Anzeige Anzeige: ID Berlin GmbH ×

Klinikum Main-Spessart mit neuem Klinikreferenten myDRG Stellenmarkt Gesundheitswesen

« Weißbuch Gastroenterologie 2020/21 | Klinikum Main-Spessart mit neuem Klinikreferenten | Az. 7 U 21/18: Sorgfaltspflichten im Pflegeheim - keine lückenlose Beaufsichtigung von Demenzkranken ohne Anhaltspunkte für Sturzrisiko »

 

Klinikum Main-Spessart mit neuem Klinikreferenten

Klinikum Main-Spessart mit neuem Klinikreferenten (Pressemitteilung).

René Alfons Bostelaar übernimmt zum 1. November 2019 den Posten des Klinikreferenten im Klinikum Main-Spessart. Bostelaar ist Diplom Krankenhausmanager mit jahrzehntelanger Erfahrung in der Führung und Organisation von großen Krankenhäusern...

René Alfons Bostelaar übernimmt zum 1. November 2019 den Posten des Klinikreferenten im Klinikum Main-Spessart. Bostelaar ist Diplom Krankenhausmanager mit jahrzehntelanger Erfahrung in der Führung und Organisation von großen Krankenhäusern und Universitätskliniken.
2012 hat der Krankenhausmanager das wirtschaftlich angeschlagene Rhein-Maas
Klinikum mit zwei Standorten in Würselen übernommen. Mit einem Masterplan,
einem 250 Betten Neubau sowie umfangreichen Investitionen, konnte er die GmbH
wieder auf Erfolgskurs bringen.
Davor war Bostelaar vier Jahre Geschäftsführer der Städtischen Klinikum Görlitz
GmbH und sieben Jahre Vorstandsmitglied des Universitätsklinikums in Köln.

Mit Herrn Bostelaar bekommt das Klinikum Main-Spessart einen sehr erfahrenen
Krankenhausmanager, der das Klinikum und die Gesundheitsversorgung im Landkreis
zukunftssicher weiterentwickeln wird.

Das Klinikum Main-Spessart ist ein Eigenbetrieb des Landkreises Main-Spessart.
Zum Unternehmen gehören neben zwei Akutkrankenhäusern der Grund- und
Regelversorgung, eine geriatrische Rehabilitation, zwei Seniorenzentren und ein
Bildungszentrum für Pflegeberufe. Aktuelles Großprojekt des Klinikums ist
derzeit die Planung eines gemeinsamen Neubaus für beide Akuthäuser, der 2024 in
Betrieb gehen soll. Mit 1.050 Mitarbeitern gehört das Unternehmen zu den
größten Arbeitgebern der Region.

Quelle: Pressemitteilung, 30.09.2019

- - -



erschienen am Montag, 30.09.2019
Anzeige Anzeige: ID GmbH ×