Beiträge von Bartkowski

    Hallo,

    es handelt sich nicht um eine "nicht selbstexpandierende Prothese! Für derartige Systeme wurden 2021 folgende neue Kodes in den OPS aufgenommen:


    5-44a.1 Implantation oder Wechsel eines Antirefluxsystems mit Widerlager

    .10 Offen chirurgisch

    .11 Laparoskopisch

    .12 Umsteigen laparoskopisch - offen chirurgisch


    5-44a.2 Revision oder Entfernung eines Antirefluxsystems mit Widerlager

    .20 Offen chirurgisch

    .21 Laparoskopisch

    .22 Umsteigen laparoskopisch - offen chirurgisch


    Mit freundlichen Grüßen

    Guten Abend,

    die Duodenotomie (5-450.0) ist hier tatsächlich nicht zu kodieren, die Argumentation mit dem Zugang (DKR P001) halte ich aber für überzogen.Auch bei der Darminzision zur Fremdkörperentfernung kann ja ein Kode aus 5-450 verwendet werden, obwohl es sich ja um einen zugang im strengen Sinne handelt.

    Als ausreichende Begründung ist das Prinzip der monokausalen Kodierung anzusehen, denn ein im Lumen des Darms befindliches Ulkus kann "offen chirurgisch" bzw. "laparoskopisch" nur nach Inzision / Eröffnung des Hohlorgans übernäht oder umstochen werden.

    Beste Grüße aus Berlin!

    Hallo,

    1-470.5 ist der einzige Kode, der für eine Vulvabiopsie in Frage kommt, sofern nicht nur die Haut der Vulva biopsiert wurde. Eine Biopsie "durch" Inzision gibt es an der Vulva nicht, daher haben wir 2017 den Kode 1-573 abgeschafft, zusammen mit weiteren Kodes bei ähnlich gelagerten Lokalisation.

    5-712.0 kommt nur in Frage, wenn der pathologische Befund vollständig entfernt wurde - dann handelt es sich terminologisch und klassifikatorisch jedoch nicht mehr um eine "Biopsie".

    Beste Grüße und ein schönes Wochenende!

    Hallo,

    die Frage war doch, ob ein Laborarzt 24 Std. vor Ort sein muss, was zu verneinen ist.

    Das steht überhaupt nicht im Widerspruch dazu, dass bestimmte Laborleistungen ärztlich validiert werden müssen. Das kann telefonisch, online oder vor Ort erfolgen, eine Rufbereitschaft ist doch auch im Laborbereich etabliert.

    Letztere ist ggf. natürlich anhand von Dienstplänen nachzuweisen.


    Beste Grüße zum Wochenende

    Hallo,

    da ich als Vertreter der AWMF bei den Beratungen dieses OPS-Kodes in der AG OPS beim damaligen DIMDI aktiv beteiligt gewesen bin, kann ich nur bestätigen, dass zur Erfüllung der Mindestmerkmalen eine 24-stündige Verfügbarkeit von Laborleistungen gefordert wird. Die Präsenz eines Labormediziners wurde ausdrücklich nicht in die OPS-Definition aufgenommen. Der Wortlaut des OPS lässt auch keinen Interpretationsspielraum.

    Ich hoffe, dass sich diese Einsicht bereits vorgerichtlich bei den Prüfern einstellt.

    Hallo M2,

    die Originalveröffentlichung war aber in Deutschland niemals maßgeblich, sondern nur die von der DIVI veröffentlichten Definitionen, auf die sich das DIMDI in der FAQ 1007 bezogen hatte.
    Dort stand: Leukozytose (größer oder gleich 12.000/mm³) oder Leukopenie (kleiner oder gleich 4.000/mm³) oder 10% oder mehr unreife Neutrophile...

    Wenn es also mal darauf ankommen sollte, sind die von mir so geliebten Zeichen ≤ und ≥ doch zutreffend!


    Beste Grüße

    Ich hoffe, dass Sie auch weiterhin gerne kodieren!

    Ihre Auffassung ist korrekt, ich habe die Sepsis/SIRS-Kodierung in einem eigenen Artikel zusammengefasst: link

    Die Originalarbeit zum SIRS finden Sie in Chest 1992; 101:1644-1655

    Beste Grüße

    Hallo,

    zu dem Thema gibt es aber zwischenzeitig neue Gesichtspunkte!

    LSG Nordrhein-Westfalen: Az. L 10 KR 655/20 vom 01.09.2020

    Krankenkasse muss Kosten für das ZE147 (Gabe von Apherese-Thrombozytenkonzentraten (ATK) bei medizinischer Erfordernis übernehmen.

    Dass dabei die Gabe von Apherese-TK statt Pool-TK medizinisch erforderlich war, ergibt sich nach Überzeugung des Gerichts aus gleich zwei, jeweils für sich schon tragenden Gründen, nämlich dem Aspekt des Goldstandards und dem Aspekt des Infektionsschutzes.

    Beste Grüße und viel Erfolg!