Anzeige Anzeige: ID Berlin GmbH ×

Stellungnahme zur Weiterentwicklung der Universitätsmedizin der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn myDRG Stellenmarkt Gesundheitswesen

« Stellungnahme zur Weiterentwicklung der Universitätsmedizin der Ruhr-Universität Bochum | Stellungnahme zur Weiterentwicklung der Universitätsmedizin der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn | Stellungnahme zur Weiterentwicklung der Universitätsmedizin der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen »

 

Stellungnahme zur Weiterentwicklung der Universitätsmedizin der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Stellungnahme zur Weiterentwicklung der Universitätsmedizin der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn (Wissenschaftsrat, PDF, 1 MB).

Die Universitätsmedizin Bonn (UMB) hat sich in der Vergangenheit insbesondere mit ihren exzellenten Forschungsleistungen und prestigeträchtigen Verbundförderinstrumenten profiliert, die national und international sichtbar sind. Die jahrzehntelange konsequente Fokussierung auf zwei...

„Dank ihrer exzellenten Leistungen in der Forschung und ihrer klaren strategischen Ausrichtung gehört die Universitätsmedizin Bonn zu den leistungsstärksten Standorten in Nordrhein-Westfalen“, fasst Martina Brockmeier, Vorsitzende des Wissenschaftsrats, das Begutachtungsergebnis zusammen.

Die langjährige Fokussierung auf zwei Forschungs­­schwerpunkte hat maßgeblich zum Erfolg beigetragen, der sich in national und international sichtbaren Verbundförderinstrumenten wie einem Exzellenzcluster zeigt, so hat die Begutachtung durch den Wissenschaftsrat ergeben.

Ein klarer Standortvorteil sind die Kooperationen mit zahlreichen außeruniversitären Forschungseinrichtungen wie vor allem dem Deutschen Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen und dem Deutschen Zentrum für Infektionsforschung: Sie bieten der Universitätsmedizin Bonn hervorragende Rahmenbedingungen und bestes Potenzial für erfolgreiche Translation.

Nachholbedarf besteht in der Digitalisierung, die bislang vor allem in der Forschung bereits weit vorangeschritten ist. Ungenutztes Potenzial liegt zudem am insgesamt gesehen sehr starken Standort Bonn in der Weiterentwicklung der bislang noch zu wenig innovativen Lehre. Daneben steht die Universitätsmedizin Bonn vor der nur mit Unterstützung des Landes zu bewältigenden Herausforderung, ihre durch Drittmittelerfolge erzielte Leistungsfähigkeit sowie die für internationale Wettbewerbsfähigkeit notwendigen Infrastrukturen nachhaltig zu sichern.

Quelle: Wissenschaftsrat, 28.10.2019

- - - - - -



erschienen am Montag, 28.10.2019
Anzeige Anzeige: ID GmbH ×