Anzeige Anzeige: ID Berlin GmbH ×

Bedeutung nosokomialer Infektionen und eines akut-auf-chronischen Leberversagens für die Behandlungskosten bei dekompensierter Leberzirrhose myDRG Stellenmarkt Gesundheitswesen

« 13 Fragen zur Kündigung des Gesellschaftervertrages der Uni-Klinik Ulm mit dem RKU | Bedeutung nosokomialer Infektionen und eines akut-auf-chronischen Leberversagens für die Behandlungskosten bei dekompensierter Leberzirrhose | Schichtübergabe am Bett: Neues Projekt schafft mehr Nähe zum Patienten »

 

Bedeutung nosokomialer Infektionen und eines akut-auf-chronischen Leberversagens für die Behandlungskosten bei dekompensierter Leberzirrhose

Bedeutung nosokomialer Infektionen und eines akut-auf-chronischen Leberversagens für die Behandlungskosten bei dekompensierter Leberzirrhose (Thieme-Connect).

Nosokomiale Infektionen (nosInf) sind gefürchtete Komplikationen bei Patienten mit Leberzirrhose. Neben einer reinen hepatischen Dekompensation ist auch die Entwicklung eines akut-auf-chronischen Leberversagen (ACLF) möglich. Die ökonomischen Einflüsse dieser Komplikationen sind...

Nosokomiale Infektionen (nosInf) sind gefürchtete Komplikationen bei Patienten mit Leberzirrhose. Neben einer reinen hepatischen Dekompensation ist auch die Entwicklung eines akut-auf-chronischen Leberversagen (ACLF) möglich. Die ökonomischen Einflüsse dieser Komplikationen sind bislang wenig untersucht.
[...]

Das Auftreten einer nosInf und/oder eines ACLF führt bei dekompensierter
Leberzirrhose zu einer signifikanten Erhöhung der Behandlungskosten. Die
gleichbleibenden bzw. tendenziell niedrigeren Tageserlöse trotz aufwendigerer
Behandlung könnten ein Hinweis dafür sein, dass nosInf und ACLF im aktuellen
DRG-System noch nicht ausreichend berücksichtigt werden.

Quelle: Thieme-Connect, 13.08.2019

- - - - - - - - - - - - -



erschienen am Dienstag, 13.08.2019
Anzeige Anzeige: ID GmbH ×