Beiträge von fimuc

    Hallo Anyway,


    das betrifft ja auch Gutachten, in denen das Fehlen eines in keinster Weise relevanten R- oder Z-Kodes moniert wird, was die KK zum Anlass nimmt, eine "MDK02" zu versenden.


    Letztlich kann man da m.E. gar nichts machen, sondern ist der Beliebigkeit bzw. Willkür der Kassenseite ausgeliefert. Natürlich können Sie auf KK und GKV-SV zugehen, wie Medman2 geschrieben hat. Vielleicht erfolgt sogar nachträglich eine Korrektur. Aber dann ist das Quartal rum, die Daten sind geliefert - und die ganze Geschichte deshalb "rum um´s Eck".


    Irgendwo fand sich im Gesetz auch der Passus, dass Klagen keine aufschiebende Wirkung haben, das betraf aber evtl. auch eine andere Detail-Regelung. Ist letztlich aber auch völlig egal, weil nach meiner Meinung für KH eh kein wirklicher Rechtsschutz besteht, so wie die Rechtsprechung des 1. Senats in Kassel ausgeprägt ist.


    Viele Grüße,

    fimuc

    Hallo ins Forum,


    ich blicke gerade einfach nicht durch, und hoffe auf Tipps aus dem Forum.


    Mit Blick auf die im nächsten Jahr höhere Prüfquote und andere Änderungen bzgl. MD(K)-Prüfung:

    - ist es sinnvoll, jetzt Überstunden zu machen, um so viele Rechnungen wie möglich noch in 2020 auf den Weg zu bringen; oder

    - ist die Rechnungsstellung in 2021 sinnvoller; oder

    - ist es egal?


    Herzlichen Dank für die Unterstützung,

    fimuc

    Hallo Ricco,


    "Pleuraerguss bei Mamma-Ca" würde verschlüsselt mit C50.- und J91*. Oder liegt dem Erguss eine Pleura-Karzinose zugrunde? Dann C78.2 und J91*.

    Zur Frage der HD wäre dann aber noch die Entscheidung des Schlichtungsausschusses zu beachten: Nur eine, oder mehrere Folgen/Komplikationen des Tumors / der Tumortherapie behandelt? Sonstige Tumorbehandlung oder Staging?


    Gruß,

    fimuc

    Hallo,


    seit diesem Jahr (MDK-Reform-Gesetz) können KH einen Fall als vorstat. Behandlung abrechnen, nachdem ein MDK-Gutachten eine primäre Fehlbelegung feststellte.

    Hat jemand bereits Erfahrung, wie das technisch im DTA abzulaufen hat, welche Korrekturen vorzunehmen sind, welche Entgeltschlüssel etc.?


    Danke für die Hilfe,

    Gruß,

    fimuc

    Hallo Herr Breitmeier,


    im oben geschilderten Fall liegt m.E. nur eine Komplikation vor: der (mutmaßlich maligne) Pleuraerguss als Ursache der Dyspnoe.

    Metastasen sehe ich in diesem Kontext nicht als "Komplikation" eines Primarius.


    Gruß,

    fimuc

    Hallo,


    der Schlichtungsausschuss legt nur fest, wann die Komplikation (des Tumors bzw. der Tumortherapie) und wann der Tumor als HD anzugeben ist.

    Für die oben beschriebene Konstellation eines metastasierten Karzinoms, wo sowohl Primarius als auch mehreren Metastasen ein jeweils spezifischer Aufwand zugeordnet werden kann, trifft der Schlichtungsausschuss nach meiner Ansicht keine Aussage.

    Hier ist m.E. dann nach Aufwand zu entscheiden, wie auch mediako oben geschrieben hat.


    Gruß,

    fimuc