Jahresabschluss 2020 des Ortenau Klinikums: Gesamterlöse steigen 2020 auf 432 Millionen Euro myDRG Stellenmarkt Gesundheitswesen

« Krankenhaus Ebern: Umstrukturierung soll kommen | Jahresabschluss 2020 des Ortenau Klinikums: Gesamterlöse steigen 2020 auf 432 Millionen Euro | Fachspezifische DRG-Seminare September chirurgisch »

 

Jahresabschluss 2020 des Ortenau Klinikums: Gesamterlöse steigen 2020 auf 432 Millionen Euro

Jahresabschluss 2020 des Ortenau Klinikums: Gesamterlöse steigen 2020 auf 432 Millionen Euro (Ortenau-Klinikum, PDF, 4 MB).

Keller: Dringende Veränderungen an der Krankenhausfinanzierung notwendig / Ergebnis 2020 deutlich besser als erwartet. Das Ortenau Klinikum hat heute in einer Sitzung des Ausschusses für Gesundheit und Kliniken des Ortenaukreises...

Keller: Dringende Veränderungen an der Krankenhausfinanzierung notwendig / Ergebnis 2020 deutlich besser als erwartet. Das Ortenau Klinikum hat heute in einer Sitzung des Ausschusses für Gesundheit und Kliniken des Ortenaukreises seinen Jahresabschluss 2020 vorgelegt. Das
Gremium empfahl dem Kreistag einstimmig den Jahresabschluss 2020 in seiner nächsten Sitzung festzustellen.

Bei der Vorstellung des Zahlenwerkes betonte Ortenau Klinikum-Geschäftsführer
Christian Keller die großen Auswirkungen der Corona-Pandemie auf das
Geschäftsjahr 2020: „Die Pandemie bedeutete nicht nur eine extreme
Sonderbelastung für unsere Beschäftigten, sondern ist darüber hinaus auch
betriebswirtschaftlich außerordentlich herausfordernd“. Zu den seit vielen
Jahren unzureichenden finanziellen Rahmenbedingungen für die Krankenhäuser in
Deutschland kämen nun die wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemiebekämpfung
hinzu. Dadurch verstärke sich der bereits bestehende hohe finanzielle Druck auf
die Krankenhäuser zusätzlich.

Als Beleg nannte Keller den aktuellen Krankenhaus-Rating-Report zur
Insolvenzwahrscheinlichkeit der baden-württembergischen Krankenhäuser. „Die
darin enthaltenen Warnmeldungen sind besorgniserregend und machen dringende
Veränderungen an der Krankenhausfinanzierung notwendig“, so der
Geschäftsführer. Eine notwendige Veränderung sei etwa, die Krankenhäuser
endlich so zu vergüten, dass das regionale Lohn- und Preisniveau berücksichtigt
werde. Denn die Menschen im Südwesten zahlten ja von ihren
überdurchschnittlichen Löhnen auch überdurchschnittliche
Krankenversicherungsbeiträge. Dass die regionalen Löhne nur bei der
Finanzierung der Krankenkassen, nicht aber bei der Bezahlung der Krankenhäuser
berücksichtigt werden, sei ein Systemfehler, der schnellstmöglich korrigiert
werden müsse.

Die Corona-Pandemie wie auch die unzureichenden finanziellen Rahmenbedingungen
machen sich auch im Betriebsergebnis des Ortenau Klinikums bemerkbar. Pandemie
bedingt ging die Anzahl der stationär behandelten Patientinnen und Patienten
auf insgesamt 63.942 (76.449 in 2019), die Zahl der ambulanten Operationen auf
insgesamt 8.355 (10.043 in 2019) zurück. Dennoch ist der Klinikverbund aufgrund
der finanziellen Hilfen von Bund und Land „mit einem blauen Auge
davongekommen“, so Keller. „Das Ergebnis 2020 fällt deutlich besser aus, als im
Nachtragswirtschaftsplan angenommen.“ So fällt der Verlust des
Bilanzergebnisses 2020 mit rund 16,9 Millionen Euro geringer aus als im Vorjahr
(rund 18,4 Mio. in 2019).

Grund dafür ist eine Steigerung der Umsätze im Vergleich zum Vorjahr um rund
28,8 Millionen Euro. Die Gesamterlöse liegen daher bei rund 432 Millionen Euro.
Der Anstieg geht auf die finanziellen Ausgleichszahlungen von Bund und Land in
Höhe von insgesamt rund 53 Millionen Euro für das Jahr 2020 zurück. Die Hilfen
waren darauf ausgerichtet, die enormen Erlösausfälle sowie Zusatzkosten, die
die Bekämpfung und die Bewältigung der Corona-Pandemie durch das Vorhalten und
den Aufbau von Kapazitäten sowie die Lenkung und Behandlung von
COVID-19-Patienten verursachten, zu decken. Einen deutlichen Anstieg
verzeichnen auch die Investitionen des Ortenau Klinikums. Sie liegen 2020 bei
rund 37,9 Millionen Euro (rund 17 Mio. Euro in 2019).

Als größter Arbeitgeber im Ortenaukreis beschäftigte das Ortenau Klinikum im
vergangenen Jahr über 5.900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Auch 2020 bildete
der Klinikverbund mit seiner Akademie für Gesundheits- und Pflegeberufe wie
auch in vielen anderen Klinikbereichen deutlich über 400 Auszubildende aus.
„Aufgrund der umfangreichen fachlichen Expertise der Ärztinnen und Ärzte,
Pflegekräfte sowie Therapeuten und Therapeutinnen und weiterer Berufsgruppen
ist es uns möglich, Spitzenmedizin auf qualitativ höchstem Niveau zu
gewährleisten“, unterstrich der Geschäftsführer.

Weitere Informationen im Internet: Der Geschäftsbericht 2020 des Ortenau
Klinikums kann im Internet unter www.ortenau-klinikum.de heruntergeladen
werden.

Quelle: Ortenau-Klinikum, 06.07.2021

- - - - - - - -



erschienen am Dienstag, 06.07.2021