Beiträge von kodierer2905

    Guten Morgen,


    dann kommt der Pat. doch mit einer Komplikation der Metastase; also wäre für mich die Metastase die HD.

    Aber ich weiß, dass die Entscheidung des Schlichtungsausschusses auch so gelesen wird, dass dann der Primärtumor HD ist.

    Ob das die Intention des Schlichtungsausschusses war, wage ich zu bezweifeln. Damit produziert man eine ganze Menge "sonstiger" DRGs.


    Gruß

    B.W.

    Hallo,


    eine BSG-Urteil als Beispiel:

    BSG Urteil B 3 KR15/11 R vom 12.07.2012

    Aber dieses Urteil fasst den Begriff der Komplikation, die in den Verantwortungsbereich des Krankenhauses fällt, sehr weit:

    Der Begriff der Komplikation umfasst negative Folgen einer med. Behandlung und deren unerwünschte Nebenwirkungen....

    Stellt sich ein konkreter stationärer Behandlungsbedarf als spezifische Folge einer Erkrankung bzw. deren Behandlung dar, auf die sich der Behandlungsauftrag des KH erstreckt hat, so bleibt das KH verantwortlich.....

    Der Terminus "Verantwortungsbereich" knüpft an den Begriff "Verantwortung" an. Er bedeutet hier die gesetzliche oder vertragliche Verpflichtung, für etwas Geschehenes einzustehen – und zwar unabhängig davon, ob das Geschehene auf einem vorwerfbaren Verhalten des Verantwortungsträgers beruht oder für ihn unvermeidbar ist. Das Krankenhaus trägt insoweit also das Risiko von auftretenden Komplikationen (so auch die Begründung zu § 8 Abs. 5 Satz 1 KHEntG).


    Gruß

    B.W.


    Guten Morgen,


    jetzt bin ich etwas verwirrt. In diesem Fall hat der MD-Gutachter doch die Sepsis kodiert, weil die Kriterien formal erfüllt waren.

    Es wird doch in diesem Beitrag darüber diskutiert, ob dies korrekt ist oder ob eben (klinisch) keine Sepsis vorlag.


    Gruß

    B.W.

    Hallo,


    wenn man im Bauchraum etwas irgendwo hinlegt, dann bleibt das da in der Regel doch nicht lange. Wenn die Anastomose durch das Omentum abgedeckt wurde und das Omentum dabei auch fixiert wurde, dann ist das etwas anderes.

    Was der MDK hier in seinem Gutachten gemeint hat, ist mir nicht klar.


    Gruß

    B.W.

    Hallo,


    das "Legen" des Omentum auf die Anastomose kann aus meiner Sicht nicht als Omentumplastik kodiert werden. Wie lange bleibt das Omentum da liegen?


    Gruß

    B.W.

    Hallo,


    klar ist, dass bei einer Endokarditis und einer Sepsis zwei Kodes verwendet werden müssen. Die DKR sagt, dass eine Sepsis mit dem passenden Sepsis-Kode kodiert wird.

    Die Wahl der HD ist doch unabhängig davon, ob eine Sepsis mit oder ohne Organkomplikation vorgelegen hat.

    Beide Diagnosen hätten zur Aufnahme geführt (HD-Definition erfüllt). Diskutieren könnte man, ob man hier die Endokarditis mit dem *-Kode I39.-* Endokarditis bei andernorts klassifizierten Krankheiten kodiert, falls eine Sepsis die Ursache für die Endokarditis war.

    Ansonsten liegen konkurrierende Diagnosen vor und man kann/muss über den Ressourcenverbrauch argumentieren.


    Gruß

    B.W.