Beiträge von D. Zierold

    Hallo,

    die DRGs der Anlage 3a der FPV 2020 haben ja auch Pflegebewertungsrelationen bekommen.

    Wenn wir die DRG nicht vereinbart haben und entsprechend §7 Abs. 4 pro Tag 600 Euro abrechnen, sind diese dann um die Pflegeentgelte zu vermindern oder nicht?


    Die eine Kasse hat es anstandslos mit 600 Euro + Pflegeerlös pro Tag bezahlt.

    Die andere Kasse möchte die 600 Euro aufgeteilt haben, da in den 600 Euro die Pflegeerlöse bereits enthalten wären.


    Wie handhaben das andere KH? und warum?


    Danke schon mal für Erkenntnisse.

    Hallo Attila,

    warum brauchen Sie denn eine Bezeichnung des ZE?

    Es gibt einen Entgeltschlüssel für die Abrechnung. Mehr bekommt die Kasse doch nie von Ihnen - auch bei den ZE im Katalog.

    Der Text ist für die Abrechnung nicht notwendig.

    Für die Anzeige im KIS können Sie oder die IT oder die Softwarefirma sich was ausdenken.

    Hallo,

    wieso so dunkelgrau? Das ZE kann doch über den ICD

    U99.0! Spezielle Verfahren zur Untersuchung auf SARS-CoV-2

    abgeleitet werden.

    Da braucht mein KIS auch keinen anderen Grouper. Das kann ich in den Stammdaten so hinterlegen .

    Ein manueller Abgleich mit dem Labor (ok geht nur in einem kleineren Haus) und die Drohung an die Kodierer, das jeder vergessene Test vom Gehalt abgezogen wird 8o - und fertig.

    Interessant wäre die Frage eben, ob jede Testung zählt... - Da sehe ich eher hellschwarz.8|

    Hallo,

    wie oben im §275 aufgeführt sind die Fälle mit primärer FB "futsch" - tauchen auch in keiner AEB mehr auf (was schon immer so war).

    Die Fälle mit sekundärer FB müssen die Berechnungstage für die Pflege ausgewiesen werden - aber doch erst nächstes Jahr...

    Es zählt doch erst ab 2020.

    Letztendlich habe ich ein Pflegebudget (Ist-Kosten) welches durch Behandlungstage dividiert wird, je nach dem wird der Pflegeentgeltwert höher oder ein paar Cent niedriger - das Pflegebudget insgesamt bleibt wie verhandelt.


    Und dann stellt sich mir die Frage secretvm: Sie haben schon Gutachten für 2020? Was ist das für ein schneller MDK? Wir sind so bei August / September 2019...

    Und die Kasse hat Ihnen wirklich für eine Fall mit primärer FB das Pflegeentgelt nicht verrechnet ? - das kann ich kaum glauben!

    Hallo Stei-di,

    da bin ich sehr pessimistisch, das die Kostenträger das extra bezahlen.

    Die werden mit dem BSG-Urteil wedeln und fertig.

    Auch vor Corona hat es nicht interessiert, wie lange zwischen vor- und vollstationär lag. Warum sollte sich das jetzt ändern?


    Letztendlich kommt es auf einen (oder mehrere) Versuch an und auf Ihre Nervenstärke, das durch zu diskutieren...

    Hallo Herr Lindenau,

    ich glaube, da müssten Sie sich mit dem Kostenträger absprechen, ob es in einer Zeile angeliefert werden kann.

    Ich habe da durchaus gute Erfahrungen gemacht. Da geht bei manchen Kassen ganz viel im PC...

    Hallo,

    ja da wäre auch aus unserer Sicht eine Änderung notwendig.

    Speziell tritt dieses Problem bei uns in der Palliativmedizin auf, wo die Metastasen diverse Probleme verursachen, aber ja "nur" die Symptome behandelt werden. Nach Meinung des MDK ist der Primärtumor auch immer Hauptdiagnose, auch wenn dieser schon 20 Jahre wegoperiert ist und jetzt die Metastasen den Patienten jetzt ins Krankenhaus bringen, z.B. Knochenschmerzen bei Knochenmetastasen.

    Wie wir damit umgehen? - Weitestgehend kodieren wir MDK-konform, da sich das Streiten nicht lohnt.

    Und ich persönlich die medizinisch falschen, unsachlichen und menschenverachtenden Gutachten zum Aufenthalt eines Palliativpatienten nicht mehr lesen kann / will. Sorry, da habe ich aufgegeben an Änderungen zu glauben, so lange beim MDK Dok-Assistenten derartige komplexe Fälle mittels einer Checkliste und Textbausteinen "begutachten".

    Hallo,

    lese ich das richtig, dass die Änderung Artikel 7 KHEntgG still und leise mit durchgewunken wurde und es einen Zuschlag von 0,3% pro Fall des Rechnungsbetrages gibt?

    :/