Beiträge von Pseudo

    Hallo,

    ich knüpfe hier einmal an.


    Ein Patient wird mit einer nicht ganz frischen dislozierten Weber-C-Außenknöchelfraktur, beginnendem Taubheitsgefühl sowie Weichteilschwellung am Fuß aufgenommen.


    Es erfolgt zunächst eine geschlossene Reposition und Osteosynthese mit einem gelenkübergreifenden Fix. externe von der Tibia auf die Metatarsalia.


    Wie ist dies zu kodieren:

    Geschlossene Reposition einer Fraktur oder Epiphysenlösung mit Osteosynthese durch Fixateur externe

    • z.B. 5-790.6r Fibula (weil die Fibula frakturiert ist)
    • z.B. 5-790.6m (Tibia) weil der Fixateur an der Tibia ansetzt)
    • z.B. 5-790.6x (Sonstige, weil der Fixateur einerseits an der Tibia, andererseits an den Metatarsalia ansetzt)?

    D.h., bezieht sich die Lokalisationsangabe auf die Lokalisation der Fraktur oder auf die Lokalisation des Osteosynthesematerials?


    Auf Ihre Meinungen bin ich gespannt.


    Viele Grüße und besten Dank


    Pseudo

    Hallo,


    vielen Dank für den Hinweis auf die Datenschutzproblematik von Cryptshare. Ich werde unseren Datenschutzbeauftragten bitten, dies zu überprüfen.


    Für den Fall eines Dissens bat der Mitarbeiter des MD darum, dass kurzfristig nach der Prüfung vor Ort dann die Unterlagen bereitgestellt werden. Das kann man dann ja belegen.


    Viele Grüße


    Pseudo

    Hallo,


    wir sind noch im Organisatorischen. Zur Datenversendung vorgeschlagen wurde Cryptshare. Das scheint uns sehr praktikabel.


    Interessant auch, dass der MD bei den jetzt anlaufenden Vorort-Prüfungen der Fälle aus 2022 besonderen Wert darauf legt, die Fälle im Konsens zu klären.


    Viele Grüße


    M2

    Hallo,

    die Auskunft von MD-IT lautet, dass aktuell (Release 1.08.x) ein documentType zu übergeben ist, der einer der vier bekannten Kategorien entspricht.


    Ab 1.7. müsse bei Nutzung der Version 5 (Release 1.09) ein documentTitle mit übergeben (v5/document/upload) werden. Dies sei die Vorgabe aus der EVV.


    Technisch werde, wenn weiterhin mit der /v4 gearbeitet wird (weil die Umstellung noch nicht erfolgen konnte), anhand des documentType der zugehörige documentTitle erzeugt, z.B. "Sonstges KPA", "Sonstiges Zus" ...


    Das Vorgehen sei in der API-Fachdoku beschrieben. Diese liege den Systemanbietern auch vor. Das Ganze laufe bis zum 31.12.2023.


    Zusammengefasst auf technischer Ebene Kompensation der formalen Anforderung bis um 31.12.2023



    Viele Grüße


    Pseudo

    Hallo Herr Horndasch,


    wir erstellen gegenwärtig die Akte für den MD mit Hydmedia in Form eines pdf. Automatisch wird von Hydmedia ein Inhaltsverzeichnis eingefügt, was sehr hilfreich ist. Das dürfte es auch für den MD sein.


    Da es sich um ein pdf handelt, hat man ohnehin Seitenzahlen in dem Dokument.


    Wenn man zusätzlich eine Seitenzahl auf jeder Seite hinterlegen will, müsste sich das mit einer sogenannten Bates-Nummerierung im pdf bewerkstelligen lassen.


    Viele Grüße


    Pseudo

    Hallo,


    hinsichtlich der Änderung der Rechnung bei eingeleitetem MD-Verfahren vor der tatsächlichen Begutachtung, die dann faktisch keine Minderung mehr ergibt (MDK 13 - Information durch die Krankenkasse über MD Abbruch wegen Datenkorrektur ohne Minderung des Abrechnungsbetrages, Prüfverfahren beendet (nur KAIN)) ergibt sich jetzt das Problem, dass es diese Meldung seit 1.1.2022 gar nicht mehr gibt. Wie sieht es aus mit Fällen, die bis zum 31.12.2021 aufgenommen wurden? Für die ist dieses Vorgehen ja noch möglich.


    Hat da jemand eine Idee?


    Viele Grüße


    PSeudo

    Hallo TiBo,


    wirklichen Fortschritt hat es nach meiner Kenntnis nicht gegeben.


    Habe unlängst von einem Bekannten erfahren, dass man für einen erheblichen Teil der elektronischen Fieberkurve Chronos einichten kann, die die Fieberkurve dann ins elektronische Archiv transferieren, sofern Sie so etwas betreiben. Die Einrichtung ist mit zusätzlichen "Manntagen" verbunden, und Sie wissen, was die kosten.


    Viele Grüße


    Pseudo

    Hallo liebe Forumsmitglieder,


    kann mir jemand sagen, wie ich im OP-Bericht von ORBIS / Dedalus die Funktion unterdrücken kann, dass dort der für die OP kodierte ICD und OPS ausgewählt und im OP-Bericht ausgedruckt werden kann?


    Eine Möglichkeit wäre, dass ICD und OPS vom User überhaupt nicht eingetragen werden.


    Ich möchte jedoch, dass die Möglichkeit der Anwahl gar nicht besteht. Wo kann man das konfigurieren bzw. die beiden Felder aus dem OP-Bericht entfernen?


    Für Ihre Hilfe im Voraus besten Dank


    Pseudo