Anzeige Anzeige: ID Berlin GmbH ×

Stellungnahme des EvKB zur Verlautbarung der Staatsanwaltschaft Bielefeld myDRG Stellenmarkt Gesundheitswesen

« Landesbasisfallwerte können 2021 um 2,60 Prozent steigen | Stellungnahme des EvKB zur Verlautbarung der Staatsanwaltschaft Bielefeld | Altenpflegebarometer 2020 (Kurzversion) »

 

Stellungnahme des EvKB zur Verlautbarung der Staatsanwaltschaft Bielefeld

Stellungnahme des EvKB zur Verlautbarung der Staatsanwaltschaft Bielefeld (Pressemitteilung).

Die Staatsanwaltschaft hat heute mitgeteilt, dass die Ermittlungen im Fall gegen den ehemaligen Assistenzarzt des Evangelischen Klinikums Bethel (EvKB) nicht weitergeführt werden. Das ändert nichts daran, dass die erste Priorität...

Die Staatsanwaltschaft hat heute mitgeteilt, dass die Ermittlungen im Fall gegen den ehemaligen Assistenzarzt des Evangelischen Klinikums Bethel (EvKB) nicht weitergeführt werden. Das ändert nichts daran, dass die erste
Priorität der Hilfe der Opfer gilt.

„Den Opfern unseres früheren Mitarbeiters möchten wir nochmals unsere zutiefst
empfundene Anteilnahme aussprechen. Schließlich ist ihnen bei uns im Haus ein
unfassbares Verbrechen widerfahren“, so Dr. Matthias Ernst, Geschäftsführer des
EvKB. „Deshalb endet unser Wille zur Hilfe für die Opfer nicht.“

Der erste Impuls aller Beteiligten lag darin, sich unmittelbar an die Opfer zu
wenden. Institutionen der Opferhilfe haben empfohlen, keinen Kontakt zu diesem
Zeitpunkt mit den Opfern aufzunehmen, weil eine aktive Ansprache die Opfer
weiter traumatisieren könnte. Sobald es die Situation erlaubt, werden wir uns
sofort an die Opfer wenden, wenn sie es möchten. Das EvKB steht mit allen
Beratungs- und Therapieangeboten zur Seite. Für alle Betroffenen wurde im EvKB
in der vergangenen Woche eine Anlaufstelle unter der Rufnummer 0521 772-77777
eingerichtet. Für diejenigen, die sich nicht an das EvKB selbst richten
möchten, wurden andere Beratungsstellen um Unterstützung gebeten. Informationen
dazu gibt es hier.

Um verlorenes Vertrauen wiederzugewinnen, wurde unverzüglich eine Taskforce
eingerichtet, um die bestehenden Prozesse, Maßnahmen und Instrumente für die
Patientensicherheit zu überprüfen, ihre Wirksamkeit zu erhöhen und
gegebenenfalls zu schärfen. Auch hierbei wird externe Expertise hinzugezogen,
unter anderem werden das Aktionsbündnis Patientensicherheit und der
Frauennotruf Bielefeld das EvKB begleiten. Für die Mitarbeitenden wurde
psychologische Hilfe sichergestellt.

Nach Information des Klinikums hat die Staatsanwaltschaft den Eingang einer
Strafanzeige gegen zwei Ärzte aus dem EvKB bestätigt. Die Staatsanwaltschaft
prüft demnach den Anfangsverdacht einer möglichen Straftat. „Klinikleitung und
Geschäftsführung haben seit Bekanntwerden des Verfahrens mit den Behörden
kooperiert, und dies werden wir auch im Hinblick auf die erstatteten Anzeigen
gegen Ärzte unseres Hauses weiter so tun“, so Dr. Matthias Ernst abschließend.

Quelle: Pressemitteilung, 02.10.2020

- - - - -



erschienen am Montag, 05.10.2020
Anzeige Anzeige: ID GmbH ×