Beiträge von AlterEgo

    Hallo riol,


    wenn in der letzten Operation ausschließlich Haut und Unterhaut (also keine Faszie, kein Peritoneum) verschlossen wurde, ist ein Kode aus dem Kapitel Haut 5-900.ff "Einfache Wiederherstellung der Oberflächenkontinuität an haut und Unterhaut" zu verwenden, da tiefere Schichten operativ in der zuletzt durchgeführten Operation nicht angegangen wurden.


    Der OPS 5-545.ff lautet in der Kapitelüberschrift "Verschluss von Bauchwand und Peritoneum", beinhaltet also die Bauchwand als ganzes.


    Falls hier nach mehrfachen "temporären Bauchdeckenverschlüssen" (OPS5-541.4) bei abdominellem VAC ein definitever Bauchdeckenverschluss erfolgte, wäre sonst auch der OPS 5-545.1 denkbar (auch nur bei Verschluss der ganzen bauchwand).


    Es scheint aber laut Ihrer Angabe "Vicrylnetz als Faszienersatz" der Fall zu sein, dass der Bauchdeckenverschluss auf Faszienniveau schon zuvor erfolgt ist. Wurde in der vorherigen Operation schon ein OPS aus dem Kapitel 5-546.2 "Plastische Rekonstruktion der Bauchwand" verwendet? Weitere Informationen zu den durchgeführten Operationen wären hilfreich. Für eine resultierende DRG (z.B. VAC-DRG G35Z) sind häufig die Anzahl und das Ausmaß der Operationen entscheidend.


    MfG AlterEgo

    Hallo merguet,


    sollte die Sepsis als Nebendiagnose kodiert werden, steht eine Information hierzu in der DKR D003:

    "...Für Kodierungszwecke müssen Nebendiagnosen als Krankheiten interpretiert werden..."

    Die Situation muss also als Krankheit festgestellt und interpretiert werden und dies ist Aufgabe der behandelnden Ärzte.


    MfG

    AlterEgo

    Hallo Pseudo,

    das müsste die D68.5 (Primäre Thrombophilie) sein. Hier sind als Inklusivum Mangel an: Antithrombin-, Protein-C-, Protein-S-; Prothrombin-Gen-Mutation und Resistenz gegen aktiviertes Protein C (Faktor-V-Leiden Mutation) aufgeführt.

    VG

    AlterEgo

    Hallo,

    Alleine aus der aktuellen Akte sind bestimmte Erkrankungen nur schlecht kodierbar. Gewisse Vorinformationen sind bei bestimmten Kodes unabdingbar und nicht immer in der aktuellen Patientenakte verfügbar. Als Beispiel seien hier nur chronische Erkrankungen gemeint oder ein COPD-Stadium (Lungenfunktion wird ja nicht immer wiederholt, wenn gerade erst vor Aufnahme erfolgt). Auch ist ohne Vorinformationen die Diagnose einer "verzögerte Knochenheilung" oder "Pseudarthrose" nicht korrekt zu kodieren.

    MfG

    AlterEgo

    Hallo,

    meines Erachtens kann hier nur eine Biopsie kodiert werden. Es ist nur eine (für die histologische Untersuchung ausreichend große) partielle Entnahme aus dem Gesamtbefund erfolgt. Eine Entfernung des pathologischen Befundes erfolgte nicht. Siehe Hinweistext aus dem OPS 5-344.40: Mit diesem Kode ist die Resektion umschriebener erkrankter Bezirke der Pleura zu kodieren.

    MfG

    AlterEgo

    Hallo,


    das ist immer wieder strittig.


    In DKR D003 Nebendiagnosen heißt es: „Eine Krankheit oder Beschwerde, die entweder gleichzeitig mit der Hauptdiagnose besteht oder sich während des Krankenhausaufenthaltes entwickelt. Für Kodierungszwecke müssen Nebendiagnosen als Krankheiten interpretiert werden...”

    Da steht nichts zur Behandlung einer Verdachtsdiagnose.


    In DKR D008 Verdachtsdiagnose heißt es: "Verdachtsdiagnosen im Sinne dieser Kodierrichtlinie sind Diagnosen, die am Ende eines stationären Aufenthaltes weder sicher bestätigt noch sicher ausgeschlossen sind. Verdachtsdiagnosen werden unterschiedlich kodiert, abhängig davon, ob der Patient nach Hause entlassen oder in ein anderes Krankenhaus verlegt wurde."

    Als Beispiele werden nur Fälle mit Hauptdiagnose angegeben.


    Meines Erachtens ergibt sich hieraus keine eindeutige Kodierbarkeit der Pneumonie im o.g. Fall. Die Frage ist, ob es ärztlich als Pneumonie interpretiert wurde...


    MfG

    AlterEgo

    Hallo,


    Laut Mindestkriterien OPS 8-552 muss ein standardisiertes Früherehabilitations-Assessment zur Erfassung und Wertung der funktionellen Defizite in mindestens 5 Bereichen (Bewusstseinslage, Kommunikation, Kognition, Mobilität, Selbsthilfefähigkeit, Verhalten und Emotion) zu Beginn der Behandlung erfolgen. Ein einzelnes Assessment-Tool reicht daher in der Regel nicht aus, da nicht 5 Bereiche abgedeckt werden. Gebräuchliche Assessments sind z.B.:


    Glasgow-Coma-Scale(GCS): Bewusstseinslage,

    Komaremissionsskala (KRS): Bewusstseinslage,

    EFA (Early FunctionalAbilities): Bewusstseinslage, Kommunikation, Kognition,

    Frühreha-Barthel-Index nach Schönle: Kommunikation, Kognition, Verhalten,

    Barthel-Index (Hamburger Manual): Mobilität, Selbsthilfefähigkeit,

    Functional Independence Measure (FIM): Mobilität, Selbsthilfefähigkeit, Kommunikation, Kognition,

    Geriatrische Depressionsskala (GDS): Emotion


    Frührehabilitations-Barthel-Index nach Schönle aus Teil A = FR-Index und der Barthel Index nach dem Hamburger Manual (Teil B) sollten daher reichen (5 Bereiche abgedeckt). Allerdings sollten die Assessments auch immer an die Patientensituation angepasst werden. Wenn stärkere depressive Episoden den Behandlungsverlauf beeinflussen, wäre es ja nicht sinnvoll, auf die Erhebung des GDS zu verzichten.


    MfG

    AlterEgo

    Hallo anneDD,


    dabei muss beachtet werden, dass Dibotermin alfa (Protein aus der BMP-Familie, z.B. InductOs) eine sehr eingeschränkte Indikationsstellung hat: "InductOs ist angezeigt bei Erwachsenen mit degenerativen Bandscheibenerkrankungen zur Lendenwirbelkörperfusion auf einer Ebene als Ersatz für eine autologe Knochentransplantation, die eine mindestens 6-monatige nichtoperative Behandlung hinter sich haben. Es ist außerdem zugelassen zur Behandlung von akuten Frakturen der Tibia bei Erwachsenen, als Ergänzung der aus Reposition und ungebohrter intramedullärer Nagelosteosynthese offener Brüche bestehenden Standardtherapie. Bei nicht ausgewachsenem Knochen, Infektionen an der Frakturstelle, andauernden Kompartmentsyndrom oder dessen neurovaskulären Folgen, pathologischen Brüchen, zum Beispiel bei Morbus Paget, und bei Krebspatienten ist Dibotermin alfa kontraindiziert."


    An der Tibia würde hier ja passen, aber wieviel mg sind in der Beschichtung? OPS und ZE gibt es erst ab 12 mg.


    VG

    AlterEgo