Beiträge von E_Horndasch

    Hallo,

    interessant wird es jetzt dann, ob eine Sepsis, die per definitionen KEINE nosokomiale Sepsis ist, als HD in Frage kommen kann, wenn die ersten Symptome der Sepsis oder des septischen Schocks z.B. erst am zweiten Tag auftreten.

    Guten Tag zusammen,

    es gab zwar in den Eingangsthreads einige Hinweise zur Dokumentation der intensivmedizinischen Visite. Aktuell kocht dieses Thema wieder mal hoch. Deshalb hätte ich hier einige Fragen an diejenigen, die immer noch mit Papier und Stift arbeiten:

    wo und wie wird die Visite dokumentiert? Mit Handzeichen? Mit Klarnamen? Unterschrift? Lesbar? Uhrzeit? Stempel? Und gibt es etwas, was den Damen und Herren von den diversen Prüfinstitutionen aus GKV und PKV sonst noch einfällt?

    Danke für Hinweise und Rückmeldungen, auch als Anregung zur Verbesserung unserer Dokumentation(en).

    Wertes Forum,

    kurze Frage: Patientin mit Tumorbefall im Bauchraum. U.a. wird das Omentum reseziert. Dazu noch folgender Satz:

    Das laterale/distale Zwerchfellperitoneum mit dem Tumorbefall wird lokal ohne die Zwerchfellmuskulatur zu tingieren gut abgesetzt.

    Wie ist dieser OP-Schritt zu kodieren? Gar nicht, da in 5-543.21 inkludiert oder mit 5-347.30 oder mit 5-543.42 ?


    DANKE für Antworten

    Hallo,

    in der Leitlinie steht u.a. drin:

    Wir empfehlen, dass regelhaft geeignete Materialien für die mikrobiologische Diagnostik (einschließlich Blutkulturen) entnommen werden,

    bevor die antimikrobielle Therapie bei Patienten mit Verdacht auf Sepsis oder septischen Schock begonnen wird.


    Wir empfehlen, dass die Blutkulturen vor Beginn der antimikrobiellen Therapie abgenommen werden sofern dies ohne wesentliche

    Zeitverzögerung möglich ist.


    Zwei oder mehr Blutkultur Sets (bestehend aus mindestens aerober und anaerober Flasche) werden vor Beginn jeder neuen antimikrobiellen Therapie bei allen Patienten mit Verdacht auf Sepsis empfohlen.


    Falls die Anamnese oder klinische Untersuchung eindeutig auf eine spezifische anatomische Lokalisation des Infektionsherdes hindeutet sind Materialien von anderen Lokalisationen (mit Ausnahme der Blutkulturen) im Allgemeinen nicht sinnvoll und nicht notwendig.


    Wenn nun keine BK abgenommen wurden, darf die Frage erlaubt sein, warum nicht?

    Guten Tag zusammen,

    in der Zwischenzeit ist ja schon einige Zeit vergangen. Wer aus dem Forum hat denn (erfolgreich oder nicht) schon eine Prüfung der Basis-Notfallversorgung hinter sich?

    Ich wäre an einem Erfahrungs-Austausch interessiert. Gerne auch per PN.

    DANKE

    Guten Tag,

    nach der neuen Sepsis-Definition ist eine Sepsis eine lebensbedrohliche Erkrankung mit Ausfall lebenswichtiger Organsystem (sinngemäss). Wenn nicht dann, wann dann ist eine ITV-Behandlung erforderlich? Als Faustregel predige ich dann zuweilen: Eine Sepsis ohne ITS ist keine Sepsis, es sei denn Sie haben eine gute Begründung, warum keine ITS-Behandlung (DNR, palliativ, etc.)

    Hallo,

    spannend ist es dann wenn vom KH an den MD 5 Dokumente übermittelt wurden und vom MD nur 3 Dokumente an die KK gemeldet werden. Hoffentlich haben dann noch alle Ihre Empfangs- und Sende- und sonstigen Übermittlungsprotokolle parat.

    cool, vielen Dank, d.h. aber wir haben da erst in 2023 Rechtssicherheit?

    Hallo,

    besser spät als nie. ^^

    Andererseits:

    Dem Vorschlag der DRG-Kommission Gemeinsames Referat Wirbelsäule der Berufsverbände BDNC und BVOU (Nr. 177) ist zu entnehmen, dass es bis dato keine eindeutige Zuordnung hier gibt. Also haben weder MD noch Kliniken automatisch recht. Insofern besteht Verhandlungspotential.

    Hallo,

    kurzer Zwischenbericht.

    Bis dato einmal Unterlagenversand (via CD mit PDF). Ansonsten mehrfach Bestreiten OHNE Einleitung EV. Vor dem EV ist dann die GKV unserer Argumentation gefolgt und hat die Rechnung/Kodierung anerkannt. Waren aber insgesamt wenige Fälle aus 2022 in der Prüfung.

    Problem wird die Datenübermittlung sein.