Beiträge von kodifine

    Wusste noch gar nicht, dass man bei einem Harnwegsinfekt eine antidiabetische Therapie mittels Piperacillin/Tazobactam einleitet :-))


    Auszug aus einem E-Bericht:

    .... Im U-Status zeigte sich ein nitrit-negativer Harnwegsinfekt. Es erfolgte eine antidiabetische Therapie mittels Piperacillin/Tazobactam sowie elektrolyt-bilanzierte Volumensubstitution ......

    Hallo liebe Forum-User,

    ich benötige ihr Schwarmwissen bezüglich einer Kodierung des IPMN im Pankreaskopf bei Tumormarkern CEA und Ca 19-9 im Normbereich und low-risk der Fukuoka-Kriterien.


    Wäre in diesem Fall die D37.70 - Neubildung unsicheren oder unbekannten Verhaltens: Pankreas korrekt?

    Meines Erachtens eher nicht, da gemäß DIMDI in den Kategorien D37-D48 Neubildungen mit unsicherem oder unbekanntem Verhalten nach ihrem Ursprungsort klassifiziert sind, d. h. es bestehen Zweifel daran, ob die Neubildung bösartig oder gutartig ist.


    Danke vorab für hilfreiche Tipps der korrekten Kodierung.

    Hallo liebe Forum-User,

    wir haben aktuell das Problem mit dem MDK, dass dieser eine von uns kodierte Lobärpneumonie J18.1 nicht anerkennen will trotz radologischem Nachweis "deutlicher Verdichtungen im linken Mittel- bis Unterlappen als Zeichen einer pneumonischen Infiltration".

    Antibiose ist selbstverständlich erfolgt.

    MDK wünscht eine Umkodierung in J18.9, da nach deren Ansicht keine Lobärpneumonie vorliege.


    Wir sehen es anders, da ja der ganze Lappen betroffen ist.


    Danke für Ihre Rückmeldungen und Meinungsaustausch.

    Hallo liebe Forum-User,

    gibt es keinen anderen User, der bezüglich 8-98a.10/.11 auch schon ähnliche Erfahrungen mit dem MDK gemacht hat?


    Wie wird die Formulierung bezüglich der geforderten Einzeltherapien bei .10 bzw. .11 von anderen Usern gesehen?


    Herzlichen Gruß

    Kodifine

    Hallo liebe Forum-User,
    der MDK lässt sich wieder mal neue Varianten einfallen, warum er unsere teilstationäre geriatrische Frührehabilitation streichen möchte.
    Wir haben die Prozedur 8-98a.11 kodiert mit insgesamt 150 Minuten Therapiezeit gesamt, die Einzeltherapien dauerten jeweils 30 Min..


    Der MDK streicht uns nun die 8-98a.11 mit dem Verweis, dass die Einzeltherapie mindestens 45 Min. dauern müsse laut DIMDI.

    (8-98a.10 - die Einzeltherapie muss mindestens 30 Min. betragen).


    Unserer Ansicht nach muss bei der 8-98a.11 die Einzeltherapie insgesamt mindestens 45 Min. betragen und nicht jeweils.


    Da in unserem Fall bei insgesamt 150 Min. Therapiezeit gesamt die Einzeltherapien jeweils 30 Min. gedauert haben und wir 2 Einzeltherapien durchgeführt haben = 60 Min. Einzeltherapie, sehen wir die 8-98a.11 als erfüllt an.

    Wie wird diese Konstellation von anderen Usern gesehen?

    Muss bei 8-98a.11 die Einzeltherapie jeweils mindestens 45 Min. dauern oder reicht die Summierung der durchgeführten Einzeltherapien, die mehr als 45 Min. sein muss?

    Herzlichen Gruß

    Kodifine

    Hallo liebe Forum-User,

    neuerdings streicht uns der MDK die 8-550.- , da es denen nicht ausreicht, wenn nur im E-Bericht das geriatrische Assessment mit Barthel-Index, Tinetti/Timed up & go, MMSE und GDS-15 mit Scores erwähnt ist.
    Der MDK verlangt auch die jeweilige Vorlage der jeweiligen Erhebungsbögen.

    Alle anderen geforderten Mindestmerkmale sind ordnungsgemäß belegt.


    Haben Sie ähnliche Erfahrungen diesbezüglich gemacht?


    Vielen Dank vorab für ihre Rückmeldungen.

    Hallo Pfeffi155

    meines Erachtens ist es korrekt, dass bei einer Gesamtkodierung/Frage nach DRG alle kodierrelevanten Nebendiagnosen geprüft werden müssen, auch wenn in ihrem Fall die Kasse neben der Frage nach korrekten Nebendiagnosen noch eine Spezifizierung vornimmt.

    Wenn der MDK nur die ND I08.0 und I73.0 geprüft hätte, wäre es nicht möglich gewesen eine (korrekte) DRG zu ermitteln, weil eben noch kodierrelevante andere ND vorlagen.

    Ich möchte gerne noch mal an dieses Thema anknüpfen bezüglich der 8-550.-

    Nach dem BSG-Urteil 2017-12-19 B1 KR 19_17 R müssen im Rahmen der Teambesprechung alle Berufsgruppen Inhalte beisteuern (also auch z. B. Logopädie und Psychiatrie....)

    Mittlerweile erhalten wir die ersten 2018er Fälle geprüft vom MDK zurück, wo regelmäßig auf das Fehlen der Berufsgruppe Psychiatrie verwiesen wird. Logopädie nimmt bei uns regelhaft an den Teambesprechungen teil, was auch entsprechend dokumentiert wird.

    Mich würde interessieren, ob auch bei anderen Häusern mittlerweile die negativen MDK-Gutachten eingetroffen sind und Sie damit umgehen bzw. argumentieren.

    Herzlichen Dank vorab und verregneten Gruß aus dem Ruhrgebiet.

    Meines Erachtens liegt die Kasse mit ihrer Aussage falsch.


    Erfolgte sowohl am Aufnahme- als auch am Entlassungstag eine Behandlung, ergeben sich trotz 13 Belegungstagen 14 Behandlungstage und somit die Kodierung ZE60.02.


    Entsprechend den Ausführungen des DIMDI zur FAQ 8019 umfasst die Anzahl der Behandlungstage bei Frührehabilitationen und Komplexbehandlungen alle Tage (auch Wochenend- und Feiertage) ab dem dokumentierten Beginn bis zum Ende dieser Behandlung des Patienten bei Erfüllung der spezifischen Bedingungen des jeweiligen Kodes.