Beiträge von D. D. Selter

    Hallo,


    1 Kode für diese Konstellation gibt es nicht. Im Alph. Verzeichnis finden Sie unter Fasziitis verschiedene Kodes, z. B. M72.6-.

    Zu berücksichtigen ist die DKR D015.

    ICD-10-GM 2020: Weitere neue U-Kodes im Zusammenhang mit COVID-19 publiziert

    Die WHO hat in Ergänzung zu den Kodes U07.1 und U07.2 weitere Schlüsselnummern im Kodebereich U08-U10 auf den Weg gebracht. Mit diesen Kodes können COVID-19 in der Eigenanamnese, der Zusammenhang eines aktuellen Zustands mit vorausgegangener Coronavirus-Krankheit-2019 (COVID-19) und das Multisystemische Entzündungssyndrom in Verbindung mit COVID-19 kodiert werden. Das BfArM hat nach Beratung mit den zuständigen Gremien für die ICD-10-GM 2020 (German Modification) aus technischen Gründen eine Belegung bisher unbelegter Schlüsselnummern unter U07.- vorgenommen. Die neuen Schlüssel sollen umgehend für die Kodierung entsprechender Fälle angewendet werden.


    Mit Aktualisierung vom 11.11.2020 wurden für die ICD-10-GM 2020 folgende Kodes als Primärkode angelegt:

    U07.3 COVID-19 in der Eigenanamnese, nicht näher bezeichnet

    U07.5 Multisystemisches Entzündungssyndrom in Verbindung mit COVID-19, nicht näher bezeichnet


    Folgender Kode wurde als Sekundärkode (Ausrufezeichenschlüsselnummern) angelegt:

    U07.4! Post-COVID-19-Zustand, nicht näher bezeichnet


    Die vollständigen neuen Kodes finden Sie in der aktuell gültigen Onlinefassung zur ICD-10-GM 2020, die entsprechend aktualisiert wurde. Eine Anpassung in den Downloaddateien erfolgt nicht.

    Die Onlinefassung der aktuell gültigen ICD-10-WHO 2019 werden wir sobald wie möglich ebenfalls anpassen.


    Für die bereits publizierte ICD-10-GM 2021 werden wir kurzfristig eine aktualisierte Fassung bereitstellen, hier werden aus Gründen der internationalen Vergleichbarkeit keine Kodes aus U07.- belegt, sondern wie von der WHO vorgesehen die neuen Schlüsselnummern U08-U10. Für die ICD-10-GM 2021 werden sämtliche Dateien aktualisiert und die Downloaddateien unter Klassifikationen - Downloads ausgetauscht.


    ICD-10-GM 2020: U07.-

    Newsletter "Klassifikationen Aktuell"


    Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte
    Kurt-Georg-Kiesinger-Allee 3
    53175 Bonn
    Tel.: + 49 228 99 307-3256
    Fax: +49 228 99 307-3195
    presse@bfarm.de
    www.bfarm.de
    Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte ist eine selbstständige Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG).

    https://www.dimdi.de/dynamic/d…2021-alphabet-erschienen/

    OPS 2021: Alphabet erschienen

    11.11.2020

    Das BfArM hat das Alphabet zum OPS Version 2021 (Operationen- und Prozedurenschlüssel) veröffentlicht.

    Das Alphabetische Verzeichnis zum OPS 2021 wurde an die Änderungen im Systematischen Verzeichnis angepasst.

    Ab dieser Version 2021 wird das Alphabetische Verzeichnis nur noch als TXT(CSV)-Fassung bereitgestellt, eine ODT-Fassung oder ein PDF wird es nicht mehr geben.

    Sie finden die Datei kostenfrei an gewohnter Stelle auf unserer Webseite unter Klassifikationen - Downloads.

    OPS 2021 ist raus!


    https://www.dimdi.de/static/de…s/kode-suche/opshtml2021/

    OPS Version 2021: BfArM veröffentlicht endgültige Fassung

    Das BfArM hat die endgültige Fassung des OPS Version 2021 (Operationen- und Prozedurenschlüssel) veröffentlicht.


    Wichtige inhaltliche Änderungen in der Version 2021

    • Aufteilung der in Kap. 1, 8 und 9 bei einer Vielzahl von Kodes bisher genannten Mindestmerkmale in krankenhausbezogene Strukturmerkmale und patientenbezogene Mindestmerkmale gemäß § 275d SGB V. Beachten Sie hierzu auch die Ergänzungen in den „Hinweisen für die Benutzung“ des OPS
    • Ersatzlose Streichung der Kodes für die hochaufwendige Pflege unter 9-20 und das Entfallen des Anhangs "Pflegekomplexmaßnahmen-Scores (PKMS)" zur Berechnung der Aufwandspunkte für die hochaufwendige Pflege nach Ablauf des ersten Jahres, in dem die Personalkosten für die Pflege am Bett aus dem DRG-System ausgegliedert wurden
    • Einführung neuer Kodes für die Feststellung des Beatmungsstatus und des Beatmungsentwöhnungspotenzials und die prolongierte Beatmungsentwöhnung auf spezialisierter intensivmedizinischer und nicht intensivmedizinischer Beatmungsentwöhnungs-Einheit (1-717 ff., 8-718.7 ff., 8-718.8 ff.). Hintergrund sind Ergänzungen des § 39 Absatz 1 SGB V und des § 6 Absatz 2a Krankenhausentgeltgesetz durch das Intensivpflege- und Rehabilitationsstärkungsgesetz (GKV-IPReG)
    • Überarbeitung der Kodes für die Schlaganfallbehandlung (8-981 ff., 8-98b ff.)
    • Umstrukturierung der Kodes für Operationen an der Wirbelsäule (5-83)