Anzeige Anzeige: ID Berlin GmbH ×

Standards der ernährungsmedizinischen Versorgung in der ambulanten und stationären Pädiatrie durch spezialisierte Einrichtungen der Kinder- und Jugendmedizin myDRG Stellenmarkt Gesundheitswesen

« Das Verbundvorhaben Bettenmanagement 4.0 gehört zu den Siegern des Leitmarktwettbewerbs IKT.NRW | Standards der ernährungsmedizinischen Versorgung in der ambulanten und stationären Pädiatrie durch spezialisierte Einrichtungen der Kinder- und Jugendmedizin | Fast-Track-Endoprothetik / Fast-track hip and knee arthroplasty »

 

Standards der ernährungsmedizinischen Versorgung in der ambulanten und stationären Pädiatrie durch spezialisierte Einrichtungen der Kinder- und Jugendmedizin

Standards der ernährungsmedizinischen Versorgung in der ambulanten und stationären Pädiatrie durch spezialisierte Einrichtungen der Kinder- und Jugendmedizin (Springer).

Eine adäquate Energie- und Nährstoffversorgung ist Grundlage für ein gesundes Wachstum und Voraussetzung für die Erhaltung von Gesundheit und Leistungsfähigkeit. Im Krankheitsfall erschwert eine Fehlernährung den Heilungsprozess und begünstigt die...

Zusammenfassung Eine adäquate Energie- und Nährstoffversorgung ist Grundlage für ein gesundes Wachstum und Voraussetzung für die Erhaltung von Gesundheit und Leistungsfähigkeit. Im Krankheitsfall erschwert eine Fehlernährung den Heilungsprozess und begünstigt die Entwicklung von
Komplikationen. Auffallend ist die hohe Prävalenz einer Malnutrition, besonders bei Kindern unter 2 Jahren
und solchen mit chronischen Erkrankungen wie beispielsweise M. Crohn, Zöliakie,
Diabetes mellitus, Asthma, Allergien und Epilepsie. Eine qualifizierte
Ernährungstherapie kann den Therapieerfolg verbessern und damit
krankheitsbedingte Komplikationen reduzieren. Dabei ist eine präventive und
therapeutische Ernährungsberatung im Kindesalter im Vergleich zum
Erwachsenenalter ...
Die Behandlung der Malnutrition im Kindes- und
Jugendalter erfordert nicht nur Beratungstätigkeit im Rahmen einer
multiprofessionellen ganzheitlichen Behandlung mit nachhaltiger Anbindung,
sondern auch die Erarbeitung und Umsetzung von fachgerechten
Schulungskonzepten.

[...] Hierzu gehört die interdisziplinäre Zusammenarbeit im Team
aus Pädiater, Ernährungsfachkraft, Kinderpflegekräften sowie ggf. Psychologen
und Sozialarbeitern.

[...] Dies erfordert daher die Erweiterung der
Heilmittel-Richtlinie für alle pädiatrischen Patienten mit ernährungsabhängigen
Erkrankungen sowie die Ergänzung des Fallpauschalensystems, um eine
kostendeckende Erstattung der pädiatrischen Ernährungsberatung und -schulung
nicht nur in Praxen, sondern auch in Kliniken zu ermöglichen.

Quelle: Springer, 26.03.2020

- - - - - - - - - - -



erschienen am Freitag, 27.03.2020
Anzeige Anzeige: ID GmbH ×