Das BfArM sucht Unterstützung für die Übersetzung der ICD-11 myDRG Stellenmarkt Gesundheitswesen

« Krankenhäuser begrüßen Beschluss des Landtags Niedersachsen für zusätzliche Investitionen | Das BfArM sucht Unterstützung für die Übersetzung der ICD-11 | G-BA-Vorsitz: Unparteiisch heißt was? »

 

Das BfArM sucht Unterstützung für die Übersetzung der ICD-11

Das BfArM sucht Unterstützung für die Übersetzung der ICD-11 (BfArM).

Das BfArM hat als WHO-Kooperationszentrum für das System Internationaler Klassifikationen 2018 mit der Übersetzung der ICD-11 ins Deutsche begonnen und sucht nun im Rahmen eines Vergabeverfahrens externe Unterstützung bei der...

Das BfArM hat als WHO-Kooperationszentrum für das System Internationaler Klassifikationen 2018 mit der Übersetzung der ICD-11 ins Deutsche begonnen und sucht nun im Rahmen eines Vergabeverfahrens externe Unterstützung bei der Übersetzung. Um die Übersetzung der ICD-11
so schnell wie möglich fertigzustellen, sollen drei bereits teilübersetzte Kapitel im Rahmen einer entgeltlichen Zusammenarbeit mit externen Ärztinnen und Ärzten vervollständigt werden. Dazu
eröffnet das BfArM ein Vergabeverfahren für folgende drei Kapitel:

01 Bestimmte infektiöse oder parasitäre Krankheiten15 Krankheiten des
Muskel-Skelett-Systems oder des Bindegewebes20 Entwicklungsanomalien
Die Übersetzungstätigkeit erfolgt online über die ICD-11 Maintenance Platform
der Weltgesundheitsorganisation (World Health Organization, WHO). Zur Nutzung
dieser Software sind eine Registrierung und die Zustimmung zum Contribution and
License Agreement sowie in der Regel eine Declaration of Conflict of Interest
erforderlich.

Folgende Fristen sind zu beachten:

Bis zum 20.07.2021 können Sie weitere Informationen und die benötigten
Dokumente zum Vergabeverfahren unter ICD-11 anfordern.Bis zum 31.07.2021 können
Sie Ihr Angebot abgeben.Am 30.08.2021 endet die Zuschlags- und
Bindefrist.Ausführungsbeginn ist am 30.08.2021.Ausführungsende ist am
31.12.2021.
Informationen zur ICD-11 finden Sie auf unserer Website.

Quelle: BfArM, 07.07.2021

- - - - - -



erschienen am Donnerstag, 08.07.2021