Beiträge von Sebastian

    Hallo zusammen,


    ich hoffe für uns alle, daß wir die aufgerüsteten ITS-Betten nicht in dem Umfang brauchen werden.... Aber unfair und polemisch würde ich nicht sagen, wahrscheinlich eher frustriert ob der miesen Gesetzgebung.

    Nach der Krise sollte man (hoffentlich erkennen unsere Politiker, daß man das System nicht so kaputt sparen sollte wie in anderen zivilisierten Ländern) sich wirklich mal Gedanken machen was so in den letzten 10 Jahren schief gelaufen ist im Bereich Krankenhäuser/ Krankenkassen. Wenn ich mir anschaue, wie viele MA dem Gesundheitssystem entzogen wurden und beim MDK, oder in der Verwaltung von Kassen und Krankenhäusern sitzen, finde ich, ist sehr viel schief gelaufen!

    Allen ein schönes Wochenende und bleibt alle gesund

    VG

    Sebastian

    Hallo zusammen,


    das Gesetz ist ja noch nicht in Stein gemeißelt, oder? Außerdem soll es den Sozialgerichten auch in 2020 nicht langweilig werden (Ironie aus).

    Trotz aller tollen Inhalte im Entwurf halte ich es für unabdingbar den Krankenhäusern endlich wieder eine Widerspruchsmöglichkeit einzuräumen, würde die Arbeit auf beiden Seiten mal wieder etwas einfacher und vielleicht auch friedvoller machen. Sonst machen nur die Juristen weiter ihren Reibach!!!


    VG

    Sebastian

    Hallo zusammen,


    zufälligerweise kennen wir hier Dr. Kaysers aus dem schönen Kevelar!


    Danke für den Artikel, dieser sollte mal an Herrn Spahn weitergeleitet werden. Die DKG leistet m.E. keine Pressearbeit auf Kreiskrankenhausniveau, daß fände ich schon fast beleidigend für selbige. Die Pressearbeit der DKG in dem Bereich finde ich seit Jahren mehr als unterirdisch!


    VG

    Sebastian

    Hi zusammen,


    warum überkommt mich nur ständig das Gefühl, daß unsere Politiker auch, und vor allem im Bereich Gesundheit keinen blassen Schimmer von der Realität haben?

    Schließen wir doch einfach mal alle kleinen Krankenhäuser unter z.B. 400 Betten, mal sehen wo das hinführt. Dies wollen doch scheinbar fast alle hochdotierten Gesundheitsexperten in der Politik. Anders kann ich das Gebahren, auch in den Budgetverhandlungen nicht interpretieren. Es bleibt spannend!


    VG

    Sebastian

    Hallo Merguet,


    leider (oder glücklicherweise) haben wir hier keine Begehungen.

    Aber ganz ehrlich gesagt lohnt der Aufwand nicht bei 324,-€ oder 678,65€ zu klagen. Die internen Kosten um das alles vor Gericht zu tragen und zu verfolgen sind m.E. einfach zu hoch, wirtschaftlicher Nonsens. Dem Grunde nach gebe ich Ihnen unumwunden Recht, aber ich denke daß wir nicht die Einzigen sind, die so verfahren!


    VG

    Sebastian