Beiträge von C-3PO

    Guten Tag zusammen,


    im neuesten Gutachten verweist der MD darauf, dass für den OPS 5-536.4g (Verschluss einer Narbenhernie: Mit alloplastischem, allogenem oder xenogenem Material: Offen chirurgisch als Bauchwandverstärkung, mit Sublay-Technik, bei einer horizontalen Defektbreite von 10 cm oder mehr) "eine horizontale Defektbreite von 10 cm oder mehr ist durch CT oder MRT zu dokumentieren ist".

    Wo steht das? Im OPS-Katalog finde ich es nicht.


    Vielen Dank im Voraus!

    Guten Morgen zusammen,


    habe eine Frage zum NUB „Koronarsinus-Verengung durch Implantat bei therapierefraktärer Angina pectoris“ (war Nr. 110 der NUB-Liste-2022 mit Status 1).


    Am 06.10.2022 hat der G-BA den Antrag von Neovasc Inc. auf Erprobung angenommen und der Unterausschuss Methodenbewertung wird mit der Durchführung des Beratungsverfahrens nach III. und der Ankündigung der Bewertung gemäß 2. Kapitel § 6 VerfO beauftragt.


    (Link).


    Sehe ich es richtig, dass die Leistung bis zur Entscheidung des G-BA - in geeigneten Fällen natürlich – vereinbart und erbracht werden kann?


    Viele Grüße!

    Hallo luckystroke,


    eine drohende oder sich anbahnende Krankheit ist gem. DKR nicht zu kodieren (bis auf wenige Ausnahmen).


    Andererseits: eine akute Veränderung des SOFA-Scores auf +2 Punkte in Folge einer Infektion (klinisch eindeutig + Bakteriämie) kann auch durch vorübergehenden Anstieg des Kreatinins (bspw. auf 1,7 mg/dl) und vorübergehende Senkung der Thrombozytenzahl (bspw. auf 120.000 /µl) "erreicht" werden. Wäre das in jedem Fall ein Grund für eine intensivmedizinische Behandlung?

    Guten Tag Herr Horndasch,


    erst einmal vielen Dank, dass Sie dieses Thema in den Fokus gestellt haben!


    Erfolgt bei Ihnen momentan die Zuordnung / Umbenennung manuell?


    Zu Ihrer Frage am Anfang - im Zweifel würde ich die gleichen Dokumente in verschiedene Klassen doppelt hochladen (also lieber redundant).


    Viele Grüße!

    Hallo zusammen,

    das mit QS-Bögen aus 2022 hatten wir hier auch schon ...

    Noch ein Thema in diesem Zusammenhang (spätestens im Frühjahr 2023) sind Korrekturen von Fehlermeldungen nach InEK-Datenlieferungen gem. §21.

    Viele Grüße

    Hallo zusammen,


    jetzt ist wieder Mai. Auf der Webseite unseres Landes-MD steht:


    "Derzeit ist eine Beantragung von OPS-Strukturprüfungen nicht möglich, da die zugrundeliegende Richtlinie des Medizinischen Dienstes Bund (MD Bund) gemäß § 283 Absatz 2 Satz 1 Nr. 3 SGB V "Regelmäßige Begutachtungen zur Einhaltung von Strukturmerkmalen von OPS-Kodes nach § 275d SGB V (StrOPS-RL)" in der für das Jahr 2022 gültigen Fassung noch nicht veröffentlicht wurde.


    Eine Beantragung der Prüfung im Jahr 2022 ist deshalb erst nach Veröffentlichung der neuen Richtlinie sowie der entsprechend aktualisierten Unterlagen möglich.


    Wir werden an dieser Stelle umgehend informieren und alle relevanten Unterlagen zur Verfügung stellen, sobald diese vom Bundesgesundheitsministerium genehmigt und veröffentlicht wurden.


    Vielen Dank für Ihr Verständnis".


    Déjà-vu?

    Guten Tag zusammen,


    im Rahmen einer komplexen viszeralchirurgischen Re-Rekonstruktion wurde eine Seit-zu-Seit Anastomose reseziert, also zwei parallellaufende Dünndarmschenkel mit der seitlichen Anastomose.


    Ist das aus Ihrer Sicht eine Segmentresektion 5-454.1* oder multiple (da zwei Schenkel) Segmentresektion 5-454.3*?


    Vielen Dank im Voraus für Ihre Einschätzungen!

    Hallo Findus,

    vollkommen korrekt!

    Nur: in DKR steht:

    "Runde Klammern (Parenthesen) umschließen zusätzliche Wörter, die bei einer Diagnosenangabe stehen können, ohne dass dadurch die Verschlüsselung beeinflusst wird".

    Das klingt für mich fast so, dass der Code K63.1 auch ohne das Wort "nichttraumatisch" stimmen würde. Oder?

    Viele Grüße

    P.S. Anders ausgedruckt: m.E. sollte das Wort "nichttraumatisch" ohne runde Klammern stehen.