Beiträge von R54

    Hallo zusammen,



    darf man dann einen Pleuraerguß bei Mamma-Ca nicht mehr wie 2004 mit J91* verschlüsseln wenn die Patientin explizit wegen des Pleuraergusses aufgenommen wird? Oder muß man da unterscheiden ob primär der Pleuraerguß oder die sekundäre Neubildung behandelt wird? Also Punktion oder Chemo?

    Hallo allerseits,


    warum wird die Neuanlage einer PEG denn überhaupt stationär durchgeführt?
    Was die Kodierung betrifft würde ich als HD die ursächliche Erkrankung wählen, z.B.Dysphagie.

    Guten Tag Forum,



    bisher habe ich den akuten Alkoholrauch immer mit F10.0 kodiert.Nun hat mich des Prüfprogramm auf die Kodierrichtlinie 0501a aufmerksam gemacht.Im Falle eines aktuten Rausches wird der zutreffende Kode aus F10-F19- vierte Stelle \"0\"- zusammen mit einem weiteren vierstelligen Kode aus F10 - F19 zugewiesen.
    Was ist aber in den Fällen wo kein weiterer Kode zutreffen ist?
    Heißt das dass man F 10 alleine nicht kodieren darf? So sieht es jedenfalls meine Software wobei mir das nicht sehr logisch erscheint. Man hat ja immer wieder Patienten wo der Alkoholkonsum eine Ausnahme ist, zB Jugendliche,die halt mal ihre Grenzen testen.


    Wie wird das denn in anderen Häusern gehandhabt?


    Einen schönen Tag wünscht


    Habe die Frage eben abgeschickt. Wie lange muß man denn inetwa auf eine Antwort warten?

    Hallo zusammen,



    wir haben das gleiche Problem bzw Diskussion mit der Kasse. Ich persönlich plädiere dafür, die Z48 zu verschlüsseln, da der Fall m E ansonste nicht richtig abgebildet wäre. Ich würe ja quasi einen konservativen Fall daraus machen obwohl es ein operativer ist. Man könnte auch sagen,dass die KHK ja kuriert ist und man den Patienten explizit zur Nachbehandlung aufnimmt. Ich denke dass der Passus mit der Rückverlegung hier nicht anwendbar ist. Angenommen ich würde einen Patienten wegen einer schwerwiegenden Komplikation aufnehmen der in einem anderen Krankenhaus wegen einer banalen Erkrankung behandelt wurde, müßte ich dann auch die Diagnose des verlegenden Krankenhauses kodieren?

    Hallo liebes Forum.


    Ich habe leider noch keinerlei Erfahrung mit der Kodierung von Neugeborenen, da wir noch nicht nach DRG abrechnen. Wir haben keine Pädiatrie, nur eine Neugeborenen-Station mit quasi lauter gesunden Säuglingen. Inwieweit macht es da Sinn Nebendiagnosen zu erfassen? Ich denke da an Dinge wie zB Trinkunlust? Ich denke dass das eher nicht Erlösrelevant sein wird. Mir ist es auch noch nicht so ganz klar,wie man die HD wählt. Wenn zB Ein Kind eine Hyperbilirubinämie hat,dann wäre das die HD und die Z 38 die Nebendiagnose? Wenn ich einen gesunden Säugling habe mit Trinkunlust,dann kann die Trinkunlust doch eher nicht die HD sein,oder? :sterne:


    Fragen über Fragen

    Hallo liebes Forum,



    das Thema ist zwar schon älter,aber ich möchte es nochmal aufgreifen, nachdem mir das auch noch nicht so ganz klar ist wann man die postpartale Versorgung des Neugeborenen kodiert. Falls das Kind innerhalb von 24 Stunden verlegt wird, kommt der Schlüssel dann in den Datensatz der Mutter?

    Hallo liebes Forum,



    ich bin mir nicht ganz sicher wie ich eine Zosterneuralgie verschlüsseln soll bei Zustnd nach Zoster. Wenn der Zoster akut wäre,dann denke ich mit B02.2# + G53.0*. Aber wie ist es wenn nur noch die Neuralgie behandelt wird? Gilt dann als Primärcode auch trotzdem der Zoster?



    Wünsche allen Codieren einen schönen 12.August :-)

    Hallo Eckhardt,


    lieber eine Dialog- als eine Monolog-Runde :biggrin:


    Dann werde ich wohl die Adipositas zur HD machen.


    Herzlichen Dank und schönen Tag

    Hallo,


    die Gewichtsreduktion erfolgte über einen Zeitraum von 13 Tagen. Die körperliche Untersuchung und der Rö-Thorax sind oB. Also bleibt mir nur die Adipositas als HD?