Anzeige Anzeige: Internova Anzeige: ID Berlin GmbH Anzeige: Dr. Kreysch Clinical Consulting GmbH ×

Stellenmarkt Gesundheitswesen - Spine Trauma Treatment Recommendations zur Behandlung von Verletzungen der Wirbelsaeule my DRG

« Intensiv-Ausbildung zur Klinischen Kodierfachkraft 2019 | Spine Trauma Treatment Recommendations zur Behandlung von Verletzungen der Wirbelsaeule | Intensiv-Ausbildung zur Klinischen Kodierfachkraft 2019 - Vertiefungsseminar inklusive Krankenkassen- und MDK-Anfragen »

 

Spine Trauma Treatment Recommendations zur Behandlung von Verletzungen der Wirbelsaeule

Empfehlungen zur Behandlung von Verletzungen der Wirbelsäule erschienen (Global Spine Journal).

Wie lassen sich Verletzungen der Wirbelsäule bestmöglich behandeln? Die Sektion Wirbelsäule der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU) hat hierzu jetzt Empfehlungen veröffentlicht. In neun Fachbeiträgen widmet sich die...

Wie lassen sich Verletzungen der Wirbelsäule bestmöglich behandeln? Die Sektion Wirbelsäule der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU) hat hierzu jetzt Empfehlungen veröffentlicht. In neun Fachbeiträgen widmet sich die englischsprachige
Sonderbeilage zur Fachzeitschrift Global Spine Journal unter anderem Frakturen der Halswirbel, Verletzungen der subaxialen Halswirbelsäule sowie der Brust- und der Lendenwirbelsäule. Auch nicht-operative und operative Verfahren bei Osteoporose-bedingten Brüchen
der Wirbelkörper werden beleuchtet. Das Heft ist auch online kostenfrei zugänglich.

Die Behandlung von Wirbelsäulenverletzungen habe sich mittlerweile zur
Subspezialität im Fach Orthopädie und Unfallchirurgie weiterentwickelt, sagt
Dr. Andreas Korge, Leiter der DGOU-Sektion Wirbelsäule. „In diesem Zusammenhang
ist das nun erschienene Supplement ein logischer Schritt vorwärts, weil es alle
relevanten Aspekte der Behandlung von Wirbelsäulenverletzungen zusammenfasst“,
fügt er hinzu. Prof. Dr. Frank Kandziora, Wirbelsäulen-Experte der DGOU,
betont: „Die Erfahrung von Wirbelsäulenspezialisten, die durch jahrzehntelange
Spezialisierung in diesem Feld gesammelt wurde, sind von ungeheurer
Wichtigkeit“. Das Wissen, das die Autoren des Supplements als Spezialisten auf
ihrem Gebiet zusammen getragen haben, solle Behandelnden tagtäglich als
Hilfestellung dienen, um Patienten optimal zu therapieren, ergänzt Dr. Klaus
Schnake, stellvertretender Leiter der Sektion Wirbelsäule.

Auf den 68 Seiten des Supplements „Spine Trauma Treatment Recommendations“ ,
das von der DGOU finanziert wurde, geht es um diese Themen:

Spine trauma treatment
Treatment of atlas fractures
Treatment of odontoid fractures
Treatment of axis ring fractures
Treatment of injuries of the subaxial cervical spine
Treatment of fractures of the thoracolumbar spine
Classification of osteoporotic thoracolumbar spine fractures
Nonsurgical and surgical management of osteoporotic vertebral body fractures
Spine fractures in ankylosing diseases
Weitere Infos
Links:
Supplement „Spine Trauma Treatment Recommendations of the Spine Section of the
German Society für Orthopaedics and Trauma“

Quelle: Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU), 18.12.2018

- - - - -



erschienen am Mittwoch, 26.12.2018
Anzeige Anzeige: ID GmbH Anzeige: Saatmann GmbH & Co. KG ×