GZO Spital Wetzikon: Digitalisierter Blutentnahmeprozess myDRG Stellenmarkt Gesundheitswesen

« Qualitätssicherung: änderung von Teil 1 für das Erfassungsjahr 2021 | GZO Spital Wetzikon: Digitalisierter Blutentnahmeprozess | Krankenhaus Kirn: Warten auf den Sicherstellungszuschlag »

 

GZO Spital Wetzikon: Digitalisierter Blutentnahmeprozess

GZO Spital Wetzikon: Digitalisierter Blutentnahmeprozess (Netzwoche).

Gemeinsam mit Greiner eHealth Technologies, Geschäftsfeld von Greiner Bio-One, führt das GZO Spital Wetzikon als erstes Schweizer Spital einen gänzlich digitalisierten Blutentnahmeprozess ein. Probleme bei der manuellen Etikettierung von Röhrchen,...

Gemeinsam mit Greiner eHealth Technologies, Geschäftsfeld von Greiner Bio-One, führt das GZO Spital Wetzikon als erstes Schweizer Spital einen gänzlich digitalisierten Blutentnahmeprozess ein. Probleme bei der manuellen Etikettierung von Röhrchen, eingeschränkte Lesbarkeit von wichtigen Informationen sowie
Schwierigkeiten bei der Maschinenlesbarkeit gehören für das Personal des GZO
Spitals Wetzikon seit August 2020 der Vergangenheit an. Dank Greiner eHealth
Technologies konnte der gesamte Blutentnahmeprozess, von der Probenanforderung
bis hin zur Befundrückübermittlung, digitalisiert werden.

Felicitas Kafader, Leiterin des Medizinischen Zentrallabors am GZO, ist
begeistert von der neuen Möglichkeit einer digitalisierten Blutentnahme. „Durch
den Einsatz des neuen Systems wird der gesamte Blutentnahmeprozess am GZO noch
effizienter gestaltet und eine weiterhin umfassende Qualitätssicherung sowie
transparente Dokumentation der einzelnen Schritte gewährleistet.“

Erste Kontakte

Bereits im Juni 2017 stellten sich die Greiner eHealth Technologies
Spezialisten seitens Greiner Bio-One GmbH (Österreich) und Greiner Bio-One
Vacuette Schweiz GmbH mit ihrer Demo Software erstmals im GZO Wetzikon vor. Im
Januar 2018 besuchte das zukünftige Projektteam gemeinsam ein
Referenz-Krankenhaus in Österreich, in dem bereits seit 2017 erfolgreich mit
der Software von Greiner eHealth Technologies gearbeitet wird. Überzeugt von
dem, was man im Pilotspital Steyr sah, startete im Mai schließlich das
gemeinsame Projekt: Der Startschuss zur Digitalisierung des
Blutentnahmeprozesses war gefallen.

Erfolgreicher Rollout

Nach intensiven gemeinsamen Planungs- und Umsetzungsphasen in den vergangenen
zwei Jahren konnte das Projekt schließlich im Juli und August 2020 erfolgreich
abgeschlossen und die Software ausgerollt werden. „Die Organisation des Greiner
eHealth Technologies Projektes funktionierte insgesamt sehr gut. Dank
krisensicherer Planung hatten wir immer die Gewissheit, dass das Projekt trotz
möglicher Verschärfung der Covid-19-Pandemiemaßnahmen durchgeführt werden
kann“, so Felicitas Kafader.

Die neue Software findet auch bei den Anwendern in der täglichen Praxis
Anklang. Positives Feedback kam vor allem zur tollen Unterstützung und
Hilfsbereitschaft seitens der Greiner eHealth Technologies Spezialisten aus
Österreich und der Schweiz sowie den umfassenden Schulungsmaßnahmen, die mit
dem Personal auf den Krankenhausstationen und im Labor für die richtige
Verwendung von Software und Produkt durchgeführt wurden.

Zukunft ist Digitalisierung

Greiner eHealth Technologies beschäftigt sich intensiv mit der Digitalisierung
der Präanalytik. Die Zusammenarbeit zwischen Greiner eHealth Technologies und
dem jeweiligen Krankenhaus-/Laborinformationssystem des Kunden ermöglicht eine
noch sicherere und effizientere Abwicklung des diagnostischen Prozesses. Die
Kombination aus Krankenhaus-/Laborinformationssystem und Greiner eHealth
Technologies, bestehend aus Produkt (vorbarcodierte Blutentnahmeröhrchen) und
Software, ist somit eine bis ins letzte Detail und für die Bedürfnisse des
Kunden optimierte Komplettlösung.

Quelle: Netzwoche, 23.11.2020

- - - - - - -



erschienen am Montag, 23.11.2020