Anzeige Anzeige: ID Berlin GmbH ×

Sana Geriatriezentrum Zwenkau GmbH: Tarifvertrag für alle Beschäftigten gefordert myDRG Stellenmarkt Gesundheitswesen

« Kurzarbeit soll Arbeitsplätze im Regionalspital Einsiedeln erhalten | Sana Geriatriezentrum Zwenkau GmbH: Tarifvertrag für alle Beschäftigten gefordert | Monitor Patientenberatung 2019 vorgestellt »

 

Sana Geriatriezentrum Zwenkau GmbH: Tarifvertrag für alle Beschäftigten gefordert

Sana Geriatriezentrum Zwenkau GmbH: Tarifvertrag für alle Beschäftigten gefordert (Verdi Sachsen).

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) will die tariflose Zeit an der Sana Geriatriezentrum Zwenkau GmbH beenden und forderte den Arbeitgeber zu Tarifverhandlungen auf. In den vergangenen Monaten haben sich mehr als...

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) will die tariflose Zeit an der Sana Geriatriezentrum Zwenkau GmbH beenden und forderte den Arbeitgeber zu Tarifverhandlungen auf. In den vergangenen Monaten haben sich mehr als die Hälfte der Beschäftigten gewerkschaftlich organisiert. Jetzt ist es an der Zeit, den
seit Jahren bestehenden tariflosen Zustand zu beenden,“ fordert Andreas Menzel,
Gewerkschaftssekretär für den Bereich Gesundheitswesen in Leipzig.

Die aktuellen Arbeits-und Einkommensbedingungen unterscheiden sich erheblich
von anderen Einrichtungen im Sana Konzern. Eine Gesundheits- und
Krankenpflegerin in Zwenkau bekommt demnach bis zu 900 Euro weniger bei einer
wöchentlichen Arbeitszeit von 40 Stunden. Im Sana Konzern sind 38,5
Wochenstunden die Regel.

„Die Beschäftigten im Sana Geriatriezentrum leisten eine ebenso anstrengende
und anspruchsvolle Arbeit wie die Kolleginnen in den anderen Sana
Einrichtungen. Es gibt keinen sachlichen Grund, dass sie von den tariflichen
Regelungen des Konzerns abgekoppelt bleiben.“

„Wir gehen optimistisch in die anstehenden Verhandlungen. In einer
Mehrheitspetition haben sich fast alle Beschäftigten für eine Tarifbindung mit
Anwendung der Sana Konzerntarifverträge ausgesprochen. Das ist ein starkes und
eindeutiges Zeichen an die Geschäftsführung“, sagt der Gewerkschafter.

Quelle: Verdi Sachsen, 10.06.2020

- - - - - - - - - - - -



erschienen am Mittwoch, 10.06.2020
Anzeige Anzeige: ID GmbH ×