Beiträge von D. Zierold

    Hallo Hr. Horndasch,

    seit wann ist denn eine Sepsis HD? Es ist doch immer irgendein Symptom! Fieber zum Beispiel oder R53 geht auch immer...

    - Ironie off -

    Hallo,

    ja das ist seit der neuen Sepsisdefinition so: "Wenn es eine Sepsis gewesen wäre, hätte der Patient auf der ITS liegen müssen. Dass er dort nicht war beweist quasi, das es keine Sepsis war" - so sinngemäß die Gutachten.

    Dem haben wir bisher immer widersprochen, des bei der Kodierung nicht um den Ort des Aufenthaltes des Patienten geht, sondern um die Behandlung und es lagen die entsprechenden Werte (SOFA) vor...

    Ergebnisse haben wir leider noch nicht von den Nachverfahren.

    Hallo,

    das Sommerloch lässt mich fragen, warum seit 1996 niemand auch nur einen Cent die Preise für eine vorstationäre bzw. nachstationäre Pauschale angepasst wurden.

    Außer der Umrechnung von D-Mark in Euro 2002 ist da nix passiert.

    Wenn man mal die gängigen Inflationsrechner im Internet befragt, sollte z.B. eine vorstationäre Pauschale Innere (derzeit 147,25) ungefähr bei 213,55 Euro liegen, um noch die gleiche Kaufkraft / Wert zu haben.

    So ganz grob mit der letztjährigen Kalkulation gerechnet, komme ich da auch auf ca. 220 Euro was im Schnitt so ein vorstationärer Tag (ohne anschliessend vollstat.) kostet.

    Andere Fachgebiete sind da noch weiter auseinander...


    Sollten / könnten die KH da nicht mal gemeinsam über die Landeskrankenhausgesellschaften / DKG nachbohren?

    Oder warten alle auf die große Reform und das ist nur pille-palle?

    Aber das ist eben auch der Preis für die "neuen" Ersatzabrechnungen nach MD-Prüfung und da tut es aus unserer Sicht richtig weh?


    Ideen? Meinungen?

    Hallo,

    auch wenn es seit ewigen Zeiten so ist: am besten in die (nächste) Budgetvereinbarung schreiben, wie es denn sein soll.

    Wir hatten ein ähnliches Problem, wenn der Zahlbetrag im Quartal gewechselt hat. "Seit ewigen Zeiten" war es Aufnahmedatum, dann sollte es plötzlich taggenau sein und das nächste Jahr umgekehrt und jede Kasse anders.

    Letztendlich ist es auch egal - besonders bei den krankenhausindividuellen Zuschlägen, da am Ende ein Ausgleich gerechnet wird. Sie bekommen nicht mehr oder weniger Ausbildungszuschlag als in Summe als vereinbart.

    Es ist allerhöchstens ein Liquiditätsproblem.

    Daher bin ich inzwischen sehr pragmatisch: wie es die Herrschaften gern hätten - so wird abgerechnet. Dann ist der Zuschlag eben nächstes Jahr höher... Aber inzwischen haben wir es in der Budgetvereinbarung.

    DRG-Zuschlag, QS etc. sind ja "Durchläufer" - da muss nur die Dokumentation sauber sein, dass die Meldung korrekt ´raus geht und sie nicht zu viel abführen.

    Interessant wird es, wenn Sie 2 verschiedene Tagessätze für die Derma und die Onko haben, ob das systemseitig korrekt abgebildet wird und wie die Kassen dazu stehen, wenn in einer Rechnung verschiedene Tagessätze auftauchen.

    Hallo,

    die CCL-Listen und Berechnung sind in den Handbüchern (Band 3 Kompakt oder Band 5 Normalversion) Anhang C.

    Definitionshandbuch 2022, InEK GmbH

    Da wird auch erklärt wie der PCCL-Wert berechnet wird.

    Im praktischen Krankenhausabrechnungsleben braucht das aber niemand.

    Es wird so genau wie möglich lt. den DKR kodiert und den PCCL-Wert berechnet der Grouper.

    Das rechnet niemand nach:


    Bei ihrem Link hat jemand liebevoll das PDF vom InEK in eine Tabelle übertragen - was ganz praktisch ist, wenn man wirklich mal wissen will, ob z.B. eine "ähnliche" Diagnose einen CC-Wert hätte.

    Hallo MDK.Opfer,

    das teilstationär ambulant ist, bekomme ich schon seit Jahren in Gutachten und MBEG um die Ohren gepfiffen...

    Mich wundert nichts mehr...

    Es käme dann auf den Preis an... 8o