Anzeige Anzeige: ID Berlin GmbH ×

Sind Intensivkapazitäten der Krankenhäuser steuerbar und hat die Politik richtig gehandelt? myDRG Stellenmarkt Gesundheitswesen

« Trotz Schuldenlast: Wiedereröffnung des Krankenhauses Wolfhagen geplant | Sind Intensivkapazitäten der Krankenhäuser steuerbar und hat die Politik richtig gehandelt? | Krankenhäuser sollen Umstrukturierung selbst in die Hand nehmen »

 

Sind Intensivkapazitäten der Krankenhäuser steuerbar und hat die Politik richtig gehandelt?

Sind Intensivkapazitäten der Krankenhäuser steuerbar und hat die Politik richtig gehandelt? (Pressemitteilung).

Ja, aber ab sofort mit faktenbasierten Kapazitätensteuerung statt pauschaler Verschiebung. Die Politik hat gefordert, planbare Operationen zu verschieben, um Intensiv- und Beatmungskapazitäten für COVID-19 Patienten zu schaffen. Laut aktuellen Erhebungen...

Ja, aber ab sofort mit faktenbasierten Kapazitätensteuerung statt pauschaler Verschiebung. Die Politik hat gefordert, planbare Operationen zu verschieben, um Intensiv- und Beatmungskapazitäten für COVID-19 Patienten zu schaffen. Laut
aktuellen Erhebungen der MEDIQON stammen 37 % der
Intensivfälle über alle Abteilungen hinweg aus planbaren Eingriffen. Den
Hauptanteil an Intensivpatienten liefern dabei 4 Schwerpunktbereiche:
Allgemeine Innere Medizin
Allgemeine Chirurgie
Kardiologie
Herzchirurgie
Diese 4 Abteilungen machen 2/3 der gesamten Intensivpatienten aus.

Verteilung der Intenstivpatienten

Die Intensivpatienten innerhalb dieser ausgewählten Schwerpunkte verteilen sich
jedoch sehr unterschiedlich. Während 1/4 der Intensivpatienten aus dem Bereich
Allgemeine Innere Medizin stammen, werden 85 % dieser Patienten als Notfall
aufgenommen und nur 15 % sind planbar. Auf den ersten Blick scheint hier eine
Steuerung kaum möglich zu sein.
[...]

Quelle: Pressemitteilung, 23.06.2020

- - - - - - - - -



erschienen am Mittwoch, 24.06.2020
Anzeige Anzeige: ID GmbH ×