Zahl der Schwangerschaftsabbrüche im Jahr 2020 leicht zurückgegangen myDRG Stellenmarkt Gesundheitswesen

« Kodierfachkraft m/w/d Kliniken an der Paar Krankenhaus Aichach und Friedberg | Zahl der Schwangerschaftsabbrüche im Jahr 2020 leicht zurückgegangen | Gutachten 2021 Sachverständigenrat Gesundheit »

 

Zahl der Schwangerschaftsabbrüche im Jahr 2020 leicht zurückgegangen

Zahl der Schwangerschaftsabbrüche im Jahr 2020 leicht zurückgegangen (Destatis).

Rund 100 000 gemeldete Fälle - knapp drei Viertel der Frauen unter 35 Jahren. WIESBADEN. Die Zahl der Schwangerschaftsabbrüche in Deutschland ist im Jahr 2020 mit rund 100 000 gemeldeten...

Rund 100 000 gemeldete Fälle - knapp drei Viertel der Frauen unter 35 Jahren. WIESBADEN. Die Zahl der Schwangerschaftsabbrüche in Deutschland ist im Jahr 2020 mit rund 100 000 gemeldeten Fällen leicht gegenüber dem Vorjahr zurückgegangen (-0,9 %). Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt,
waren sieben von zehn Frauen (71 %), die 2020 einen Schwangerschaftsabbruch durchführen ließen, zwischen 18 und 34 Jahren alt und rund 19 % waren im Alter zwischen 35 und 39 Jahren. Rund 8 % der Frauen waren
40 Jahre und älter, 3 % waren jünger als 18 Jahre. Rund 41 % der Frauen hatten
vor dem Schwangerschaftsabbruch noch kein Kind zur Welt gebracht.

96 % der im Jahr 2020 gemeldeten Schwangerschaftsabbrüche wurden nach der
sogenannten Beratungsregelung vorgenommen. Indikationen aus medizinischen
Gründen und aufgrund von Sexualdelikten waren in 4 % der Fälle die Begründung
für den Abbruch. Die meisten Schwangerschaftsabbrüche (55 %) wurden mit der
Absaugmethode (Vakuumaspiration) durchgeführt, bei 29 % wurde das Mittel
Mifegyne® verwendet. Die Eingriffe erfolgten überwiegend ambulant – rund 81 %
in gynäkologischen Praxen und 16 % ambulant im Krankenhaus.

Im 4. Quartal 2020 wurden rund 24 200 Schwangerschaftsabbrüche gemeldet, das
waren 0,6 % weniger als im 4. Quartal 2019.

Zehnjahresvergleich: Deutlich weniger Abbrüche in jungen Altersgruppen

Im Vergleich zum Jahr 2010 (110 400 Abbrüche) sank die Zahl der
Schwangerschaftsabbrüche um 10,4 % beziehungsweise 10 500 Fälle.
Überdurchschnittlich stark ging die Zahl in den Altersgruppen 15 bis 17 Jahre
(-66,4 % bzw. 1 600 Abbrüche), 18 bis 19 Jahre (-67,1 % beziehungsweise -3 000
Abbrüche) und 20 bis 24 Jahre (-42,0 % beziehungsweise -8 000 Abbrüche) zurück.
Teilweise ist diese Entwicklung darauf zurück zu führen, dass zeitgleich die
Zahl der 15 bis 17-jährigen Frauen um 8,8 %, der 18- bis 19-jährigen Frauen um
13,5 % und die der Frauen im Alter von 20 bis 24 Jahren um 9,0 % gesunken
ist.

Die Zahl der Schwangerschaftsabbrüche je 10 000 Frauen ging bei den 15- bis
17-jährigen Frauen von 37 auf 22 zurück, 18- bis 19-Jährigen von 85 auf 55, bei
den 20- bis 24-Jährigen von 111 auf 87. Dabei wurden Abbrüche von Frauen mit
inländischem Wohnsitz berücksichtigt und der Berechnung für das Jahr 2020
Bevölkerungszahlen von 2019 zugrunde gelegt.

Quelle: Destatis, 24.03.2021

- - - -



erschienen am Mittwoch, 24.03.2021