Anzeige Anzeige: Internova Anzeige: ID Berlin GmbH ×

Stellenmarkt Gesundheitswesen - Pflegebedürftigkeit in Sachsen-Anhalt 2017 weiter gestiegen my DRG

« QS-Basisspezifikation für Leistungserbringer 2019 V03 | Pflegebedürftigkeit in Sachsen-Anhalt 2017 weiter gestiegen | Ordnung in der Flut der Medizin-Informationen »

 

Pflegebedürftigkeit in Sachsen-Anhalt 2017 weiter gestiegen

Pflegebedürftigkeit in Sachsen-Anhalt 2017 weiter gestiegen (Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt).

Zum Jahresende 2017 erhielten nach Angaben des Statistischen Landesamtes Sachsen-Anhalt 110 624 Personen im Land Leistungen aus der Pflegeversicherung. Das entsprach einem Anstieg um 11,6 % (11 505 Pflegebedürftige) gegenüber...

Zum Jahresende 2017 erhielten nach Angaben des Statistischen Landesamtes Sachsen-Anhalt 110 624 Personen im Land Leistungen aus der Pflegeversicherung. Das entsprach einem Anstieg um 11,6 % (11 505 Pflegebedürftige) gegenüber 2015. Je 1 000 Einwohner/-innen
Sachsen-Anhalts waren etwa 50 Personen pflegebedürftig. 63,4 % (70 081) aller Pflegebedürftigen waren weiblich.

Die Mehrheit der Pflegebedürftigen (91 836 Pflegebedürftige, 83,0 %) war 65
Jahre oder älter. Aufgrund ihrer höheren Lebenserwartung stellen die Frauen mit
67,4 % (61 893 Frauen) den größeren Anteil in dieser Altersgruppe.

In Sachsen-Anhalt versorgten 613 ambulante Pflegedienste Ende 2017 insgesamt 30
439 Pflegebedürftige (27,6 %). Das waren 49 Dienste (8,7 %) mehr als im
Berichtsjahr 2015. Die Anzahl der durch ambulante Pflegedienste betreuten
Pflegebedürftigen erhöhte sich um 4 504 Personen (17,4 %).

Zum Stichtag 15.12.2017 existierten 633 stationären Pflegeeinrichtungen. Das
waren 73 Einrichtungen (13,0 %) mehr gegenüber der vorangegangenen Erhebung. In
den 451 stationären Einrichtungen, die vollstationäre Dauerpflege anboten
(Pflegeheime) wurden 29 365 (26,5 %) pflegebedürftige Menschen versorgt. Es gab
bei den vollstationär versorgten Pflegebedürftigen einen Anstieg um 404
Personen (1,4 %).

Darüber hinaus erhielten 50 723 (45,9 %) pflegebedürftige Personen Ende 2017
ausschließlich Pflegegeld, um die häusliche Pflege, die in der Regel durch
Angehörige übernommen wird, sicherzustellen.

Im Zuge des zweiten Pflegestärkungsgesetzes wurde das bisherige System der 3
Pflegestufen und der zusätzlichen Feststellung von erheblich eingeschränkter
Alltagskompetenz (insbesondere Demenz) durch 5 für alle Pflegebedürftigen
einheitlich geltende Pflegegrade ersetzt.

Quelle: Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt, 16.11.2018

- - - - - - -



erschienen am Freitag, 16.11.2018
Anzeige Anzeige: ID GmbH ×