KGRP zum Krankenhausinvestitionsprogramm des Landes 2021 myDRG Stellenmarkt Gesundheitswesen

« Leitung Strategisches Medizincontrolling und Qualitätssicherung medius Kliniken gGmbH | KGRP zum Krankenhausinvestitionsprogramm des Landes 2021 | Krankenkassenverbände fordern mehr Investitionsmittel für Krankenhäuser und neue Strukturen in Rheinland-Pfalz »

 

KGRP zum Krankenhausinvestitionsprogramm des Landes 2021

KGRP zum Krankenhausinvestitionsprogramm des Landes 2021 - Erhöhung der Pauschalförderung sowie zusätzliche Fördermittel für Digitalisierung und Strukturveränderungen (KGRP).

Zu dem heute von Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler vorgestellten Krankenhausinvestitionsprogramm 2021 erklärt der Vorsitzende des Vorstandes der Krankenhausgesellschaft Rheinland-Pfalz, Bernd Decker: Die zusätzlichen Mittel für die Pauschalförderung von 7,8 Mio. Euro...

Zu dem heute von Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler vorgestellten Krankenhausinvestitionsprogramm 2021 erklärt der Vorsitzende des Vorstandes der Krankenhausgesellschaft Rheinland-Pfalz, Bernd Decker: Die zusätzlichen Mittel für die Pauschalförderung von 7,8 Mio. Euro sowie die über den
Zukunftsfonds und den Strukturfonds zusätzlich fließenden Gelder für Projekte der Digitalisierung und Strukturveränderungen im Krankenhausbereich sind wichtige Bausteine zur Modernisierung
der rheinland-pfälzischen Krankenhäuser. Dies wird von den Krankenhäusern als Schritt in
die richtige Richtung ausdrücklich anerkannt und begrüßt.“

Decker hebt auch die gute und konstruktive Zusammenarbeit mit der Gesundheitsministerin
und dem Ministerium hervor, in deren Rahmen auch eine Entbürokratisierung des
Förderverfahrens und eine Reduzierung der Eigenbeteiligung der Krankenhäuser an
Investitionsmaßnahmen erreicht werden konnte.

„Es bedarf hier jedoch weiterer Anstrengungen des Landes, z.B. auch die Förderung zur
Verbesserung der bestehenden Bausubstanz der Kliniken deutlich zu erhöhen“, so Decker.
So sei der für die Krankenhäuser maßgebliche Bewilligungsrahmen für große
Baumaßnahmen (über 2,5 Mio. Euro) und kleine Bauvorhaben mit 66 Mio. Euro gegenüber
dem Vorjahr wiederum unverändert.

Damit wird noch nicht einmal das Fördervolumen des Jahres 2002 in diesem Bereich
erreicht, obwohl der Baupreisindex und damit die Baukosten seitdem um rund 50 Prozent
gestiegen sind. Darüber hinaus stehen in den kommenden Jahren mehrere
Großinvestitionen, wie Generalsanierungen und Neubauten infolge von Zusammenlegungen
von Krankenhäusern an, die den Förderbedarf nochmals erhöhen. Insoweit ist es aus Sicht
der Krankenhausgesellschaft dringend erforderlich, das Investitionsvolumen insgesamt
mindestens zu verdoppeln.

„Es sind nunmehr konkrete Schritte zur weiteren Erhöhung der Fördermittel im kommenden
Doppelhaushalt des Landes für 2022/2023 einzuleiten, um das Ziel einer auskömmlichen
Investitionsförderung baldmöglichst zu erreichen“, so der KGRP-Vorstandsvorsitzende.
Die Krankenhausgesellschaft Rheinland-Pfalz e.V. (KGRP) ist der Dachverband der
Krankenhausträger in Rheinland-Pfalz und vertritt die Interessen von 84 Krankenhäusern mit rund
26.000 Betten. Über 980.000 Patientinnen und Patienten werden jährlich in den rheinland-pfälzischen
Krankenhäusern umfassend stationär behandelt. Hinzu kommen jährlich mehr als 80.000 ambulante
Operationen. Die Kliniken sind zugleich einer der bedeutendsten Arbeitgeber in Rheinland-Pfalz mit
rund 58.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Quelle: KGRP, 18.03.2021

- - - - - - - - -



erschienen am Donnerstag, 18.03.2021