Beiträge von C_Rehrl

    Hallo Marco,


    im Kodierleitfaden Kardiovaskularchirurgie heißt es unter 5.15:
    ..erfolgt eine frühpostoperative Verlegung, so soll in dem weiterbehandelnden Krankenhaus als Hauptdiagnose die ursprüngliche Erkrankung, also die koronare Herzkrankheit angegeben werden, gefolgt von den Kodes


    Z48.8 sonstige näher bezeichnete Nachbehandlung nach
    chir. Eingriff


    Z95.1 Vorhandensein einer aortokoronaren Bypasses


    entsprechend wird verfahren nach Herzklappen-OP


    Nun wäre nur noch zu definieren, was "frühpostoperativ" bedeutet.
    :rotate:


    Gruß
    C. Rehrl

    Hallo Miteinander,


    bei Inkontinez heißt es im Forum immer "wenn sie sieben Tage besteht", in den DKR :kr: steht aber auch "...wenn die Inkontinenz bei der Entlassung besteht."
    In dem Fall sollte es egal sein, wie lange sie besteht.


    Gruß
    C. Rehrl

    Hallo Herr Jörg Gust,


    >In diesem Zusammenhang macht Kodip Werbung für ein natives Grouping




    wir benutzen Kodip und auch den Grouper. In letzter Zeit sind mir vermehrt Fehler beim gruppieren aufgefallen. Wir versuchen das zu klären.


    MFG
    C. Rehrl

    Guten Tag miteinander,


    suche Rat bei einer Kodierunsicherheit.


    Diagnose: Mamma-Ca rechts, Mamma-Ca Rezidiv links


    Handelt es sich hier um mehrere Primärtumoren im Sinne von C97 oder lediglich um 50.8 ... mehrere Teilbereiche überlappend?


    Lt. DKR soll eine Diagnose ja nicht doppelt verwendet werden. Also zweimal C50.9 geht nicht.


    Freundliche Grüße
    C. Rehrl

    Hallo Herr Noetzel,


    auch ich bin der Ansicht, dass es auf den Aufnahmegrund ankommt, welche Diagnose als HD gewählt wird.
    Zu ihrer ursprünglichen Frage
    kodieren von N18.0 / I12.0


    sollten Sie einen Blick in die Inkl.: / Exkl.: werfen.


    N18.- schließt I12.0 aus,
    I12.- schließt N18 ein.
    Insofern hat sich das Problem HD, ND gelöst.
    Entscheiden wird hier Hypertonie oder nicht.


    Hoffe es ist noch nicht zu spät für die Folien.
    Schönen Gruß
    C. Rehrl
    !:)

    Hallo Simone,


    lt. DKR D012a Mehrfachkodierung heißt es unter dem Abschnitt
    Reihenfolge von Diagnoseschlüsseln bei Mehrfachkodierung


    ...ICD-Kodes ohne Kennzeichenodermit einem Kreuz (Ätiologie, "+" als Kennzeichen werden im folgenden als Primär-Diagnoseschlüssel bezeichnet, da diese alleine verwendet werden dürfen. ...


    Freundliche Grüße
    C. Rehrl


    [ Dieser Beitrag wurde von C_Rehrl am 07.11.2001 editiert. ]

    Guten Tag Herr Schikowski,



    >sondern an das Ergebnis der Geburt also Z37!.


    das hört sich wirklich erfreulich an. Diese Lösung würde mir persönlich auch am Besten gefallen. :))


    Den zweiten Teil Ihres Postings habe ich nicht richtig einordnen können. Es gibt doch die P-DRGs. Aus welchem Grund ist die Zuordnung der Z38 zu diesen DRGs ein Problem? ?(


    Freundliche Grüße
    C. Rehrl

    Hallo Miteinander,


    habe hierzu noch eine Feinheit - als Frage.


    Die Patientin kommt zur Nadelbiopsie. V.a. Mammatumor.
    Diagnose N63 Nicht näher bezeichnete Knoten in der Mamma.
    Wegen einer Erkältung J00 kann die OP nicht stattfinden.
    Bei N63 als HD, J00 und Z53 als ND erhalte ich die Fehler-DRG 960Z.


    Liegt das am grouper oder hab ich etwas missverstanden?


    Freundliche Grüße
    C. Rehrl
    :sleep:

    Hallo Herr Siefert,


    als "Anfängerin" habe ich mit großem Interesse diese Diskussion verfolgt.
    Mir ist dazu noch folgendes aufgefallen:
    0507a Münchhausen-Stellvertreter-Syndrom....
    ...Die korrekte Kodierung für das Kind ist:


    T74.1 Körperlicher Missbrauch....


    Darf dieser Kode dann nur verwendet werden, wenn keine Verletzungen / Schäden vorliegen?


    Freundliche Grüße
    C. Rehrl