uns auch gerade in unserem Haus.
    Wir benutzen das KIS von Nexus. Am ehesten wird es so sein, das wenn eine Leistung, die im Katalog beispielhaft ausgezählt ist, diese mit dem Textbaustein "Qualifizierter Entzug" dokumentiert wird. Dann wird für diesen Tag der QE gezählt. Am ende werden dann automatisch die Tage gezählt und der Fall gegroupt.


    Wie gehen Sie mit der Anforderung: …Leitlinienbasiertes, standardisiertes suchtmedizinisches und soziales Assessment… um?


    Viele Grüße!

    Hallo liebe Mitstreiter,


    zwar wurde die Fallzusammenführung hier schön diskutiert, meine konrete Frage konnte ich leider aus den Einträgen nicht beantworten:


    Überlieger, die vor den 15 Januar entlassen werden und dann wieder aufgenommen werden (innerhalb der 21 Tage), sind nicht zusammenzuführen. Aber wie verhält es sich, wenn ein Patient 2013 augenommen wurde, z.B. am 20. Januar entlassen wird und dann am 5. Februar wiederkommt?


    Sind die Fälle dann auch zusammenzuführen? Ich konnte leider in den Beispielen auch keinen solchen Fall finden!


    Schon einmal vielen Dank für Ihre Einschätzung und eine angenehme Restwoche!

    Aus dem verlinkten Artikel:


    "Ich habe, was den Stuhlgang betrifft, gelogen. Ich dachte, womöglich machen sie mir sonst einen Einlauf. Ich habe mir geschworen, dass ich das Krankenhaus ohne einen einzigen Einlauf wieder verlasse, und wenn ich dafür betrügen oder stehlen muss, dann tue ich es."


    Ganz schlimmes Kopfkino :D:D:D

    Hallo zusammen und vielen Dank bereits!


    Klar ist nicht alles im PEPP-System nachvollziehbar, eine behandelte Depression nicht der entsprechenden PEPP zuzuordnen, weil bei Aufnahme ein akuter Rausch vorlag, der meist nach wenigen Tagen keine Ressourcen mehr fordert, kann ich nun wirklich nicht nachvollziehen...

    Hallo liebes Forum,


    gerade bin ich über folgende Tatsachen gestolpert:
    Wenn ich die z.B. die HD F43.2 oder F 32 oder F31 angeben, lade ich in der PEPP PA04C, soweit, so gut. Wenn ich jedoch als ND eine F1X.0 angebe, wird der Fall in eine PA02D gruppiert. Dies kann ich weder inhaltlich noch sonst wie nachvollziehen. Im Definitionshandbuch habe ich nichts gefunden, was die Einstufung rechtfertigen würde.
    Kann mir jemand das im eigenen Haus reproduzieren?


    Vielen Dank & freundliche Grüße

    Hallo zusammen,


    ich greife diesen Thread nochmal auf, da sich mir heute eine anderen Frage für den Bereich der Sozialarbeit stellt:


    Dürfen Sozialarbeiter in dem Anerkennungsjahr OPS verschlüsseln?
    Ich bin mir hier nicht sicher, worauf es ankommt. Also hängt es an der Vergütung (muss der Sozialarbeiter im Anerkennungsjahr vergleichbar viel verdienen, wie ein Angestellter Sozialarbeiter) oder ist generell ein Sozialarbeiter im Anerkennungjahr nicht berechtigt (wie Krankenpflegeschüler) OPS zu erfassen?


    Vielen Dank schon mal für eure Überlegungen!

    Hallo liebe Mitstreiter,


    hier eine Aussicht auf das PEPP 2015:


    http://www.gkv-spitzenverband.…essemitteilung_129664.jsp


    "Die präzisere Abbildung des Versorgungsaufwands für psychiatrische Patientengruppen entsprechend seines Verlaufs beim Erlös der Krankenhäuser wird dadurch erreicht, dass künftig im PEPP-System auch ergänzende Entgelte für bestimmte Intensivbehandlungen und 1:1-Betreuungen bei Erwachsenen abrechenbar sind. Zudem wird es indikations- und verweildauerabhängig gleiche Tagessätze geben, mit denen die Vergütungssprünge, wie sie die ersten beiden PEPP-Systemjahre kannten, zukünftig vermieden werden. Neu ist auch, dass der Entlassungstag aus dem Krankenhaus mit dem neuen Entgeltkatalog ab 2015 abrechenbar wird."