Beiträge von ASI

    Hallo AnneDD,


    einen Kode der Kategorie \"T\" finde ich unpassend, da es laut Kapitel ja heisst \"Komplikation bei...\" einem Eingriff und nicht nach (5 Wochen).


    Was halten Sie bzw. die Allgemeinheit denn von dem Kode: M96.88 \"Sonstige Krankheiten des Muskel-Skelett-System nach medizinischen Maßnahmen\"?



    edit:
    diesen Kode schlage ich, bei Annahme eines hohen Anteiles der vorigen Behandlung am Bruch, vor.
    Ist dies nicht der Fall, stimme ich meinen Vorpostern zu.

    Hallo AnneDD,


    was sagt denn der behandeldne Arzt dazu, sieht er eine direkte Verbindung zwischen Anbohrung und Fraktur oder wäre die Fraktur vielleicht auch ohne jene Prozedur aufgetreten?


    Wenn er keine Verbindung herstellen kann, würde ich es als eine \"normale\" Femurfraktur bei Knochennekrose kodieren.

    Hallo DRGist,


    Sie haben Recht, dass der Anlass für die Aufnahme das Uterusmyom ist. Allerdings wurde dessen Behandlung nun durch die Fraktur verzögert, welche zunächst Priorität hatte.


    Demzufolge ist die Aufnahmediagnose zwar das Myom, aber die eigentliche Behandlungsdiagnose (also die HD) die Fraktur des Fußes, da diese Grund für den (planmäßig nun geänderten) Aufenthalt gewesen ist und nicht das Myom.
    Oder vereinfacht gesagt: Patient kommt wegen X, erleidet aber zum Zeitpunkt der Aufnahme Y und (nur) Y wird behandelt -> Y = HD.


    Zitat aus den DKR zum Thema Hauptdiagnose
    Die Hauptdiagnose wird definiert als:
    „Die Diagnose, die nach Analyse als diejenige festgestellt wurde, die hauptsächlich für die
    Veranlassung des stationären Krankenhausaufenthaltes des Patienten verantwortlich ist.” (nicht etwa gemeint ist der Grund für die Aufnahme ins Krankenhaus).


    Einzige m.E. Problematik hier: der zeitliche Abstand zwischen Aufnahme und Fraktur. Dies wird bisweilen nirgendwo genau definiert.



    Ich hoffe Ihnen geholfen zu haben.

    Zum Herzinfarkt in Bezug zur KHK habe ich keine Verständnisprobleme oder Fragen.
    Auch die Definition der Arterienstriktur war mir vor meinem Post bewusst.


    Also gibt es nur für die Stenosierung der Beine keinen spez. Kode und dieser wird mit dem einfachen PAVK Kode kodiert? Ich frage deshalb so genau nach, weil es einerseits für die KHK als auch für den Hirninfarkt verschiedene Kodes gibt (z.B. Stenose ohne Infarkt), aber da denke ich wohl zu kompliziert und vergleiche Tomaten mit Gurken.


    Ich war bisher der (falschen) Ansicht, dass es einen besonderen Kode für diese Situation gäbe.

    Hallo Kodiak,


    da haben Sie Recht, was mich allerdings etwas zum Denken anregt ist der (noch nicht erwähnte) Vergleich des Herzinfarktes durch eine KHK. Sicherlich kann man einen Herzinfarkt, bedingt durch die KHK, erleiden, jedoch würde dieser als solcher kodiert und nicht als KHK.
    Selbst wenn es kein Infarkt ist, wäre doch sicherlicher die AP oder das akute Koronarsyndrom als Kode zu verschlüsseln.


    Ich suche hier also einen speziellen Kode, welcher die Stenose bei PAVK angibt. Unter I70.- ist ja ldgl. die Atherosklerose und die Klassifizierung nach Schmerz/Gehstrecke oder Degeneration der Gefäße genannt, nicht aber die Stenose oder der Verschluss.


    Haben Sie vielleicht eine Art \"Kompromisskode\"? Was halten Sie von der I77.1?


    Oder liege ich komplett falsch mit der Erhebung des Vergleichs?


    Vielen Dank und

    edit:
    Um nicht für weitere Verwirrung beim evtl. späteren Nachlesen dieses Threads zu sorgen, bitte ich darum, weiter unten das Lesen fortzusetzen.

    Hallo ME,


    edit:
    Um nicht für weitere Verwirrung beim evtl. späteren Nachlesen dieses Threads zu sorgen, bitte ich darum, weiter unten das Lesen fortzusetzen.

    Einen trotz-der-Hitze-erfrischenden-Tag,


    \"Wir berichten über Herrn x,...


    - CT der Nebenhöhlen: Vaginale Schleimhauthypertrophie des linken Sinus maxillaris\"


    Vagina...Nebenhöhlen...Herr...


    diese Konstellation erlaubt viel Freiraum für manch boshafte Interpretation 8o