Beiträge von kodiersimi

    Hallo,


    ich hatte mal so was ähnliches. Gott aber das klingt komisch. Also der bezieht sich da auch "Hinweis auf Doppelklassifizierung" siehe DKR und dann gibt es da ein paar Seiten weiter Tabelle 2 mit Ausrufezeichenkode die obligat anzugeben sind aber nicht optional. Ganz komischer Text.


    Ich füg jetzt mal meinen Widerspruch bei, hier war positiv für uns, bin leider etwas in Zeitdruck, weiß gar nicht sicher ob der sich jetzt auf deins auch bezieht (Texte mich nochmal an, muss mir mal WE das angucken, bzw vielleicht schreibt bis dahin jemand, der das genauer kennt):


    Laut Ihrem Gutachten ist der Kode U80.0! nicht zu verschlüsseln.


    Sie beziehen sich auf die Deutsche Kodierrichtlinie D003.

    Die Kodierung erfolgte aufgrund der Deutschen Kodierrichtlinie D012i und der Kodierrichtlinie D003i


    Für bestimmte Situationen ist eine andere Form der Doppelklassifizierung als die Kreuz-Stern-Systems anwendbar, um den Gesundheitszustand einer Person vollständig zu beschreiben.


    Der Hinweis im Systematischen Verzeichnis „Soll… angegeben werden, ist eine zusätzliche Schlüsselnummer zu benutzen“ kennzeichnet viele solcher Situationen (WHO).

    Hierunter ist wie in unserem Fall aufzuzählen:


    Infektionen bei Zuständen, die den Kapiteln der „Organkrankheiten“ zuzuordnen sind. Schlüsselnummern des Kapitels I zur Identifizierung des Infektionserregers werden hinzugefügt, sofern diese im Rubriktitel nicht enthalten ist. Am Ende von Kapitel I steht für diesen Zweck unter anderem die Kategoriengruppe B95!-B98! zur Verfügung, weitere Kodes sind in der Tabelle 2 aller Ausrufezeichenkodes enthalten.


    Hierunter werden auch die Kodes aus U80.-! aufgezählt.

    Des Weiteren wurde bei der Patientin eine gezielte Diagnostik durchgeführt, da wir nicht bei jedem Patienten ein MRSA Screening durchführen.


    Hierbei wurde die MRSA Infektion festgestellt, woraufhin die Patientin sofort isoliert wurde.


    Es erfolgten somit diagnostische Maßnahmen, die einen erhöhten Betreuungs-, Pflege- und Überwachungsaufwand nach sich zogen.

    Somit ist neben D012i die Kodierrichtlinie D003i anzuwenden.



    So hoffe das hilft erst mal..



    LG Simi

    Hallo zusammen,


    wie das alles abläuft ist mir klar. (Deutsche Krankenhaus Gesellschaft NKG Mitteilung 96/2009)


    Aber mich würde auch interessieren, wenn der Säugling dann wieder zurück in die Geburtsklinik kommt und mit einem eigenen DRG Fall abgerechnet wird, wie kodiere ich diesen??


    Ich würde ja spontan sagen, immer noch mit der Erkrankung weswegen ihn die Geburtsklinik ja erst in die Kinderklinik legen musste, jedoch hat die Geburtsklinik ja nun keinen Aufwand mehr wegen z.b. Asphyxie oder??


    Alles sehr sehr komplex. Kann jemand helfen?? ?(


    @ Twister, also wir haben bisher nur die Z38.1 genommen als HD, wie in 1601a ja beschrieben. Natürlich finde ich das mit der Z76... auch nicht schlecht (stimmt ja irgendwie), denn es steht ja drin das Säugling wegen Erkrankung der Mutter aufgenommen wurde. Sehr kniffliger Fall.


    Hat denn die Kasse schon irgendwie gemeckert Twister???

    Hallo miteinander,


    hat sich den bezüglich des Kodes intraarterielle Spasomylse noch etwas getan. Wir haben jetzt vom MDK folgendes erhalten:


    Eine intraarterielle Spasmolyse erfolgte nicht. Die Applikation von Prostatglandin E1 führt u.a. zu einer Vasodilatation der Arteriolen und ist zugelassen in der Behandlung der pAVK. Es therapiert keinen Gefäßspasmus der großen Arterien.


    Hierzu muss ich sagen, Patient ist primär zur pAVK Behandlung zu uns gekommen. Wenn ihr mehr Infos braucht einfach sagen.


    Angiosachen sind für mich neu. Habe unseren Angiologen zwar schon eine Anfrage gestellt, würde aber gerne eure Meinung dazu wissen.


    Danke euch schon mal.

    Hallo zusammen,


    eine leichte für mich aber nachdenkliche Frage. Wenn Patientin kommt und hier intrauteriner Fruchtod, kann man doch auch den Säugling im System anlegen und diesem dann den Kode P95 verpassen. Oder sehe ich das falsch. Auf einer Kodierschulung gab es hierzu verschiedene Meinungen. Die einen legen erst gar keinen Säugling an, also nur die Mutter wird kodert und bei den anderen erhält der Säugling den P95 Kode.


    Danke schon mal im Vorfeld.

    Hallo zusammen,



    ganz blöde Frage! Bei den Kodes 8-607.- muss man da vorab irgendwas vereinbaren oder kann ich die wenn sie den Anforderungen genügen einfach so als Prozedur kodieren? Mir wurde nämlich die Frage gestellt ob die Prozedur in den Bereich NUB oder ZE fällt. Vielen dank schon mal im Voraus.

    Hallo,


    papiertiger. Ich sehe das ja auch so, wurde zwar schon von den anderen belehrt, das es wohl nicht so ist. Aber rein aus meinem Verständnis her, finde ich dies nicht im Sinne des Krankenhauses. Dann soll die Kasse zum Patienten gehen, wenn der uneinsichtig ist muss er sich die Kappe aufsetzen. Klingt zwar har, aber kann nicht immer alles zu Lasten des Krankenhauses gehen. Würde das intern besprechen bei euch. Wir hatten einen da ist so was beim MDK durchgegangen. Meist muss man im Widerspruch gute trifftige Gründe aufweisen. Bei einem anderen Fall, den den ich hier angefragt hatte, hat die Kasse dann gesagt "Ach ja stimmt ja - muss man nicht zusammenführen". Ob ich nun falsch damit lieg kann sein, aber wir haben es zumindest so gemacht.


    Das andere fände ich nicht im Sinne des Krankenhauses. Aber so was wird ja nicht mehr gefragt. Naja.



    Schönes WE noch. 8)