Beiträge von Alaa-Eddine

    Guten Tag
    Zu Ihrer Frage:
    <<Eine Frage noch zur Prozedur 8-716 (Einstellung einer häuslichen masch. Beatmung): da sie die Beatmung über Maske oder Tracheostoma einschließt, entfällt die Angabe der Beatmungsstunden ? >>


    Die Angabe der Beatmungsstunden beim kodieren der Prozedur 87161 (Kontrolle oder Optimierung einer früher eingeleiteten häuslichen maschinellen Beatmung) entfällt nicht. Die Beatmungsdauer fängt für Sie mit dem Aufnahmezeitpunkt an.


    mit freundlichen Grüßen

    Hallo
    In einem ähnlichen Fall sagte man mir, dass die DAK ein Softwaresystem hätte, das ein I-Kode nicht neben dem Kode I10.00 erlaubt und schlägt stattdessen die Kodierung von I11.90 vor. Vielleicht hat man das so gemeint aber nicht richtig formuliert.

    Hallo Forum
    Hallo Herr/Frau Daschner


    Nach den Erfahrungen der in den letzten Monaten durchgeführten Gespräche mit den Kassen, weis ich, dass sie die Daten aus der Entlassungsanzeige zum Groupen verwenden. Diese Daten können sich von denen, die auf der Rechnung aufgedruckt werden leicht unterscheiden.


    Alle Krankenhäuser sind seit Anfang dieses Jahres verpflichtet den Kassen Aufnahm- und Entlassungsanzeigen sowie Rechnungen elektronisch zu übermitteln. Die Kassen sind berechtigt, bei nicht elektronisch übermittelten Rechnungen bis zu 5% des Rechnungsgesamtbetrags zu kürzen. Eine bekannte Kasse aus Dortmund kürzt pauschal 20 € bei jeder Papierrechnung.


    Der Entlassungsdatensatz wird bei Entlassung des Pat. im System ( und nach Abschluss der medizinischen Dokumentation) erzeugt. Bei Änderungen der Diagnosen oder Prozeduren nach der Entlassung muss ein neuer Datensatz an die Kasse geschickt werden.



    Mit freundlichen Grüßen
    Alaa Eddine

    Guten Morgen
    Das Thema ist alt. Nur hierzu war leider wenig zu finden.
    Eine 82-jährige Patientin wird wegen einer vergrößerten tastbaren Lymphknotens in der linken Axilla bei Z.n. Mama-Carcinom mit Quadrantektomie und Axilladissektion vor 2 Jahren, aufgenommen. Eingriff und post-op. Verlauf komplikationslos. Kurz vor Entlassung, 4 Tag nach der OP, stürzte die Patientin und erlitt eine Schenkelhalsfraktur. Auf der unfallchirurgische Station bekommt die Patientin eine Femurkopfprothese implantiert. Die Kodierung ist hier einfach aber
    1. bei zwei unterschiedlichen Kostenträgern, an wen soll jetzt die Rechnung gehen ?.



    Vielen Dank


    mit freundlichen Grüßen
    Alaa Eddine

    Guten Morgen
    Allen Teilnehmern wünsche ich erst einmal ein frohes und erfolgreiches neues Jahr.


    Eine Frage: die I48 gibt es jetzt nicht mehr. Ab dem 01.01..04 wird diese Diagnose in 6 weitere Diagnosen unterteilt. Diese Diagnosen finden sich aber nicht in den Definitionshandbüchern und können folglich nicht eingroupiert werden.
    Was soll man bei einer Absoluta jetzt kodieren ?.




    Vielen Dank für die Antworten im Voraus



    mit freundlichen Grüßen
    Z.Alaa Eddine

    Guten Tag
    Unser KIS erlaubt keine Verschlüsselung der vorstationären Fälle daher erübrigt sich für uns diese Frage. Ich bin aber Ihrer Meinung. Das Aufnahmedatum ist entscheidend für die Verschlüsselung.


    ein schönes und erfolgreiches neues Jahr 2004 wünscht Ihnen





    Alaa Eddine
    --
    mit freundlichen Grüßen

    Hallo zusammen
    Bei uns sind HNO und Uro Belegabteilungen.
    Wie müssen die dort erbrachten DRGs unter der Rubrik
    "DRG's mit Bewertungsrelation bei Belegoperateur" unterbringen.
    Bei den Wiederkehreren haben die Kassen ein anders Konzept. Dazu später.
    mit freundlichen Grüßen
    Alaa Eddine



    --
    mit freundlichen Grüßen

    Hallo zusammen
    Bei uns sind HNO und Uro Belegabteilungen.
    Wie müssen die dort erbrachten DRGs unter der Rubrik
    "DRG's mit Bewertungsrelation bei Belegoperateur" unterbringen.
    Bei den Wiederkehreren haben die Kassen ein anders Konzept. Dazu später.
    mit freundlichen Grüßen
    Alaa Eddine



    --
    mit freundlichen Grüßen

    Hallo
    Vielen Dank für die Antworten.
    Die AOK hat von vornherein abgeblockt mit der Bgründung, sie hätten andere Vorschriften für die Abrechnung. Das was im Fallpauschalenkatalog stehet, gilt nur eingeschränkt. Die hier im Forum angebotene Argumentation sind bei den nächsten Gesprächen sehr wertvoll für uns.


    Vielen Dank nochmal




    mit freundlichen Grüßen
    Alaa Eddine
    --
    mit freundlichen Grüßen