Herz-Kreislauferkrankungen auch 2019 häufigste Todesursache in der Hauptstadtregion myDRG Stellenmarkt Gesundheitswesen

« Auslegungshinweise der MDK-Gemeinschaft zur Kodierprüfung geriatrischer Komplexbehandlungen Version 2021 | Herz-Kreislauferkrankungen auch 2019 häufigste Todesursache in der Hauptstadtregion | Planungssicherheit: Dringender Appell der Berliner Krankenhäuser an Land und Bund »

 

Herz-Kreislauferkrankungen auch 2019 häufigste Todesursache in der Hauptstadtregion

Herz-Kreislauferkrankungen auch 2019 häufigste Todesursache in der Hauptstadtregion (Statistikamt Berlin-Brandenburg).

Im Jahr 2019 starben in Berlin und Brandenburg 66 766 Menschen. Das sind 2,7 Prozent weniger als im Jahr zuvor. Wie das Amt für Statistik BerlinBrandenburg mitteilt, waren Krankheiten des...

Im Jahr 2019 starben in Berlin und Brandenburg 66 766 Menschen. Das sind 2,7 Prozent weniger als im Jahr zuvor. Wie das Amt für Statistik BerlinBrandenburg mitteilt, waren Krankheiten des Herz-Kreislaufsystems mit 34,5 Prozent erneut die häufigste Todesursache. In Berlin starben insgesamt 11 132 Personen und
in Brandenburg 11 910 Personen daran. Die Mehrheit der Verstorbenen war älter als 65 Jahre und in beiden Bundesländern waren mehr Frauen als Männer betroffen. Das durchschnittliche Sterbealter bei diesem
Krankheitsbild betrug in Berlin 81,4 Jahre und in Brandenburg 82,3 Jahre. Damit
lag es über dem durchschnittlichen Sterbealter in der Hauptstadtregion.
Verstorbene 2019 mit Wohnort in Berlin und Brandenburg
Zweithäufigste Todesursache waren mit 9 251 Verstorbenen in Berlin und
7 939 in Brandenburg die bösartigen Neubildungen. Mit einem Anteil von
30,5 Prozent betraf dies vor allem die Verdauungsorgane und mit 21,3 Prozent
die Atmungsorgane. Insgesamt erlagen 1 210 Frauen einer bösartigen
Neubildung der Brustdrüse.

Nachdem die Zahl der Verstorbenen an Krankheiten des Blutes und der
blutbildenden Organe wie beispielsweise Anämien unterschiedlicher Art in den
letzten vier Jahren stark angestiegen war, sank sie 2019 in Berlin um 14,9 und in
Brandenburg um 29,0 Prozent. Weitere Informationen finden Sie voraussichtlich ab
der 4. Kalenderwoche 2021 in unserem Statistischen Bericht A IV 10, der unter
www.statistik-berlinbrandenburg.de zum kostenlosen Download bereitstehen wird.

Quelle: Statistikamt Berlin-Brandenburg, 19.01.2021

- - - - - - - -



erschienen am Mittwoch, 20.01.2021