Helios Klinikum und Verdi einigen sich auf neuen Tarifabschluss myDRG Stellenmarkt Gesundheitswesen

« Corona: Kitzinger Klinik sorgt sich um Finanzierung | Helios Klinikum und Verdi einigen sich auf neuen Tarifabschluss | Klinikum Esslingen: Millionen für einen Klinikneubau »

 

Helios Klinikum und Verdi einigen sich auf neuen Tarifabschluss

Helios Klinikum und Verdi einigen sich auf neuen Tarifabschluss (Pressemitteilung).

Das Helios Klinikum Pforzheim hat gemeinsam mit den Vertretern von ver.di einen Tarifabschluss mit einer Laufzeit bis zum 30.09.2022 erzielt. Klinikgeschäftsführer David Assmann zum Tarifabschluss: Wir sind der Auffassung, dass...

Das Helios Klinikum Pforzheim hat gemeinsam mit den Vertretern von ver.di einen Tarifabschluss mit einer Laufzeit bis zum 30.09.2022 erzielt. Klinikgeschäftsführer David Assmann zum Tarifabschluss: „Wir sind der Auffassung, dass wir mit einer überarbeiteten Entgeltordnung und darüberhinausgehenden linearen Entgeltsteigerungen für die Mitarbeiter unserer
Klinik eine attraktive Gesamtvergütung erzielt haben. Unser Ziel, eine faire
Eingruppierung unserer Mitarbeiter zu schaffen, haben wir gemeinsam erreicht.
Das Klinikum steht auch 2021 weiterhin vor großen Herausforderungen. Unser Ziel
war, einen realistischen Weg hin zu einer auch finanziellen Wertschätzung
unserer Mitarbeiter zu finden, aber auch die wirtschaftliche Entwicklung des
Klinikums im Blick zu behalten.“

Das Klinikum der Goldstadt Pforzheim ist ein leistungsfähiges und modernes
Krankenhaus der Schwerpunktversorgung mit 500 Planbetten. Hinzu kommt eine
Privatklinik mit 18 Planbetten. Als Akademisches Lehrkrankenhaus der Ruprecht-
Karls-Universität Heidelberg verfügt das Helios Klinikum Pforzheim über 15
Kliniken, zwei medizinische Institute und ist mit hochmodernen medizinischen
Geräten ausgestattet. Etwa 1.350 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgen
täglich
dafür, dass unsere Patientinnen und Patienten medizinisch kompetent und
sorgfältig sowie nach dem aktuellen Stand der Medizin rund um die Uhr versorgt
und betreut werden. Jährlich werden knapp 21.000 Patienten stationär und rund
55.000 ambulant versorgt. In der Klinik für Geburtshilfe erblicken pro Jahr
knapp 1.600 Babys das Licht der Welt.

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit insgesamt rund
110.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios
Health die Helios Kliniken in Deutschland sowie Quirónsalud in Spanien. Rund 21
Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung
bei Helios. 2019 erzielte das Unternehmen einen Gesamtumsatz von 9,2 Milliarden
Euro.

In Deutschland verfügt Helios über 89 Kliniken, 128 Medizinische
Versorgungszentren (MVZ) und sechs Präventionszentren. Jährlich werden in
Deutschland rund 5,6 Millionen Patienten behandelt, davon 4,4 Millionen
ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland 73.000 Mitarbeiter und
erwirtschaftete 2019 einen Umsatz von rund sechs Milliarden Euro. Helios ist
Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale
ist Berlin.

Quirónsalud betreibt 51 Kliniken, 71 ambulante Gesundheitszentren sowie rund
300 Einrichtungen für betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier
rund 15,4 Millionen Patienten behandelt, davon 14,6 Millionen ambulant.
Quirónsalud beschäftigt rund 37.500 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2019 einen
Umsatz von über drei Milliarden Euro.

Helios Deutschland und Quirónsalud gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.

Quelle: Pressemitteilung, 10.02.2021

- - - - - - -



erschienen am Donnerstag, 11.02.2021