Beiträge von siefert

    Moin in die Runde,


    erneut (nach 2010 (;-)) eine Frage zur intensivmedizinischen Komplexbehandlung im Kindesalter: Eine die Listen für Low- udn High-Risk-Diagnosen abschließend zu verstehen? Hat dazu schon jemand Erfahrungen im MDK-Dialog? Insbesondere die neurodegenerative Erkrankung ist schwierig einzuschätzen: Patient mit undurchbrechbaren Krampfanfällen udn zunehmender Degeneration wegen der Medikation, Säuglinge mit einem Entwicklungsstillstand aufgrund einer neurologischen oder metabolischen Erkrankung etc.. Freue mich auf rege Antworten aus dem pädiatrischen Kodierkreis (und biete dann auch gleich Stelle an (;-)))))

    LG S. Siefert

    (aus dem schönen Kinderkrankenhaus Wilhelmstift im mittlerweile immer sonnigen Hamburg....)

    Moin in die Runde,


    bei einem Kind ist ein 60-minütiger erster Krampfanfall bei Fieber / Bronchitis aufgetreten. Die Gretchenfrage ist nun: Fieberkrampf als Nebendiagnose mit der Bronchitis als Hauptdiagnose oder Status epilepticus als Hauptdiagnose und Bronchitis als Nebendiagnose?


    Eigentlich eine einfache Frage, ich bin dennoch überfragt (;-((.


    Beste Grüße

    Moin in das geschätzte Forum,


    hat jemand Erfahrungen mit der Anwendung der Prüpf-VV bei einer Zwischenrechnungs-Prüfung in der Psychiatrie? Was geschieht im Fall der Nicht-Einhaltung der 4-Wochen-Frist zur Lieferung von Unterlagen an dem MDK ?


    Beste Grüße und herzlichen Dank!

    Sehr geehrtes Forum,


    wie halten Sie es mit der Kodierung einer infizierten Wunde nach Verbrennung? Wir schlagen die T79.3 Posttraumatische Wundinfektion, anderenorts nicht klassifiziert vor. Was halten Sie davon? Darf eine Verbrennung als Wunde deklariert werden?


    Vielen Dank !

    Liebe Kolleginnen und Kollegen,


    zwei Fälle, die mich verwirren:


    1. Fall: 16 Jahre alte Patientin mit Pilonidalzyste (L05.0), Wundtoilette (5-896.1d) und Vakuumbehandlung 15-21 Tage (8-190.22, 5-916.a0) erzielt die J35Z.


    2. Fall: einjähriges Mädchen mit Melanozytennävus (D22.5) und Wundtoilette (5-896.1d) und Vakuumbehandlung größer 21 Tage (8-190.23, 5-916.a0), dazu Temp. Wunddeckung mit Integra landet nicht in der J35Z. Was mache ich falsch?


    Vielen Dank!

    Sehr geehrtes Forum,


    bei einem Frühgeborenen wird im Verlauf der Behandlung eine Leukopenie diagnostiziert (und kodiert). Im Verlauf mehrfach (gesund-)kontrolliert und zur Abklärung daneben noch eine Serologie auf konntatale Infektionen durchgeführt. MDK erkennt nun die Kodierung D70.3 nicht an. Im Thesaurus heißt dieser Kode auch Leukopenie, eine Agranulozytose war es natürlich sicher nicht. Wie ist Ihre Meinung dazu?


    Herzlichen Dank!

    Sehr geehrtes Forum,


    zunächst ein frohes neues Jahr an alle Forumsmitglieder! Und gleich schon eine erste Frage: Kennt jemand den Stand bei der DRG-Wirksamkeit der OPS 1-94x.y, insbesondere interessiert mit die komplexe Diagnostik bei pulmonalen Erkrankungen? Wo kann ich das nachlesen?


    Beste Grüße

    Sehr geehrtes Forum,


    die Krankenkasse fordert von uns die Fallzusammenlegung wegen 2. Regel. Patient aufgenommen am 02.07.2012 mit der DRG G67C, erneute Aufnahme am 31.07.2012, dann mit der DRG G23B. Unsere Software verweigert die Zusammenführung, der KIS-Hersteller sagt: Innerhalb von 30 Tagen bedeutet < 30 Tage. Hat die Firma und damit die Software und wir Recht? Rein sprachlich würde ich eher der Kasse Recht geben.


    Verwirrt

    Gibt es denn anderswo auch die Beobachtung, dass sich der MDK seit Änderung der Bewertungsrelation in der Begutachtung gewandelt hat? Dabei habe ich mit Erstaunen festgestellt, dass selbst mit > 24 Stunden Bewußtlosigkeit das RG niedriger als bei einer Schädelprellung. Habe ich da was nicht verstanden?

    Sehr geehrtes Forum,


    das Thema Commotio und deren Kodierung treibt uns wieder einmal um. Seit Beginn diesen Jahres moniert der MDK unsere Kodierung bei stationärer Überwachung von Kindern mit V.a. Commotio. Bislang haben wir nach Ausschluss der Commotio immer das vorliegende Symptom, oftmals also z.B. eine Schädelprellung als HD kodiert. Nun plädiert der MDK für die Kodierung der Z03.3. Nach den SEG4-Leitlinien halte ich das für falsch. Ich würde diesen Kode nur dann als HD kodieren, wenn ein rein anamnestischer Verdacht auf Commotio besteht, also kein auf das Trauma hinweisendes Symptom vorliegt. Wie ist Ihre Meinung? Herzlichen Dank!