Beiträge von Kanari

    liebes Forum,

    ermöglicht die Gesetzgebung in irgend einem Paragraphen die Möglichkeit, einen Patienten ohne medizinische Leistung im Krankenhaus zu führen? Es kann dann eine Tagespauschale verlangt werden? Wahrscheinlich vom Patienten. Ich meine, ich hätte das mal auf einer Fortbildung gehört und habe die verschiedenen Gesetze durchstöbert, kann aber nirgendwo etwas dazu finden.

    vielen Dank

    Guten Morgen,


    ich greife hoffentlich die aktuellste Diskussion auf. Ich würde die Frage gerne auf 2022 ausweiten: da machen Falldialoge doch Sinn, wenn fehlerhafte Fälle vorab herausgefiltert werden können? Oder wie sehen hier die Strategien aus?

    böllerfreie Grüße

    vielen Dank, das verwenden wir auf jeden Fall im Widerspruch.

    jetzt hat meine heutige Recherchebemühen noch das

    Glossar der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin zu den Mindestmerkmalen der OPS 8-98e (neu ab 2012) aufgetan, hier steht auch beschrieben, dass am WE zwei Professionen (Arzt/Pflege) unterscheiben.

    Das müsste jetzt reichen.

    Viele Grüße

    hallo zusammen,

    ein etwas älteres Thema aber der MD hält alle Themen am Laufen.

    Wir haben bisher die tägliche multiprofessionelle Fallbesprechung viermal die Woche mit drei Unterschriften (Arzt, Pflege, 1 Mitglied des multiprofessionellen Team) abgezeichnet, am WE mit zwei Unterschriften ( Arzt und Pflege), und bei der großen multiprofessionellen Besprechung (einmal die Woche) wird darauf geachtet, dass das komplette Team anwesend ist und unterschreibt. Die Inhalte dokumentieren wir an 7 Tagen, also immer. Bisher hat das gut funktioniert und wir haben die Fälle alle durchbekommen, sogar häufig mit dem Hinweis des MD auf eine sehr aussagekräftige Dokumentation. Bis auf einen Fall. Hier war die Aussage, dass auch am WE drei Unterschriften vorhanden sein müssen. (vom gleichen MD, der sonst sagt: alles gut).

    Jetzt ist es aber so, dass am WE regelhaft nur Arzt und Pflege arbeiten, die Mitglieder des restlichen multiprofessionellen Teams ja nicht. Es finden ja auch keine Untersuchungen usw. statt. So hatten wir auch argumentiert. Sie weisen das aber zurück. Gibt es eine zwingende Vorgabe aus dem OPS, dass auch am WE drei Unterschriften vorhanden sein müssen? Wer legt fest, wieviele Unterschriften es sein müssen?

    Vielen Dank und viele Grüße

    hallo Forum,


    bestimmt habe ich meine Frage einfach falsch gestellt..


    Weiß jemand, warum der GBA den Referenzbericht veröffentlicht?


    Danke für evtl Antworten, Kanari

    Liebes Forum,
    gibt es inzwischen Erfahrungen mit einer EDV - lösung? Gibt es ein empfehlenswertes Programm, z.B ein erweitertes Pflegeplanungsprogramm? Wir füllen die Zettel des Pflegerates aus. Das ist, wie erwartet, sehr aufwendig, und auch die Schnellüberprüfung auf z.B. Übertragungsfehler ist bei langen Fällen nahezu unmöglich. leider wird bei uns auch noch die Pflegeplanung parallel geführt, was vom Pflegerat zwar nicht beabsichtigt war, aber aufgrund des Fehlens eines Programmes jetzt nun mal so ist.
    Viele Grüße aus dem Süden,

    liebes Forum,
    ganz verstehe ich die vielen negativen Raktionen auf den PKMS nicht. Die Akribie der Mediziner und Fachgesellschaften macht das System doch so kompliziert.


    Die Verschlüsselung der Chemotherapie nach Tagen und Anzahl der Medikamente in diesem Jahr kostet mich pro Tag mehr als 4 min, aber die Onkologen möchten auch abgebildet sein.
    Strahlentherapie OPS: 8-52..8-54, seufz.
    Dialyse? o.k, ist dieser Jahr einfacher, aber es hat (budgetrelevante) Nerven gekostet.
    SAPS? Haben die Anästhesisten erfunden.


    Jetzt kommt die Pflege und möchte auch in das System, das das Geld verteilt. Für mich ist das ein berechtigtes Anliegen.


    Viele Grüße aus der endlich mal verschneiten Kurpfalz!
    kanari

    liebes Forum,
    wir wollen unser Palliativ-Dokument verbessern, da es mit dem MDK Probleme gibt. Daher eine Frage zu den mind 2 Therapeutengruppen: wir haben bisher deren Tätigkeiten am Pat kurz beschrieben. Nach den hier vorgestellten Dokumenten scheint es ausreichend zu sein, nur die Zeit zu erfassen, die die Therapeuten auf die Behandlung des Pat verwenden. Es sind also keine Tätigkeitsbeschreibungen notwendig?
    vielen Dank im Voraus
    kanari