Beiträge von hoeffkes

    die chemotherapien sind schwierig zu definieren:
    der konkrete fall (z.b. 24-h 5-fu etc) mit 24-h kann natuerlich via vacuumpumpe ueber 24-h ambulant erfolgen, wir selbst lassen sogar 5-d pumpen (z.b. vad) ambulant durchfuehren.
    die frage ist, wie ist der zugang zur ambulanten therapie fuer das jeweilige krhs. geregelt und da werden in kurzer zeit die qualitaetsmerkmale entscheidend sein (zahl, pccl etc.)


    mfg,
    prof. hoeffkes

    Die Frage ist ja, in wie weit die internistischen verweildauern realistisch umzusetzen sind.


    in meinem bereich (haematologie/onkologie) habe ich mir diese einmal intensiv angeschaut und mit entsetzen festgestellt, dass zum beispiel fuer eine akute leukaemie mit schwersten und schweren komplikationen die mittlere verweildauer bei 9 tagen liegt. dies ist in der tat eine unrealistische einschaetzung, wie jeder facharzt weiss.


    meine nachfrage bei der angegebenen email adresse, aufgrund welcher datenlage man/frau zu dieser kalkulation gekommen sei wurde sinngemaess wie folgt beantwortet: wissen wir auch nicht so genau. da sich keine entsprechenden abteilungen mit ihren daten eingebracht haben, haben wir uns das so gedacht.


    deutschland ein sommernachtstrauma ....


    hoeffkes

    sehr geehrte teilnehmerInnen,


    ich wuerde mich freuen, wenn ich in der vorbereitung der drg's
    vielleicht doch noch einige weitere informationen bekommen koennte
    betreff der folgenden pflegerelevanten nebendiagnosen(!):


    umkehrisolation - icd?
    portpflege/zvk-pflege - icd?


    beispiel:
    chemotherapie-induziertes erbrechen -> R11



    vielen dank fuer jede information bzw. hilfe,
    dr. hoeffkes

    als haematologe/onkologe wurde es mich sehr interessieren, wenn jemand mir informationen zugaenglich machen koennte, aus denen ich zumindest anhaltspunkte fuer dieses fachgebiet betreff drg entnehmen kann. offensichtlich ist aufgrund der vollkommen anderen struktur der angloamerikanischen arzteschaft und damit auch der taetigkeit von aerzten am/im krankenhaus gerade fuer diesen fachbereich mit den ar-drg scher zu arbeiten. auf der anderen seite sind die patienten des fachbegietes extrem teure patienten und werden in ca. 5-10 jahren die haupttodesursache werden. vielen dank fuer jede zuschrift.