Beiträge von pay

    Hallo Forum,


    ich bitte um Hilfe bei der Kodierung der HD:


    Pat. wird aufgenommen wg. zunehmender Belastungs-und Ruhedyspnoe unter dem V.a. zunehmende pulmonale Hypertonie. Ergebnis des TTE:


    gering erh. sPAP bei chronischer Rechtsherzbelastung, keine Linksherhypertrophie, leichtgrad. Trikuspidal-und Mitralinsuffizienz.


    Ausgegangen wird als Ursache der Beschwerden von einer diast. myokardialen Funktionsstörung sowie einer muskulären Dysbalance mit Atemmuskelpumpeninsuffizienz. Die Herzinsuffizienzmedikation wurde daraufhin optimiert.


    HD: I50.01. I11.00 oder ?


    Würde mich über Hinweise freuen und bedanke mich im Voraus.


    Freundliche Grüße


    pay

    Hallo und guten Morgen zusammen,


    vielen Dank für Ihre Meinungen. Wir haben nun mit dem behandelnden Pneumologen gesprochen. Die Kodierung der Pneumonie erscheint uns hier tatsächlich zu dünn zu sein, so dass wir uns sowohl gegen diese als auch gegen die Kodierung der Keime entschieden haben.


    Freundliche Grüße und nochmals danke.


    pay

    Hallo Forum,


    ich bitte im folgenden Fall freundlich um Ihre Hinweise:


    Pat. wird stat. zum Re-Staging nach Chemo bei Lungen-Ca aufgenommen. Im CT Thorax wird dd ein bronchopneumonisches Infiltrat festgestellt, im Sputum sind E.coli B96.2 mit U80.4. Dieser Mibi-Befund geht erst nach der Entlassung ein. Pat. hat keinen Auswurf, kein Fieber und kein Husten. Er nimmt aus anderen Gründen selbst Cotrim (ist lungentranspl.). B96.2 mit Resisenz gegenüber Cotrim. Wie lassen sich diese Befunde kodieren?


    Vielen Dank im Voraus für Ihre Hilfe und


    freundliche Grüße


    pay

    Hallo Forum,


    für den folgenden Fall bitte ich um Ihre Unterstützung:


    Pat. kommt zur Abklärung von ext. in der Bildgebung festgestellten Lungenrundherden. Diese zeigten sich nun im CT am ehesten als sekretgefüllte Zysten. Verlaufskontrolle wird empfohlen.


    Für Lungenzysten lässt sich keine entspr. ICD finden. R91 oder D38.1 trifft es doch nicht, evtl. J98.4 sonst. Veränderungen der Lunge ?


    Vielen Dank im Voraus für Ihre Hinweise.


    pay

    Hallo GT,


    nach Rücksprache mit der Pulmologin wäre die Rechtsherzinsuff. tatsächlich als HD kodierbar. Der Aufwand war im Vergleich zum Infekt höher, die anderen Diagnosen werden ND.


    Allerbesten Dank. Sie haben mir sehr geholfen.
    Herzliche Grüße
    pay

    Hallo GynsTiger,


    vielen Dank, das hat mir schon geholfen. Möglicherweise tun sich da doch noch einige Probleme auf, da ich noch einiges ergänzen möchte. Wegen der respiratorische Insuffizienz bekommt die Pat. eine Sauerstoff-Langzeittherapie. Sie kam wg. progr. Dyspnoe, linksthorak. Schmerzen und Unterschenkelödemen (bekannte Rechtsherzinsuff.) über die ZNA auf Station. Das CT Thorax (Befund: vorbestehende emphysematös-fibrotische Lungengerüstveränderungen) wurde eine Woche nach Aufnahme durchgeführt. Eine Antibiose erfolgte nicht. Da die Pat. zur Lungentransplantation vorgesehen ist, wurde der Aufenthalt noch zur Re-Evaluierung genutzt.


    Ergeben sich für die Kodierung nun neue Gesichtspunkte? Wegen Evaluierung doch J84.1 als HD, Sarkoidose ND, Bronchitis mit Keim ND? Oder Bronchitis mit Keim HD und die anderen als ND?
    Ich würde mich über diesbezügliche Hinweise sehr freuen und bedanke mich schon jetzt.


    Freundliche Grüße
    pay

    Hallo Forum,


    ich bitte Sie um Hinweise zur Kodierung, wenn die stationäre Aufnahme eines Patienten mit bekannter Lungenfibrose bei Sarkoidose wegen Infektexazerbation mit Keimnachweis im Sputum erfolgt.


    Welche Diagnose ist die Hauptdiagnose und welche wäre die ND? Mit welcher Diagnose kann ich die Keime verbinden?


    Vielleicht ist die Lösung simpel, ich kann mich dennoch nicht entscheiden.


    Deshalb vielen Dank im Voraus für Ihre Hilfe und


    freundliche Grüße


    pay