Anzeige Anzeige: ID Berlin GmbH ×

Positionspapier: Luftqualität im OP-Saal: Postoperative Wundinfektionen, RLT-Anlagen und Disziplin myDRG Stellenmarkt Gesundheitswesen

« Helios-Klinikum Gifhorn mit neuem Geschäftsführer | Positionspapier: Luftqualität im OP-Saal: Postoperative Wundinfektionen, RLT-Anlagen und Disziplin | KPMG-Studie: Krankenhäuser in Nord und Ost: eine Bestandsaufnahme - Die Geschäftsführung spricht Klartext »

 

Positionspapier: Luftqualität im OP-Saal: Postoperative Wundinfektionen, RLT-Anlagen und Disziplin

Positionspapier: Luftqualität im OP-Saal: Postoperative Wundinfektionen, RLT-Anlagen und Disziplin (Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene (DGKH)).

In den letzten Jahren wird fortwährend über den infektionspräventiven Wert von laminar airflow (LAF=Turbulenz-arme Verdrängungsströmung) im Operationssaal diskutiert. Einige Publikationen, z.B. von der WHO, fordern, keine LAF-Decken in Operationssälen mehr...

In den letzten Jahren wird fortwährend über den infektionspräventiven Wert von laminar airflow (LAF=Turbulenz-arme Verdrängungsströmung) im Operationssaal diskutiert. Einige Publikationen, z.B. von der WHO, fordern, keine LAF-Decken in Operationssälen mehr einzubauen. Die Stellungnahme setzt sich kritisch mit dieser Position auseinander und begründet den Einsatz von LAF-Decken auf unterschiedliche Weise:

Viele der zitierten Artikel zu LAF sind bezüglich der Datenqualität nicht verlässlich.
Die verbleibenden Studien, die zur Beantwortung der Frage herangezogen werden können, ergeben für LAF unterschiedliche Ergebnisse.
Die Größe der LAF-Decken ist in vielen Studien nicht angegeben bzw. im Vergleich zu den tatsächlichen technischen Anforderungen meist zu klein.
LAF kann in verschiedenen Ländern sehr unterschiedliche Techniken beinhalten (z.B. USA im Vergleich zu Deutschland), so dass die Ergebnisse von Studien, die das nicht erfassen, nicht vergleichbar sind.
LAF hat positive Auswirkungen hinsichtlich der Reduktion von Partikeln und Mikroorganismen in der Luft im Bereich des OP-Felds, verbunden mit einem erhöhten Luftvolumenstrom. Daraus kann zugleich eine Reduktion kanzerogenen Substanzen in der Luft abgeleitet werden und damit ein besserer Arbeitsschutz.
In der Konsequenz wird empfohlen, in Abhängigkeit von den beabsichtigten Operationen auch in Zukunft LAF-Decken zu bauen.

Der Artikel gibt zugleich einen Überblick darüber, welche Ursachen für postoperative Wundinfektionen in Frage kommen und weist auf die Bedeutung der Disziplin im OP hin.

Quelle: Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene (DGKH), 04.12.2019

- - - - - - -



erschienen am Donnerstag, 05.12.2019
Anzeige Anzeige: ID GmbH ×