Beiträge von Drizzt

    Hallo liebe Kollegen und Kolleginnen,


    habe ein Problem und brauche Hilfe. Über die Suchfunktion habe ich schon mein Glck versucht, bin aber nicht fündig geworden.


    Pat. kommt mit stärksten Flankenschmerzen / Rückenschmerzen. War Tage zuvor beim Arzt und hat eine Einspritzung lumbal erhalten. Jetzt CT gelaufen. Alles soweit unauffällig, nur ein kleines paravertebrales Hämatom in der Region der Einspritzung. Wie kodiere ich dieses?


    T 81.0 mit M54.4 (war deshalb beim Arzt zur Einspritzung)?


    Finde leider keinen besseren Kode für das paravertebrale Hämatom!


    Danke für die Hilfe!

    Hallo danio!


    Vor dem Problem stand ich auch. Nach vielen Fragen (auch bei einer Weiterbildung wo ein leitender Angestellter vom MDK anwesend war) haben wir in uns auf meiner Abteilung auf den T Kode geeinigt. Warte aber auch auf eine Entscheidung vom DIMDI. Hab bis jetzt noch keine Schwierigkeiten mit einer Krankenkasse oder mit dem MDK!

    Hallo liebes Forum. Brauche Hilfe bei einer Hauptdiagnose und den OPS.


    Folgener Fall:



    Diagnose:
    Posticussehneninsuffizienz 2. Grades bei ansatznaher Degeneration der Sehne und intratendinöser Rissbildung.


    Operation:
    Offene Revision, Exzision der degenerierten Stelle, Reinsertion, Augmentation mit Flexor digitorum.


    In Rückenlage steriles Abwaschen und Abdecken. Auswickeln des Beines. Blutleere. Medialer Schnitt über dem tastbaren Talonavikulargelenk. Darstellen des Retinakulums. Längsinzision. Anschließend Aufsuchen der Posticussehne, die proximal intakt scheint, an ihrer Insertionsstelle dick aufgetrieben, glasig verändert und ohne Spannung ist. Das Pfannenband erscheint noch intakt. Der Sehnenzug ist deutlich abgeschwächt im Vergleich aus zur Gegenseite. Es folgt zunächst das Ausschneiden der degenerierten Stelle zur Gewinnung eines histologischen Präparates. Anlage von 2 Bohrlöchern, der Stärke 1,4 durch das Navikulare und Reinsertion der Sehne am ursprünglichen Insertionsort unter Verkürzung von ca. 2 cm. Die Sehne des Musculus flexor digitorum wird nun plantar dargestellt und distal am Henry’schen Knoten abgesetzt.
    Anlage eines Bohrloches von plantar nach dorsal durch das Os navikulare 4,5 mm. Durchzug der angeschlungenen Sehne und zusätzliche Augmentation der Posticussehne durch Seit zu Seit-Naht der Flexor digitorum-Sehne auf den proximal intakten Anteil der Sehne. Damit sehr gute Stabilität.
    Mehrfache Feinadaptierung mit 3,0er Vicrylfäden bei sehr guter und sehr stabiler Einstellung des Fußes Verzicht auf eine zusätzliche Calcaneus-Osteotomie.
    Ausspülen der Wundhöhle. Schichtweiser Wundverschluss unter Rekonstruktion des Retinakulum. Unterschenkelgipsschiene in Invasions-/Supinationsstellung.


    Postoperatives Procedere:
    Belassen der Schiene für die Dauer der Wundheilung, dann zirkulärer Gips für mindestens 4 Wochen in Invasion-/Supination. Thromboseprophylaxe. Ausreichende Schmerztherapie.


    Find keine passende HD und OPS!


    Danke für die Hilfe und für die Antworten!

    Hallo liebes Forum!
    Habe eine Frage zu einer Knie Endoprothese!


    Implantation einer gekoppelten Knieendoprothese zementiert stielgeführt (Modell Endo Rotationsknie mit Patellaschild/Fa. LINK li.).


    Ist das eine Sonderprothese????


    Danke für die Antworten.

    Hallo Forum!
    Habe dieses schon unter der Suchfunktion eingegeben, bin aber nicht fündig geworden.
    Wie kodiere ich folgende Op:


    Offene Taillierung Schenkelhals re???


    Aufnahmegrund: Femoro-Acetabulären Impingement


    Danke für die Antworten!

    Hallo Forum!
    Hab noch eine andere Frage. Ist zwar schon viel drüber geschrieben worden, hab aber trotzdem noch Fragen.
    Periprothetische Fraktur!
    HD S Kode oder T Kode?
    Wird überhaupt der T Kode genommen oder nur der S Kode mit Z 96.6. Bin mir dabei unsicher.
    Vielen dank für die Antworten: