Neue Klinikdirektorin für neue Vitos-Klinik Hanau myDRG Stellenmarkt Gesundheitswesen

« Das Zentrum für seelische Gesundheit (ZSG) wird zum AMEOS Psychosomatische Reha Zentrum Bremen | Neue Klinikdirektorin für neue Vitos-Klinik Hanau | St. Vincenz-Krankenhaus Limburg nimmt neue intensivmedizinische Einheit der Kinderklinik in Betrieb »

 

Neue Klinikdirektorin für neue Vitos-Klinik Hanau

Neue Klinikdirektorin für neue Vitos-Klinik Hanau (Pressemitteilung).

Vor kurzem ist die Vitos Kinder- und Jugendklinik für psychische Gesundheit Hanau in Betrieb gegangen. Zum 1. April übernimmt Dr. med. Eftichia Duketis die Klinikleitung. Die Fachärztin für Kinder- und...

Vor kurzem ist die Vitos Kinder- und Jugendklinik für psychische Gesundheit Hanau in Betrieb gegangen. Zum 1. April übernimmt Dr. med. Eftichia Duketis die Klinikleitung. Die Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie tritt damit die Nachfolge von Prof. Dr. med. Matthias Wildermuth
an, der neben der Klinik in Hanau auch die Vitos Kinder- und Jugendklinik für psychische Gesundheit Herborn geleitet hat und nun in den Ruhestand geht.

Hessens Minister für Soziales und Integration, Kai Klose, ließ es sich nicht
nehmen, die neue Klinikdirektorin zu begrüßen. Per Videobotschaft schickte er
die herzlichsten Grüße und wünschte ihr einen guten Start. Er freue sich, dass
durch die neue Vitos Kinder- und Jugendklinik in Hanau eine lange bestehende
Versorgungslücke geschlossen wurde und die wohnortnahe psychiatrische
Versorgung in Hanau und Umgebung weiter verbessert wurde. „Es stellt nicht nur
für die Kinder und Jugendliche sondern auch für deren Angehörige eine große
Entlastung dar und ist eine wichtige Unterstützung für den Erfolg der Therapie.
In dieser besonders herausfordernden Zeit übernehmen Sie in der Funktion der
Klinikdirektorin eine große Verantwortung. Ich bin mir sicher, dass Sie diese
mit Ihrer großen Expertise erfolgreich meistern werden und zum Erfolg der
Klinik beitragen.“

In Hanau erwartet Dr. Eftichia Duketis eine neue Klinik, „die sich sehen lassen
kann“, so Susanne Selbert, Landesdirektorin des Landeswohlfahrtsverbands Hessen
(LWV) und Vitos Aufsichtsratsvorsitzende. Die Klinik sei verkehrsgünstig
gelegen, Tagesklinik und Ambulanz befänden sich unter einem Dach mit dem
vollstationären Bereich und die Paula-Fürst-Schule – die Schule des LWV für
Schülerinnen und Schüler während ihrer Therapie – sei direkt nebenan in ein
saniertes historisches Gebäude eingezogen.

„Dr. Eftichia Duketis ist fachlich einerseits sehr breit aufgestellt.
Andererseits beschäftigt sie sich seit Jahren schwerpunktmäßig mit Autismus.
Ihre Kenntnisse über Organisationsstrukturen werden ihr beim Aufbau der noch
neuen Klinik sehr hilfreich sein. Und nicht zuletzt werden ihre ausgewiesene
fachliche Erfahrung und ihre gute Vernetzung im Rhein-Main-Gebiet dazu
beitragen, ein Fach- und Führungsteam aufzubauen, das die zu erwartende
steigende Nachfrage, nicht zuletzt bedingt durch die Corona-Pandemie, gut
erfüllen kann“, sagt Reinhard Belling, Vitos Konzerngeschäftsführer.

Duketis freut sich auf den neuen Start in Hanau und bedankte sich für die
herzliche Begrüßung. „Die Pandemie hat Auswirkungen auf die Jüngsten, gerade
Kinder und Jugendliche mit psychischen Erkrankungen“, sagt sie in ihrer
Vorstellungsansprache. Es sei Aufgabe der Kliniken, diesem erlebten
Kontrollverlust der Pandemie entgegenzuwirken und den Kindern und Jugendlichen
in der Bewältigung zu helfen. Weitere Aufgaben sehe sie in der Ausformung des
Teams und der Gewinnung von Fachkräften.

„Gerade in der aktuellen Krisenzeit brauchen wir als Erfolgsfaktoren für
Gesundheit und psychische Gesundheit effidenzbasierte Medizin und
Qualitätskontrollen, aber auch Menschen, die hier mit Herzblut und Solidarität
arbeiten,“ fasste die Fachärztin zusammen.

Vitos Herborn Geschäftsführer Martin Engelhardt freut sich auf die zukünftige
Zusammenarbeit: „Das Profil und die Qualifikationen von Dr. Duketis passen
ideal zu den Anforderungen. Sie hat vielfältige klinische und universitäre
Erfahrungen. Ich bin überzeugt, dass sie die neue Klinik gut leiten und am
Standort erfolgreich positionieren wird.“

Die Übertragung der Begrüßungsveranstaltung finden Sie auf Youtube

Curriculum Vitae

Dr. med. Eftichia Duketis wechselt von der Klinik für Psychiatrie,
Psychosomatik und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters am Klinikum der
Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main zu Vitos. Seit 2005 war
die Fachärztin in Frankfurt tätig. Im Jahr 2009 wurde sie Oberärztin, 2015
Geschäftsführende Oberärztin und seit zwei Jahren ist die 43jährige Leitende
Oberärztin und Stellvertretende Klinikdirektorin ihrer Klinik.

Dr. Duketis hat ihr Studium der Medizin an der Johann Wolfgang
Goethe-Universität in Frankfurt am Main absolviert, dort im April 2008 auch
ihre Promotionsurkunde mit der Gesamtnote magna cum laude erhalten. Seit 2004
ist die Medizinerin approbierte Ärztin, die Facharztanerkennung für Kinder- und
Jugendpsychiatrie und -psychotherapie erhielt sie im Juni 2009.

Hintergrund

Die neue Fachklinik nimmt Patienten zwischen der Neugeborenenphase und
Volljährigkeit auf. Es werden seelische Erkrankungen aus dem gesamten Spektrum
der Kinder- und Jugendpsychiatrie sowie sämtliche Störungsbilder in allen
Schweregraden behandelt, bei denen psychische Ursachen oder Folgen im
Vordergrund stehen.

Bislang gab es in der Region kein derartiges Angebot für junge Patienten mit
seelischen Erkrankungen. Daher wird die neue Klinik entscheidend dazu
beitragen, die wohnortnahe psychiatrische Versorgung junger Menschen in diesem
Versorgungsgebiet weiter zu verbessern. Der Neubau besteht aus zwei ähnlichen
Gebäudeteilen, die durch einen Übergang miteinander verbunden sind. In einem
Teil ist die Klinik mit drei Stationen und bis zu 51 Betten untergebracht. In
dem anderen Gebäudeteil befindet sich der ambulante und teilstationäre Bereich
mit 20 Plätzen.

Quelle: Pressemitteilung, 01.04.2021

- - - - - - - -



erschienen am Montag, 05.04.2021