Beiträge von ASI

    Hallo Medman2,


    die Aussage bzgl. der respiratorischen Insuffizienz ist korrekt, sofern die Partialinsuffizienz gemeint ist. Zusätzlich muss allerdings die Sauerstoffgabe erfolgen.


    Zur Kodierung der resp. Globalinsuffizienz muss sowohl die Hypoxämie (pO2 < 60 mmHg), als auch die Hyperkapnie (pCO2 > 45 mmHg) vorliegen und eine dementsprechende Therapie erfolgt sein.


    Dies sind die seit 2011 neuen gültigen Kriterien zur Kodierung der J96.-.
    Die Werte für das Vorliegen einer Hypoxämie/Hyperkapnie können je nach Quellenangabe variieren.

    Hallo BoB77,


    dass die URL sich im Browser nicht ändert liegt daran, dass Sie den Thread vermutlich imselben Browserfenster öffnen. Öffnen Sie stattdessen eine neue Registerkarte, ändert sich in dieser auch die URL.

    Hallo Lichtinger,


    mein Vorschlag wäre die Kodierung der Symptome kombiniert mit der Y69! (Zwischenfälle bei med. Behandlung).


    In diesem Fall die R45.1 + Y69!.

    Hallo,


    nach \"kurzer\" Zeit habe ich nun auch eine schriftliche Antwort per Email bekommen:


    \"Sehr geehrter Herr S,


    vielen Dank für Ihre Anfrage.


    Grundsätzlich ist nach den amtlichen Klassifikationen (ICD-10-GM bzw. OPS) in der jeweils gültigen Version so spezifisch wie möglich zu kodieren, unabhängig vom Ergebnis der Gruppierung. Bei der Kodierung von Diagnosen und Prozeduren im Geltungsbereich des § 301 SGB V sind die Deutschen Kodierrichtlinien (DKR) und die Deutschen Kodierrichtlinien für die Psychiatrie/Psychosomatik (DKR-Psych) in der jeweils gültigen Fassung zu beachten.


    Wenn es sich bei der HD nicht um eine kontinuierliche Hämodialyse handelt, müssen drei Kodes angegeben werden.


    Wir weisen daraufhin, dass unsere Antwort auf den zur Verfügung gestellten Informationen beruht. Zusätzliche oder abweichende Informationen können zu einer anderen Antwort führen.


    Das DIMDI beantwortet Fragen zur Klassifizierung von Diagnosen und Prozeduren und ist bemüht, richtige und vollständige Auskünfte zu erteilen. Es wird jedoch ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Beantwortung von Fragen zu Klassifikationen/Kodierungen eine Serviceleistung des DIMDI ist. Für die Richtigkeit der Antworten wird keine Gewähr übernommen, die gegebenen Auskünfte sind recht-lich nicht verbindlich. Eine Haftung des DIMDI für Schäden, die aufgrund von oder in Verbindung mit den erteilten Auskünften entstehen, ist daher ausgeschlossen.


    Mit freundlichen Grüßen
    Im Auftrag
    Ihr Klassi-Team\"

    Hallo,


    Herr Lunge, die Reanimation fand doch vor der stationären Aufnahme statt. Fallen ICD I46.0 und OPS 8-771 dann nicht weg?


    Herr Schmitz, ich würde den Fall so wie von Ihnen vorgeschlagen, mit der
    Ergänzung von Herrn Lunge, kodieren.


    Die \"Fallschwere\" sollte auch über die Beatmungsstunden abgebildet werden.