Beiträge von Admin

    Hier können Sie sich unbürokratisch und vorerst ohne Anmeldung selbst als Hilfspersonal z.B. in Ihrer Region andienen oder nach helfendem Personal anfragen.


    Bitte achten Sie auf den (persönlichen) Datenschutz und benutzen Sie, falls möglich, für die Kontaktaufnahme eine Einmal-Mailadresse (Anbieter z.B. hier).


    Leider kann man nicht sicher sein, ob trotz (oder wegen) der Ausnahmesituation böswillige Anfragen gestellt werden. Gehen Sie daher bei Kontaktaufnahmen mit gesundem Misstrauen vor und klicken Sie keine ungeprüften Anhänge an. Vermeiden Sie Namensnennung, Alter und Adressen. Das kann man alles später klären.


    BEISPIEL 1 für einen Angebots-Beitrag (Wer, was, wann, wo):


    Ausgebildeter Krankenpfleger (seit vier Jahren in der Kodierung), vorher 12 Jahre Anästhesiefachpflege bietet Hilfe im Raum Aurich / Norden für Tätigkeiten bis Ende April 2020 im Krankenhaus an. Kontaktaufnahme nur mit vollständigen Angaben des / der Anfragenden und Telefon-Durchwahl bitte an folgende Mail-Adresse: wegwerf-adresse@einmaladresse.xy


    BEISPIEL 2 für einen Such-Beitrag (Wer, was, wann, wo):


    Das Krankenhaus XY in Deutschland braucht kurzfristig Hilfe (Facharzt Pulmonologie) - auch stundenweise, ab sofort bis voraussichtlich Ende Mai. Bei Interesse bitte melden unter Mail-Adresse: wegwerf-adresse@einmaladresse.xy.


    So etwas in der Art. Das ist jetzt mit heißer Nadel gestrickt: Also Verbesserungsvorschläge und Änderungswünsche bitte an mich senden.


    Gruß B. Sommerhäuser


    ....und bleiben Sie gesund!

    Aufnahme 02.02.2020 20:00h - verstorben 03.03.2020 12:00 durchgehend beatmet mit Druckdifferenz über 6mBar unter intensivmedizinischer Versorgung.

    Hallo,

    M. E. scheinen das mehr als 29 Tage zu sein. War das so gemeint? Wissen Sie bereits, dass morgen um 12:00 Uhr der Todeszeitpunkt ist...?


    Gruß

    B. Sommerhäuser

    Hallo Herr Berbuir,


    nicht jeder Mensch ist genau - sagen wir - 175 cm groß. Daher braucht man den "Graubereich". Medizin ist keine exakte Wissenschaft. Das ist ja auch das Problem mit dem MDK...


    Gruß B. Sommerhäuser

    Hallo AnMa,


    leider weiß ich auch keine genaue Antwort. Vielleicht gibt es - so absolut gefragt - auch keine einzig richtige Beantwortung Ihrer Frage. Soweit ich weiß, kommen die Langschaftprothesen (long stem prosthesis) als Primärprothese (z.T. zementiert) bei bestimmten Knochenzuständen (z.B. Osteoporose) und als Revisionsendoprothesen (auch modular) bei entsprechend großen / langstreckigen Knochendefekten zum Einsatz. Sie reichen halt tiefer und bieten meist eine direkte Belastungsstabilität und können Beinverkürzungen ausgleichen. Die wirkenden Kräfte auf den Knochen sind recht hoch, der Kraftgradient verteilt sich aber wohl günstig über die Länge. Irgendwoher habe ich die Standardprothesen mit bis zu 15 cm Länge im Hinterkopf (keine belastbare Angabe, ich weiß). Auch erinnere ich mich, dass Kurzschaftprothesen nur etwa ein Drittel der Langschaftprothesen-Länge erreichen. Zudem werden auch die Längen der Langschaftprothesen je nach OP-Situs variieren. Ich glaube, Sie kommen weiter, wenn Sie die Patientenhistorie (alter Patient, Osteoporose, bzw. Revisions-OP, großer Knochendefekt, etc. hier sind die Fachleute gefragt) mit einer Prothesenlänge deutlich > 15 cm kombinieren. Auch das Röntgenbild könnte erhellen.


    Ich hoffe, ich konnte zumindest Denkanstöße geben

    Schönes WE

    B. Sommerhäuser

    Hallo und guten Abend,


    der Patient beschreibt eine zunehmende Lymphknoten-(LK)-schwellung am Hals seit einigen Tagen, die beim Schlucken stört. Deswegen Vorstellung. Lymphknoten in der Tiefe tastbar. Endoskopische Pharyno-Laryngoskopie unauffällig. Entscheid zur LK-Entnahme: ITN, Hautschnitt, Durchtrennung von Platysma und M. sternocleidomastoideus, Freipräparieren von Gefäß- und Nervenbündel. Präparation bis zur Glandula submandibularis. An deren Hinterende ist der LK mit der Drüse verbacken und muss scharf gelöst sowie mit Kapsel komplett herausgelöst und geborgen werden. Darunter Blutung mit Blutstillung. Einlegen eines Redons, schichtweise Verschlussnähte und intrakutaner Druckverband. Als Ursache der LK-Schwellung stellt sich eine Toxoplasmose heraus. (Ergänzung 24.02.: Kompletter LK in Pathologie angekommen)

    Es geht aber nur um den OPS-Kode.


    Meine Frage: Handelt es sich um eine Biopsie durch Inzision (MDK) oder die Exzision eines LK (Krankenhaus) (Kodes s.u.)


    Ich habe mich für Letzteres entschieden. Aber ist das richtig? Gegenansichten?



    1-586.0

    Biopsie an Lymphknoten durch Inzision - Zervikal


    oder


    5-401.00

    Exzision einzelner Lymphknoten und Lymphgefäße - Zervikal


    Vielen Dank für Erhellungen

    Gruß

    B. Sommerhäuser