Beiträge von stei-di

    Guten Morgen Frau Garbe und Danke für Ihre Antwort,
    mir tut sich aber noch eine Frage auf: Wer stellt das Rezept aus (Rettungsstelle des KH mit der KV-Abrechnungsnummer?), denn nach meinem Kenntnisstand darf die Rettungsstelle keine Rezepte ausstellen.
    MfG und baldiges, schönen WE di-stei

    Hallo Frau Garbe,
    §7 Abs. 3 \"wird ein Patient an demselben Tag in unmittelbarem Zusammenhang mit dem ambulanten Eingriff eines Krankenhauses stationär aufgenommen, erfolgt die Vergütung nach Maßgabe der Bundespflegesatzverordnung bzw. des Krankenhausentgeltgesetzes\". Meiner Meinung nach daher auch die von Ihnen bevorzugte Variante eins.
    MfG di-stei

    Hallo Forumsmitglieder,


    wie und mit wem kann ich Hilfsmittel (Orthesen, Halskrausen ect.) abrechnen, wenn diese im Rahmen der Notfallbehandlung in der Not-und Erstversorgung im Krankehaus abgegeben werden? Ich habe schon die verschiedensten Varianten der Krankenhäuser im Umkeis erfragt (reicht von Zusammenarbeit mit Sani-Haus und entsprechendem \"Vorratslager\" in der Rettungsstelle bis zu \"keine Ahnung, geben wir ebend ab\"). Für neue Varianten bin ich jederzeit dankbar, eine Verordnung aufgrund Rezept scheidet meinem Kenntnisstand aus. Wenn eine Abrechnung mit dem Kostenträger der Behandlung KV bzw. Krankenkasse möglich ist, wie ist das Verfahren mit Eigenanteil des Patienten geregelt?
    MfG di-stei

    Guten Morgen liebe Forumsteilnehmer,


    bei uns ist erstmalige die Fragestellung diskutiert worden, unter welchem Aspekt die Einlage von Mediakmentenketten zu sehen sind: handelt es sich hierbei um eine besondere Form der Applikation oder sind diese Ketten den Implantaten gleichzusetzten (ich persönlich tendiere in die Applikationsveriante).
    MfG di-stei

    Hallo Herr Horndasch,


    die Notfallpauschale (bei uns wird sie Sprechstundenbedarfspauschale genannt, die neben den EBM-Ziffern angesetzt wird) bietet m.M. nach kein erschöpfendes Thema für ein angebotenes Inhouse-Seminar. Inhalt des Schulungsangebotes ist ein Update-Seminar zu den Breichen EBM-Abrechnung und Abrechnung ambulantes Operieren am KH. Da auf einer Weiterbildung von dem dortigen Dozenten die Richtung einer pauschalisierten Abrechnung im AOP-Bereich angedeutet wurde und das Schulungsangebot mit \"Fallpauschalen in der Ambulanzabrechnung\" tituliert ist, dachte ich, es ist soweit und ich habe den Zug verpasst. Vielleicht ist es auch nur eine unglückliche Bezeichung durch den Schulungsanbieter (wenn kein anderes Forummitglied von Gedankenspiele in dieser Richtung Kenntnis hat).
    MfG Dirk Steinke

    Guten Tag Forumsnutzer,


    wir haben in diesen Fällen damit argumentiert, dass die erste Behandlung aus ärztlicher Sicht zum Entlassungszeitpunkt abgeschlossen war und die erneute Aufnahme aus einer Verkettung unglücklicher Umstände erfolgte (bei uns war es ein Kreislaufkollaps). Es greift in diesen Fällen keine Fallzusammenführung (es ist keine Komplikation einer ärztlichen Behandlung) - sofern sie nicht in die anderen Wiederaufnahmeregeln gleiten. Bisher haben sich sowohl die Kostenträger als auch der MDK unserer Auffassung angeschlossen.


    :p
    In diesem Sinne Danke als Neunutzer für die Hilfen bisher.
    MfG D.Steinke