Universitätsklinikum Bonn auch im Corona-Jahr mit positivem Abschluss myDRG Stellenmarkt Gesundheitswesen

« Helios Spital Überlingen mit neuem Geschäftsführer | Universitätsklinikum Bonn auch im Corona-Jahr mit positivem Abschluss | Teamleitung Medizincontrolling w/m/d ALB FILS KLINIKEN GmbH Göppingen »

 

Universitätsklinikum Bonn auch im Corona-Jahr mit positivem Abschluss

Universitätsklinikum Bonn auch im Corona-Jahr mit positivem Abschluss (Download, 4,3 MB).

Einziges Universitätsklinikum in Deutschland mit Leistungssteigerung in 2020. Trotz der besonderen Herausforderungen durch die Corona-Pandemie hat das Universitätsklinikum Bonn (UKB) das Geschäftsjahr 2020 zum sechsten Mal in Folge positiv abgeschlossen,...

Einziges Universitätsklinikum in Deutschland mit Leistungssteigerung in 2020. Trotz der besonderen Herausforderungen durch die Corona-Pandemie hat das Universitätsklinikum Bonn (UKB) das Geschäftsjahr 2020 zum sechsten Mal in Folge positiv abgeschlossen, diesmal mit
einem Jahresendergebnis von 859 Tsd. Euro. Das UKB hatte 2020 damit das wirtschaftlich erfolgreichste Jahresergebnis aller 35 deutschen Universitätsklinika (UK) und die einzige positive Jahresbilanz
aller UK in NRW. Auch in allen Qualitätsparametern von Krankenversorgung, Forschung und Lehre belegt das UKB vordere Plätze bei
gleichzeitig höchster Zahl von COVID 19-Patienten als Einzel-Unikrankenhaus in
NRW. Der durchschnittliche Fallschweregrad (CMI) war der vierthöchste in
Deutschland und das UKB hatte als einziges Universitätsklinikum in Deutschland
sogar im „Corona-Jahr“ 2020 einen Leistungszuwachs.

Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers stellten am Freitag
in ihrem Jahresbericht 2020 zum sechsten Mal in Folge einen positiven
Jahresabschluss für das UKB fest. Trotz der extremen Herausforderungen während
der Corona-Pandemie gelang es dem UKB als einzigem Universitätsklinikum in
Nordrhein-Westfalen, eine positive Jahresbilanz zu erzielen. Bereits 2019
hatten 67 Prozent der deutschen Universitätsklinika ein Minus von jeweils mehr
als 1 Million Euro, und diese Situation hat sich noch einmal deutlich
verschlechtert in 2020. Bei einer Bilanzsumme von 1,3 Milliarden stieg am UKB
das Volumen der Rückstellungen von 92,9 Millionen am 1.1.2020 auf 100,7
Millionen Euro. am 31.12.2020. Als Ausblick in das laufende Jahr 2021 wurde
mitgeteilt, dass am UKB von Januar bis Mai eine erneute Steigerung der
Fallzahlen von 14,8 Prozent und der Casemix-Punkte von 11,3 Prozent vorliegt.
Bei den ambulanten Patientinnen und Patienten war mit einer Steigerung um 2,6
Prozent in den ersten fünf Monaten des laufenden Jahres die Grenze von 100.000
schon überschritten.

Im Jahr 2020 waren die Mitarbeitenden der Intensivstationen auch für
internationale Patientinnen und Patienten mit Corona-Infektion aus Italien,
Holland und Belgien im Einsatz. Neben der starken Beteiligung in der
Politikberatung (Stadt, Land, Bund) speziell durch die Direktoren der Institute
für Virologie, Hygiene und Öffentliche Gesundheit etc. war das UKB auch stark
engagiert in der breiteren Öffentlichkeitsarbeit, z.B. durch eine einstündige
Fernsehsendung mit Dr. Eckart von Hirschhausen im WDR, einem 12-seitigen
Beitrag der Zeitschrift GEO über Beschäftigte der Intensivstationen, der
Krankenhaushygiene und der Notfallmedizin sowie den Vorstand am UKB für die
inzwischen über 700 am UKB behandelten Patientinnen und Patienten mit
COVID-19-Erkrankung.

Am UKB wurden bisher über 60.000 Testungen auf SARS-CoV 2 durchgeführt sowie
über 8.000 Impfungen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. In der Forschung
wurden bedeutende Beiträge zur Bekämpfung der Pandemie geleistet, z.B. durch
die Entwicklung eines maximal genauen Massentests oder durch
Antikörper-Entwicklungen mit der Nano-Technologie, was jeweils rasch über
führende Fachzeitschriften der internationalen Öffentlichkeit bekannt gemacht
wurde.

Die Menschen hinter den Masken: Im Jahr 2020 wurden am UKB 347 zusätzliche
Vollzeitstellen besetzt, davon die Mehrheit im pflegerischen und ärztlichen
Dienst. „Jobmaschine UKB“: Seit 2015 hat es am UKB einen Personalzuwachs von
1.259 Stellen gegeben (25 Prozent), und damit sind inzwischen beim drittgrößten
Arbeitgeber in Bonn 8.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der
Krankenversorgung, in der Forschung und in der Lehre tätig. Beschäftigte, die
COVID-19-Infizierte versorgt haben, erhielten vom UKB einen Bonus für ihre
besonderen Anstrengungen. Prof. Wolfgang Holzgreve, Ärztlicher Direktor und
Vorstandsvorsitzender am UKB: „Wir sind all unseren Mitarbeitenden am UKB
dankbar für ihren hervorragenden Einsatz während der Corona-Pandemie. Neben der
optimalen Versorgung der COVID-19-Patientinnen und -Patienten ist es uns
gelungen, auch alle anderen schwerkranken Menschen nicht aus den Augen zu
verlieren und ihnen die bestmögliche Behandlung zu gewährleisten. In
regelmäßigen Task-Force-Sitzungen wurden alle Maßnahmen zum Schutz der
Patientinnen und Patienten sowie Besucherinnen und Besucher und natürlich
unserer Mitarbeitenden stets neu evaluiert und angepasst.“

Das Jahr 2020 bedeutete auch einen Wandel im Bereich Digitalisierung: Das UKB
wurde in Kooperation mit der Telekom zum 5G-Campus. Das neue 5G-Netz ermöglicht
eine schnelle Übertragung von großen Datenmengen und erleichtert den
interdisziplinären Austausch verschiedener medizinischer Fachrichtungen. Das
führt vor allem zu einer Optimierung der Behandlung von Notfallpatientinnen und
-patienten am UKB. Das 5G-Campus-Netz ist ein großer Meilenstein auf dem Weg zu
einem hocheffizienten ‚Secure UKB Medical Campus‘. Es stellt eine
Pionierleistung für den Gesundheitssektor in Deutschland dar.

Der Venusberg-Campus stand auch bautechnisch im vergangenen Jahr nicht still
und wuchs weiter: So fand im Januar die Eröffnung des neuen
Eltern-Kind-Zentrums (ELKI) statt. Das neue Gebäude ist über eine Brücke mit
der Frauenklinik verbunden und vereint alle Disziplinen der Kinderheilkunde und
der Geburtshilfe unter einem Dach. Neben der dadurch optimierten
Krankenversorgung wurde auch ein neues Forschungsgebäude, das Biomedizinische
Zentrum II, im Jahr 2020 fertig gestellt und von 150 internationalen
Mitarbeitenden der drei Institute für Experimentelle Immunologie, Klinische
Chemie und klinische Pharmakologie sowie angeborene Immunologie bezogen. Unter
strengen Hygienevorkehrungen konnte außerdem das Richtfest für ein neues
Lehrgebäude feierlich begangen werden: Im Centrum für Aus- und Weiterbildung
sowie dem Centrum für Personalentwicklung am UKB werden ab Herbst 2021 600
Schülerinnen und Schüler auf technisch und pädagogisch neuestem Stand auf ihre
Tätigkeit vorbereitet. Das neue Ausbildungszentrum soll vor allem helfen,
hochqualifizierte Pflegekräfte zu qualifizieren und für die Arbeit am UKB zu
begeistern.

Quelle: Pressemitteilung, 18.06.2021

- - - - - - - - - - - - - - -



erschienen am Freitag, 18.06.2021