Krankenhausaufenthalte von Hamburgern 2019 myDRG Stellenmarkt Gesundheitswesen

« Krankenhausaufenthalte von Schleswig-Holsteinern 2019 | Krankenhausaufenthalte von Hamburgern 2019 | Objektive und vollständige Arbeitszeiterfassung in Krankenhaus und Arztpraxis »

 

Krankenhausaufenthalte von Hamburgern 2019

Krankenhausaufenthalte von Hamburgern 2019 (Statistik Nord).

Krankheiten des Kreislaufsystem sowie Verletzungen und Vergiftungen häufigste Behandlungsgründe. Im Jahr 2019 wurden 375 800 Hamburgerinnen und Hamburger vollstationär in einem Kranken­haus behandelt. Dabei waren Krankheiten des Kreislaufsystems (z. B....

Krankheiten des Kreislaufsystem sowie Verletzungen und Vergiftungen häufigste Behandlungsgründe. Im Jahr 2019 wurden 375 800 Hamburgerinnen und Hamburger vollstationär in einem Kranken­haus behandelt. Dabei waren Krankheiten des Kreislaufsystems (z. B. Hypertonie, Angina Pectoris, Herzinfarkt, Herzinsuffizienz,
Hirninfarkt, Atherosklerose) mit 13 Prozent aller Behandlungen (49 000 Fälle) der häufigste Grund für einen Klinikaufenthalt, so das Statistikamt Nord. Der Anteil von
Verletzungen und Vergiftungen lag bei knapp zehn Prozent (37 100 Fälle),
Krankheiten des Verdauungssystems (wie Magen, Darm, Leber, Galle) bei gut neun
Prozent (35 000) und Neubildungen (hauptsächlich Krebs) bei knapp neun Prozent
(32 700 Fälle). Wei­tere häufige Behandlungsgründe waren Krankheiten des
Muskel-Skelett-Systems und des Bindegewebes (27 400 Klinikaufenthalte),
Krankheiten des Atmungssystems (26 800), Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett
(26 100) sowie psychische und Verhaltens­störungen (25 800).

Die Zahl der durch die Versorgung von Hamburger Patientinnen und Patienten
entstandenen Pflegetage belief sich im Jahr 2019 auf 2,88 Millionen. Von diesen
entfielen allein 25 Prozent auf die Therapie von psychischen und
Verhaltensstörungen.

Im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl der Hamburger Krankenhauspatientinnen und
-patienten geringfügig um 0,8 Prozent gestiegen.

Hinweis:
Die Angaben beziehen sich auf vollstationäre Klinikaufenthalte von in Hamburg
wohnenden Personen, soweit diese im Bundesgebiet behandelt wurden. Personen,
die mehrfach im Jahr im Krankenhaus waren, wurden mehrfach gezählt. Ausgewiesen
ist die Hauptdiagnose, also jene, die am Ende des Klinikaufenthaltes als
hauptsächlich für die Veranlassung des stationä­ren Krankenhausaufenthaltes
festgestellt wurde.

Quelle: Statistik Nord, 17.02.2021

- - - - - - - - - -



erschienen am Mittwoch, 17.02.2021