Anzeige Anzeige: ID Berlin GmbH ×

Helios-Klinik Leisnig schließt die Geburten-Station myDRG Stellenmarkt Gesundheitswesen

« Uniklinik Freiburg berät Krankenhäuser in der Infektiologie | Helios-Klinik Leisnig schließt die Geburten-Station | Wegen falscher Tatsachenbehauptung wolle Asklepios einer Pflegerin kündigen »

 

Helios-Klinik Leisnig schließt die Geburten-Station

Helios-Klinik Leisnig schließt die Geburten-Station (Pressemitteilung).

Im Rahmen einer bereits bestehenden Kooperation wird das stationäre geburtshilfliche Angebot der Helios Klinik Leisnig ab dem 4. Januar nach Schkeuditz verlagert. Im neu gegründeten Helios Netzwerk Geburtshilfe können Schwangere...

Im Rahmen einer bereits bestehenden Kooperation wird das stationäre geburtshilfliche Angebot der Helios Klinik Leisnig ab dem 4. Januar nach Schkeuditz verlagert. Im neu gegründeten Helios Netzwerk Geburtshilfe können Schwangere und frisch gebackene Eltern auch nach dem 4. Januar in Leisnig viele Leistungen vor und nach der Geburt nutzen. Dafür
entsteht ein breites ambulantes geburtshilfliches Angebot. Für die Entbindung geht es – bei Bedarf mit einem Storchentaxi – in die Partnerklinik nach Schkeuditz. Ebenso ist die
Klinik mit den umliegenden Geburtshilfen der Region vernetzt.

„Unser zurückliegendes Engagement für werdende Eltern sollte Grundlage für eine
langfristige wohnortnahe Betreuung in unserer traditionsreichen Geburtsklinik
sein. Wir können in Leisnig insbesondere aufgrund fehlender Fachärzte und trotz
intensiver Suche nach Fachpersonal keine dauerhafte qualifizierte stationäre
Betreuung werdender Mütter rund um die Uhr aufrechterhalten. Stattdessen setzen
wir auf ein Netzwerk Geburtshilfe, welches eine sichere, komfortable Entbindung
in Schkeuditz ermöglicht“, sagt Klinikgeschäftsführerin Franziska Bell. Erst vor
wenigen Wochen wurde aufgrund des Personalengpasses und baulicher Maßnahmen
eine Schließung der Geburtshilfe über die die Feiertage bekanntgegeben.
„Aufgrund der weiterhin angespannten personellen Situation werden wir auch
mittel- und langfristig unserem Anspruch an eine hochwertige medizinische
Versorgung unserer Schwangeren nicht gerecht. Deshalb werden wir Entbindungen
statt in Leisnig künftig im Rahmen unseres Netzwerkes in Schkeuditz anbieten“,
betont Bell. Die stationäre Versorgung von Schwangeren macht eine
24/7-Anwesenheit eines Facharztes und einer Hebamme zwingend erforderlich. Das
gynäkologische Angebot der Klinik, wie die Vor- und Nachsorge bei
gynäkologischen Krebserkrankungen oder operative Eingriffe, bleibt
vollumfänglich erhalten.

„Wir sind den Hebammen und Ärzten sehr dankbar für ihren zum Teil
jahrzehntelangen Einsatz, die liebevolle und kompetente Betreuung von werdenden
und frisch gebackenen Eltern und ihren Babys.“

Kooperation im Netzwerk: Hebammenstützpunkt und Hebammenpraxis

Bereits seit einiger Zeit kooperiert die Helios Klinik Leisnig mit der
Geburtshilfe in Schkeuditz. „Wir wissen um die Umstände und tun unser Bestes,
auch nach wie vor vollumfänglich für unsere Schwangeren da zu sein. Daher freue
ich mich, dass wir mit der Helios Klinik Schkeuditz einen verlässlichen Partner
an der Seite haben und das Helios Netzwerk Geburtshilfe nutzen können. Es
ermöglicht uns, Schwangere auch vor und nach der Geburt hier in Leisnig weiter
zu betreuen. Bereits seit April dieses Jahres ist Chefarzt Dr. Yemenie Aschalew
an beiden Standorten tätig und trägt so zu einer optimalen Vernetzung bei“, so
Franziska Bell weiter. Die Geburt finde in der Schkeuditzer Klinik statt. Im
Netzwerk Geburtshilfe ist ein Hebammenstützpunkt in Leisnig mit vielen
Beratungs- und Serviceangeboten sowie eine Hebammenpraxis zur
Geburtsvorbereitung und –nachbetreuung geplant. „Die Hebammen sind an beiden
Standorten aktiv, kümmern sich im Vorfeld in Leisnig um die Schwangeren und
sind auch bei der Entbindung in Schkeuditz an ihrer Seite.“

Melanie Rosche, Klinikgeschäftsführerin der Helios Klinik Schkeuditz, blickt
auf die Zusammenarbeit: „Unser Geburtshilfeteam ist mit großer Erfahrung sehr
gern auch für werdende Eltern aus der Region Mittelsachsen da. Pro Jahr finden
in unserer Klinik über 500 Geburten statt, die wir in drei modernen Kreißsälen
durchführen.“ Für den sicheren Transport zur Entbindung in Schkeuditz ist ein
Storchentaxi in Planung, das zwischen den Kliniken und für den Transport vom
Wohnort zur Klinik und zurück zur Verfügung steht.

Kompetenzzentren und -netzwerke für eine qualitativ hochwertige Medizin

Kompetenzen bündeln und von Spezialisierungen profitieren: „Bereits seit
einigen Jahren sind wir dabei, medizinische Professionen zu konzentrieren und
somit gemäß unseren qualitativen Ansprüchen und der gesetzlich geforderten
Mindestmengen zu handeln. Deshalb bieten wir nicht mehr an allen Standorten
alle Leistungen an, sondern schauen welche Einrichtung aus unserem Netzwerk für
unsere Patienten die beste Wahl ist. Egal in welche unserer Einrichtungen ein
Patient geht, er kann immer darauf vertrauen, die beste Behandlung zu erhalten
– unabhängig vom Klinikstandort“, sagt Prof. Dr. Sebastian Heumüller,
Regionalgeschäftsführer der Helios Region Ost.

Mit den von der Veränderung betroffenen Mitarbeiterinnen der Geburtshilfe steht
die Klinik im engen Austausch. Die Hebammen werden mit dem Aufbau der
Kooperation und im Netzwerk der Helios Kliniken adäquate Beschäftigungsangebote
erhalten.

Für Betroffene und Interessierte bietet die Helios Klinik Leisnig bei Fragen
unter Telefon: 034321-8-2901 bis 15. Januar 2021 eine Info-Hotline an. „Mit dem
Angebot wollen wir werdende Eltern in der Region transparent informieren und
auf dem neuen Weg eng begleiten.“

„Unser Geburtshilfeteam ist mit großer Erfahrung sehr gern auch für werdende
Eltern aus der Region Mittelsachsen da. Pro Jahr finden in unserer Klinik über
500 Geburten statt, die wir in drei modernen Kreißsälen durchführen.“

Melanie Rosche, Klinikgeschäftsführerin Helios Klinik Schkeuditz

Quelle: Pressemitteilung, 28.12.2020

- - - - - - - - -



erschienen am Montag, 28.12.2020
Anzeige Anzeige: ID GmbH ×