Beiträge von GK-Nicole

    Hallo ans Forum,


    bezüglich Kurzschaftprothesen (bei uns im Haus immer mit Pfanne implantiert, CoreHip Fa. Aesculap) habe ich folgende Frage:


    2010 hieß es in der OPS-Version ja noch: Schenkelhalserhaltende Femurkopfprothese [Kurzschaft-Femurkopfprothese];

    2011 dann nur noch Kurzschaft-Femurkopfprothese. Somit ist der Schenkelhals als Abgrenzungsmerkmal raus :)


    Gibt es eine Definition, bis zu welcher Länge man von einem Kurzschaft spricht? Ich befürchte, analog zu den Langschaftprothesen, wohl eher nicht? Wir haben bei uns im Haus immer wieder Diskussionen darüber, wann man von einer Kurzschaftprothese und wann von einer "normalen TEP mit nur kürzerem Schaft" spricht. Und es gibt bei Frakturen diesbezüglich tatsächlich einen Erlösunterschied, zumindest dieses Jahr.


    Viele Grüße


    GK-Nicole

    Guten Morgen,


    ich habe eine Nachfrage zu folgender Konstellation:


    Ca. 12d nach offener ACT stellt sich der Patient mit manifestem Kniegelenkinfekt (klinisch und laborchemisch) vor. Es erfolgt umgehend eine arthroskopische Spülung sowie bei nicht angewachsenem und "stückigem" Transplantat die Entfernung desselbigen. Die Behandlung läuft noch.


    M00, in Abhängigkeit der Keime, als HD ist natürlich klar.

    Wie kodiert man nun korrekt den Z.n. ACT mit Verlust? Ist das eine T84.7, eine Z94.88, oder eine T86.88?


    Für die Entfernung des Transplantates schwanke ich zwischen

    a) 5-812.8h: wird ja für die Entnahme zur Anzüchtung genommen. Aber kann mit Entnahme auch die Entfernung gemeint sein?

    und b) 5-812.0h. Oder bleibt nur ein unspezifischer Code z.B. 5-812.xh?


    Ich bin gespannt, ob es weitere Ideen gibt. Vielen Dank.


    GK-Nicole

    Hallo Forum,


    leider ist mein erster Beitrag ohne Begrüßung etc. auf die Reise gekommen und durch technische Hindernisse auf der Arbeit konnte ich keinen zweiten Beitrag erstellen. :S


    Für die geschilderte Konstellation gibt es bei uns nun schon langandauernde Diskussionen mit dem Gutachter des MD. Dieser meint, es kommt aufgrund der Abwesenheitstage (Tage ohne Berechnung) und des identischen 2. Entlassungstages sowie 3. Aufnahmedatums zu einer notwendigen 3fach FZ. Das kann ich überhaupt nicht nachvollziehen.


    Für mich gilt es, wie auch stei-di beschreibt, ganz simpel am "Zahlenstrahl" des ersten Aufnahmedatums die oGVD zu ermitteln. Diese liegt - bei im Katalog ausgewiesenem ersten Zuschlagstag 14- bei 13, so dass die oGVD des ersten Falls am 11.10. endet. Somit überschreitet der zweite Aufenthalt bereits die oGVD des ersten Falles (Entlassung am 12.10.), wenngleich noch keine Zuschläge berechnungsfähig sind. Ich bin wirklich erstaunt, dass wir darüber Diskussionen mit dem MD haben. Die Formulierung "Kalendertage" ist m.E. eindeutig und auch nicht durch erste abrechenbare Zuschlagstage "verschiebungsfähig".


    Haben andere Häuser auch schon mal solche Diskussionen gehabt? Am Montag steht dieser Fall erneut auf unserer MD-Begehungsliste :(


    Ein schönes Wochenende

    GK-Nicole

    1. Aufenthalt 29.09.2021 – 05.10.2021: I47C mit oGVD 13 (erster Zuschlagstag 14) 2. Aufenthalt aufgrund einer Komplikation vom 08.10.2021 – 12.10.2021: I71B; 1 + 2 haben wir aufgrund der Komplikation innerhalb der oGVD zusammengeführt und mit der I47C abgerechnet 3. Aufenthalt (Notfallaufnahme abends) aufgrund einer erneuten Komplikation vom 12.10.2021 – 23.10.2021: I47B; eigenständige Abrechnung Unseres Erachtens erfolgt die dritte Aufnahme außerhalb der oGVD des 1.Aufenthaltes (diese endet kalendarisch betrachtet am 11.10.2021). Eine Prüfung zwischen Fall 2 und 3 erfolgt u.E. nicht, da chronologisch zu prüfen ist, und somit kein Partitionswechsel zum Tragen kommt. Der MD-Gutachter bringt Argumente bezüglich der Abwesenheitstage und somit sich verschiebender Zuschlagstage vor. Diese Ansicht können wir anhand der FPV nicht nachvollziehen.

    Hallo Forum,


    wie kodiert man eine Komplexbehandlung, wenn der Patient sowohl MRSA positiv ist (Keimträger) und einen positiven Covid-19 PCR-Test hat (asymptomatisch)?

    Darf ich dann 8-987.1- mit 8-98g.1- kombinieren und beide OPS-Codes abbilden? Bin mir hier unsicher, weil sich gewisse Strukturmerkmale ja in beiden Codes finden.

    Sehr zu meiner Kodierfreude kommt dann noch hinzu, dass es ein Wiederkehrer-Fall ist...:S


    Schönen Abend,


    GK-Nicole

    Guten Morgen,


    wie bilde ich korrekt ab, wenn durch eine vorangegangene Chemo-/Bestrahlungstherapie sich vorzeitig die Wachstumsfugen verschlossen haben und in Folge dessen unterschiedlich lange Extremitäten gebildet haben?


    M21.7 +

    M89.2 oder M96. ?

    Im Exkl. der M89 ist M96 aufgeführt, jedoch gibt es hier keinen wirklich treffenden ICD ... Bleibt nur M96.88?


    Die durchgeführte Therapie bestand in der Implantation eines motorisierten Knochentransportsystems mit Verlängerungsosteotomie.


    Ich freue mich über Ideen,


    GK-Nicole

    Guten Morgen zusammen,


    ich habe eine Frage zu korrekten Kodierung folgenden Sachverhaltes:


    Patient mit liegendem patellofemoralen Ersatz

    nun OP mit

    a) Entfernung des Trochlearersatzes

    b) Belassen des vorhandenen Patellarückflächen-Ersatzes

    und c) Implantation einer bikondylären Oberflächenersatzprothese


    Es gibt keinen passenden Revisionscode aus 5-823.5 und keinen eigenen Entfernungscode für den Trochlearersatz.

    Kodiere ich nun die Entfernung mit 5-823.9 (auch wenn die Rückfläche belassen wird) und 5-822.g1 oder einen sonstigen Wechsel mit 5-823.4x?! Je nach Code wird ja auch der QS-Bogen ausgelöst...



    Ich freue mich über Ideen :)


    GK-Nicole

    Guten Tag,


    wie kodiere ich folgenden Sachverhalt korrekt:


    Resektion von Os lunatum, Os triquetrum sowie Os scaphoideum bei carpaler Instabilität.

    Entspricht dies einer Amputation der Handwurzel - auch wenn es nur die 1. Handwurzelreihe ist?


    Freue mich über Anregungen


    GK-Nicole

    Guten Tag Forum,


    bei folgender Konstellation habe ich ein Brett vor dem Kopf, oder ist es wirklich unklar?!


    Es geht um die OPS-Kodierung einer TMT-Arthrodese 1-3.

    Ist der OPS 5-808.a6 korrekt (Addition der Gelenkfächer der verschiedenen Strahlen)

    oder 5-808.a4 + 5-86a.11 (Zählung des einzelnen Faches und Abbildung des Mehrfacheingriffes).


    Danke für Anregungen,


    GK-Nicole