Beiträge von Jenny Alexandra D.

    Hallo liebes Forum,


    die Patientin hat eine Hypophosphatasie E83.38. Diese Patientin hat eine Oberschenkelfraktur. Der Operateure plant eine Versorgung mittels Gammanagel. Dieser wird vorbereitet und ausgepackt. Beim Anpassen merkt er, dass eine so starke Curvation vorhanden ist, dass er umschwenken muss und die Fraktur mit einer Platte versorgt.

    Die Frage ist nun: Kann der Gammanagel kodiert werden? Da er doch verbraucht wurde, auch wenn nicht eingesetzt.

    Vielen Dank für Ihre Antworten.


    Sonnige Grüße aus Norddeutschland


    JAD

    Hallo Liebes Forum,


    ich bin auf der Such nach der richtigen Hauptdiagnose.

    Die Patientin hat nach diversen Stürzen offene Femurfrakturen erlitten, diese wurden erst mit einer Knie TEP versorgt. Nach einem Empyem wurde diese entfernt und durch Arthrodese mittels Fixateur externa ersetzt. Die Patientin kommst nun nach einem Jahr zur Entfernung des Fixateurs.

    Was ist nun die Hauptdiagnose? M00.96 oder die S72.44?


    Vielen Dank im Voraus für Ihre Antworten


    Viele Grüße aus Norddeutschland

    JAD

    Hallo Zusammen,


    ich hänge mich hier einmal ran, weil es die Problematik widerspiegelt.


    Hier im Team wird kontrovers diskutiert, ob die Atemtherapie für der wöchentlichen Anzahl der erbrachten Stunden gezählt werden kann.

    Ich danke im Voraus für Ihre Antworten.


    Viele Grüße aus Norddeutschland.

    JAD

    Hallo Liebes Forum,


    es wurde hier eine Metallentfernung durch einen Hautlappen vorgenommen. Der Operateur hat 5-907.5f kodiert. Leider ist der MDK nicht seiner Meinung.

    Wie kann ich es sonst kodieren? Im OP-Bericht steht folgendes:


    Zur Dynamisierung des Marknagels erfolgt nun durch Dr. und nach Markierung des optimalen Eintrittspunktes unter Durchleuchtungskontrolle in beiden Ebenen die Darstellung des Bolzens im Rundloch unter Schonung der neurovaskulären Strukturen, die über die Lupenbrille gesichtet werden. Die Schraube kann problemlos herausgedreht werden, so dass die Dynamisierung des Marknagels erfolgt. Es erfolgt die Abschlussröntgenkontrolle in beiden Ebenen, DICOM-Archivierung. Ausgiebige Spülung des Situs sowohl proximal als auch distal und dann schichtweiser Wundverschluss mit Hautnaht in Rückstichtechnik. Dabei wird im distalen Unterschenkelbereich durch den Hohmann-Hebel eine potentielle nekrotische Hautstelle fachgerecht reseziert und adaptiert. Fettgaze-Verband/trockener Verband, Wickeln des Beines. Fotodokumentation.


    Vielen Dank im Voraus


    sonnige Grüße aus Norddeutschland


    JAD

    Hallo Herr Sommerhäuser,


    Vielen dank für Ihre Antwort. Genau im Hinweis steht eben de Zusatz , das zur Reposition noch die Osteosynthese aus 5-79... erfolgen muss.

    Da es sich hier aber nicht um eine Sehne handelt, sondern diese Verfahren zur Reposition der Fraktur mittels 2 Endobutton erfolgte. Ich habe in der Zwischen Zeit den Operateur erreicht und wir haben uns auf ein kleine Platte geeinigt, die man im weitesten Sinne so interpretieren kann. Nun warten wir ab, ob der MD unsere Interpretation auch so sieht.


    Viele Grüße aus Norddeutschland

    JAD

    Hallo Liebes Forum,


    ich benötige wieder einmal ihre Hilfe.

    Eine Patientin erleidet eine Glenoidfraktur. Versorgt wird diese während einer Arthroskopie mit 2 Endobutton.

    Kodiert wurde vom Operateur 5-810.6. Laut Hinweis muss noch die Osteosynthese der Fraktur mit 5-79 …… verschlüsselt werden.

    Nun meine Frage: Zu welchem OPS passt der Button? Etwas passendes habe ich unter 5-814b gefunden. Aber wird ja eine Fraktur gerichtet und kein Kapselband.

    Ich hoffe Sie können mir helfen.

    Herzlichen Dank im Voraus.


    Sonnige Frühlingsgrüße aus Norddeutschland

    JAD