Kliniken Frankfurt-Main-Taunus nennen sich nun varisano myDRG Stellenmarkt Gesundheitswesen

« Kodierfachkraft m/w/d LVR-Klinik Viersen PEPP | Kliniken Frankfurt-Main-Taunus nennen sich nun varisano | Rheinland Klinikum Dormagen macht die ZNA zu eigener Klinik und setzt auf Ein-Tresen-Modell »

 

Kliniken Frankfurt-Main-Taunus nennen sich nun varisano

Kliniken Frankfurt-Main-Taunus nennen sich nun varisano (Pressemitteilung).

Die Kliniken Frankfurt-Main-Taunus formieren sich ab sofort unter der gemeinsamen Dachmarke varisano. Wie aus einem am Dienstag (23.11.) präsentierten Konzept hervorgeht, ist es das Ziel, die kommunale Unternehmensgruppe zu einer...

Die Kliniken Frankfurt-Main-Taunus formieren sich ab sofort unter der gemeinsamen Dachmarke varisano. Wie aus einem am Dienstag (23.11.) präsentierten Konzept hervorgeht, ist es das Ziel, die kommunale Unternehmensgruppe zu einer starken
Marke in der Region zu machen – Motto: Vielfalt (lat.: varietas) ist gesund (lat.: sanus)! So ist der neue Name des
Gesundheitsverbundes entstanden, der sich den Menschen ab sofort „so vielfältig
wie ihre Gesundheit“ präsentiert. Die Vielfalt der Leistungen, die Vielfalt der
Menschen, die hier arbeiten, behandelt und betreut werden, und die Vielfalt der
Kulturen, die in der Rhein-Main-Region und ihrem Umland zusammenleben, rückt
der Verbund so in den Mittelpunkt.

Unter Markendach ist Platz: „Zusammenwachsen und zusammen weiter wachsen“
Denn unter der neuen Dachmarke firmieren nicht nur die drei
Krankenhaus-Standorte Frankfurt Höchst, Bad Soden und Hofheim: Auch die
Seniorenresidenz in Eppstein, das Bildungszentrum des Klinikverbundes, ein
Catering-Dienstleister (Sitz: Kelkheim) und Medizinische Versorgungszentren
(MVZ Bad Soden, MVZ Frankfurt Höchst, MVZ Hofheim) gehören dazu. Sie sind
bisher meist als Einzelunternehmen wahrgenommen worden, was sich durch die neue
Dachmarke ändert. Zudem ist unter dem neuen Markendach erkennbar Platz für
Wachstum und weitere Partner, die das Netzwerk der vielfältigen
Dienstleistungs- und Serviceangebote in Zukunft verstärken und ergänzen können.
So ist die Dachmarke auch visuell Ausdruck des Zusammenwachsens und zugleich
sichtbares Zeichen einer gemeinsamen strategischen Ausrichtung: „varisano
zeigt, dass sich hier – mit Vielfalt – etwas auf frische und positive Weise neu
zusammensetzt und verbindet. Die Dachmarke soll alle Unternehmensbereiche in
einem gemeinsamen Neuanfang vereinen“ erklärt der Vorsitzende der
Geschäftsführung, Martin Menger.

„Marke als Vertrauensanker – modernes Design-Konzept für digitale Welten“
„Menschen vertrauen Marken – Marken, die ein Vertrauensanker sind. Und
Vertrauen ist in der Gesundheitswirtschaft so wichtig wie in kaum einer anderen
Branche“, erläutert Menger. Die runderneuerte Markenpräsentation verbindet
zugleich die Kontinuität und den Wandel der Einrichtungen, zeigt eine
langfristige Perspektive auf und erleichtert die Kommunikation im digitalen
Zeitalter, in dem ein moderner Onlineauftritt das Gesicht einer Marke mitprägt:
So ist die Website bereits auf varisano.de umgezogen. Dort ist auch ein Video
zu sehen, das den neuen Kunstnamen und die Dachmarke erläutert. Zum
„varisano“-Start hatte der Unternehmensverbund nach den Führungskräften und
Mitarbeitenden auch die Medien, Politiker in Frankfurt am Main und dem
Main-Taunus-Kreis sowie Zuweiser und Geschäftspartner über den neuen Namen
informiert. An den Klinikgebäuden wurden Leuchtschriften mit dem Logo und
aktualisierte Hinweisschilder enthüllt.

„Einprägsame Gesundheitsmarke für patientenorientierte Versorgungsstrukturen“
„Aus Zwei wird Eins – der gemeinsame Name für das größte standortübergreifende
kommunale Klinikum weit und breit leistet einen wichtigen Beitrag für das
Zusammenwachsen. Das ist gut für die Identifikation der Beschäftigten und
insbesondere für die Patient:innen, denen wir die beste medizinische und
pflegerische Versorgung zur Verfügung stellen“, sagt Stefan Majer,
Gesundheitsdezernent der Stadt Frankfurt am Main. Landrat Michael Cyriax
(Main-Taunus-Kreis) betont: „Mit der neuen Marke setzen wir klar auf eine noch
bessere Versorgung unserer Patienten – und auf Wachstum. Wir haben die
Zusammenarbeit in unserem Klinikverbund zügig vorangetrieben. Mit unserer
gemeinsamen Unternehmensmarke für kommunale Kliniken, Medizinische
Versorgungszentren und die weiteren Einrichtungen wie Seniorenresidenz,
Bildungszentrum und Catering sind wir zukunftsfest und offen für weitere
Partner: Für einen starken Verbund in einer starken Region. Wir stärken damit
auch den Gesundheitsstandort Main-Taunus-Kreis, für Patienten und Kunden aus
unserem Kreis und darüber hinaus.“ Der Vorsitzende des Aufsichtsrates, Harald
Schmidt, ist sicher: "Für eine gute Zukunftsperspektive müssen kommunale und
konfessionelle Krankenhausträger ihre Häuser heute nicht mehr privaten
Klinikkonzernen anbieten. Die Kliniken Frankfurt-Main-Taunus zeigen, dass sich
auch kommunale Gesundheitsverbünde strategisch gut aufstellen und die Standorte
untereinander stärken können. So gibt es mit ´varisano´ auch in der
Rhein-Main-Region eine einprägsame Gesundheits-Marke, mit der wir
patientenorientierte Versorgungsstrukturen schaffen: Strukturen, die uns
helfen, kraftvoll zusammenzuwachsen, um beste medizinische Leistungen noch
effizienter, qualitativ hochwertig und in der Region verwurzelt anzubieten."

Neues Konzept visualisiert Werte-Arbeit: Zukunftsorientierung und
Führungskultur
Im Wettbewerb um Patientinnen und Patienten sowie um engagierte, kompetente
Fachkräfte will sich der Verbund künftig offensiver positionieren. Das neue
Logo und das Design-Konzept visualisieren einen breit angelegten
Entwicklungsprozess, in dem nach Angaben von Geschäftsführer Stefan Schad
monatelange, inhaltliche Werte-Arbeit steckt. In vielen Workshops zur
Zukunftsorientierung mit Führungskräften und Mitarbeitenden aller Standorte und
Einrichtungen wurden Werte priorisiert, ein Leitbild und konkrete Konzepte
erarbeitet: „Sie geben Mitarbeitenden als Leitplanken Orientierung für das
tägliche Handeln und den gemeinsamen Weg in die Zukunft.“ Bis Frühjahr 2022
soll zudem ein Basiskonzept für „Gute Führung“ vorliegen - bestehend aus einem
Wertebild, Führungsgrundsätzen, einem Kompetenzmodell mit Kompetenzprofilen für
wichtige Führungspositionen und einem Umsetzungskonzept (mit Trainings,
Coachings etc.).

„varisano mit Kompetenz und Freundlichkeit jeden Tag mit Sympathie aufladen“
„Es sind unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die mit ihrer Kompetenz und
Freundlichkeit ´varisano´ jeden Tag mit Sympathie aufladen und die Marke so
sicht- und erfahrbar machen können“, hofft Geschäftsführer Stefan Schad.
Kliniken müssten bei ihrer marktstrategischen Neuausrichtung Kräfte bündeln und
Behandlungskonzepte, Prozesse und Strukturen noch konsequenter an den
Bedürfnissen und Wünschen der Menschen ausrichten: „Dabei geht es nicht nur um
die Weiterentwicklung der Qualität in Medizin und Pflege, sondern auch um
Freundlichkeit und Rahmenbedingungen, durch die Begegnungen mit der Marke
´varisano´ zu positiven Erlebnissen werden.“ Mit dem gemeinsamen Markendach
setzt der kommunale Gesundheitsverbund inhaltlich und optisch einen
dynamischeren Akzent: Er wird online und offline moderner, überschreibt die
etablierten Standorte mit der kompakten, merkfähigen Dachmarke und verbindet so
Tradition und Innovation.

Arbeitnehmervertreter im Aufsichtsrat sehen varisano-Dachmarken als Chance
"Bestens ausgebildetes und motiviertes Personal ist die Basis für eine
hochwertige Versorgung in unseren Krankenhäusern. Wir hoffen, dass es den
Kliniken Frankfurt-Main-Taunus mit dem neuen Markendach von varisano nachhaltig
gelingt, sich zu einer in der ganzen Region bekannten, attraktiven
Arbeitgebermarke zu entwickeln. Denn der Fachkräftemangel im Gesundheitswesen
droht auch in der Rhein-Main-Region zum entscheidenden Engpass-Faktor in der
Gesundheitsversorgung zu werden. Das gilt nicht nur für Ärzte und
Pflegepersonal, sondern für alle Gesundheitsberufe im Krankenhaus. Wir als
Arbeitnehmervertreter im Aufsichtsrat sehen die varisano-Dachmarkenstrategie
deshalb als Chance", erklärten Ralf Greiner, Vorsitzender des
Konzernbetriebsrates der Kliniken Frankfurt-Main-Taunus, Carmen
Meinhold-Bentzien, Betriebsratsvorsitzende Klinikum Frankfurt Höchst, und Peter
Seres, Betriebsratsvorsitzender Kliniken des Main-Taunus-Kreises.

Den Markenbildungsprozess der Kliniken Frankfurt-Main-Taunus hat die
Frankfurter Agentur „Quandel Staudt Design GmbH“ begleitet. Dafür hat Quandel
Staudt einen neuen Auftritt entwickelt, der vom Namen über ein ganzheitliches
Brand Design bis zum Claim reicht. Das Logo bringt die miteinander verwobenen
Kernbereiche (Pflege, Medizin und Ausbildung) und damit die Vielfalt innerhalb
des Gesundheitsverbundes zum Ausdruck.

Die varisano-Kliniken Frankfurt-Main-Taunus betreiben als Verbund und
gemeinnützige Gesellschaft die kommunalen Kliniken an den Standorten Bad Soden,
Hofheim und Frankfurt-Höchst. Mit insgesamt rund 1.500 Betten und 3.800
Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sind sie der größte kommunale Klinikverbund
in der Region.

Mit der standortübergreifenden, interdisziplinären Zusammenarbeit und der
Bündelung medizinischer Kompetenzen bietet der Zusammenschluss etwa in der
Behandlung onkologischer Erkrankungen, der Therapie bei Schlaganfall sowie auch
im Rahmen der Versorgung von Schwangeren und Neugeborenen ein herausragendes
Leistungsspektrum.

Quelle: Pressemitteilung, 23.11.2021

- - - - - - -



erschienen am Dienstag, 23.11.2021